Historiker Protokolle

Die Gilde der Historiker
Antworten
Mirai
Beiträge: 54
Registriert: 31.07.2012, 19:27
Wohnort: Regenbogenschafwolke

Historiker Protokolle

Beitrag von Mirai » 02.10.2012, 20:56

Die Protokolle zu den Historiker Treffen findet ihr in Dol Morgul in eurer Gilde ^^
Wer weiss, dass er nichts weiss, weiss mehr als der, der nicht weiss, dass er nichts weiss.

Mirai
Beiträge: 54
Registriert: 31.07.2012, 19:27
Wohnort: Regenbogenschafwolke

Re: Historiker Protokolle

Beitrag von Mirai » 20.01.2013, 18:11

Das Hausinterne Gildentreffen vom 02.01.2013 hat folgenden Punkt besprochen und durchgesetzt.

"Glaube und Götter"
Wir wären dafür, dass es die Götter real gab, dass sie unter den Menschen und Zwergen wandelten und lebten, heutzutage jedoch (so wie bei den Griechischen Göttern) nur noch als Götter existieren. Also nicht mehr verkörpert, so dass auch keiner kommt und sagt ich bin der Gott des Lichts oder was auch immer.
Dann wären wir dafür, dass es viele Götter gibt, die jedoch von Volk zu Volk anders behandelt und genannt werden.
Also sagen wir, wir haben ein Volk im Hochland, das verehrt den Gott der Ernte für die gute Ernte, und ein Seevolk betet für einen guten Fischfang, aber im Endeffekt könnte es (muss nicht, könnte!) der selbe Gott sein, wird einfach zweimal anders Genannt und detailliert hat er eine andere Aufgabe. Klar so weit? *Glas voll Dreck rüttel und Silk weg drück*
Zudem kommt, dass wir uns eigentlich darüber einig Sind, dass es unsinnig ist, wenn ein Meervolk zum Beispiel an den Gott der Wüste glaubt, und somit nicht an den Gott glaubt, dafür einen anderen haben wie zum beispiel den des Meersalzes (klingt doof, is ja aber auch nur ein Beispiel), den es nicht gibt, oder anders zugeordnet werden würde.
Einwurf:
Silk: Also ich stells mir so vor, dass die realen Götter von den verschiedenen Göttern anders gesehen/wahrgenommen werden, weil ein Elb würde niemals einen Zwerg anbeten etc.. D.h. wenn ein Zwerg, ein Elb, eine Meerjungfrau und ein Mensch gleichzeitig einen Gott sehen, sehen sie ihn nicht alle gleich sehen. Zum Beispiel; der Elb sieht einen Krieger, der Zwerg einen Steinmetz, der Mensch sieht eine Frau die das Herdfeuer beschützt und die Meerjungfrau sieht einen Blauwalänhliches Meereswesen - was aber im Endeffekt der Selbe Gott ist, nur jedem anders erscheint. Dieses Beispiel ist willkürlich, und soll nur zur Verdeutlichung dienen.

Alle:
Wir haben auch überlegt, dass die Macht eines Gottes mit der Zahl seiner Anhänger zu tun hat. Wie mehr er hat, um so stärker ist er. So dass es durchaus vorkommen könnte, dass ein Gott der keine Anhänger mehr hat "stirbt/aufhört zu existieren" bis irgendwo irgendwie jemand oder etwas anfängt wieder anfängt an eine Sache zu glauben, die Teil der Aufgabe des Gottes war. Vielleicht ändert der Gott dadurch sein Erscheinungsbild für die Gläubigen, aber im Endeffekt wieder der gleiche Gott ist, wie zuvor.
So... dann *zuhör* also es muss den Leuten die neue Völker machen gestattet sein, zu ihren Völkern eine entsprechende Mythologie zu entwickeln, mit Göttern die man integrieren kann. Da sind wir wieder an dem Punkt, dass es unlogisch und blödsinnig wäre, dass ein Elb einen Zwergengott anbetet.
Dann lässt das ganze darauf schliessen, dass es Völker geben kann, die nur einen einzigen Gott haben (nur an einen Gott glauben), diesen Anbeten, und sich die verschiedenen Gebete über ihren Gott verteilen und sich auf die dafür zuständigen Götter aufteilen.
Also nehmen wir die Riesen, an denen ich arbeite, und deren Schutzpatron.
Die beten für alles ihren Schutzpatron an, wie zum Beispiel für eine Gute Ernte, eine gute Geburt, einen guten Fang, und bei dem Patron teilt sich das. Das Gebet für die gute Ernte und Fang geht zu dem Gott der 'Fruchtbarkeit' (zum Beispiel), und das Gebet für die gesunde Geburt geht an die Göttin der Neugeborenen usw. Das wissen die Riesen zwar nicht, aber das lässt dann wieder mehr Freiheiten für neue Völker.
Um Darels System nicht gänzlich auseinander zu nehmen haben wir Fenpa hingestellt und gesagt, dass jedes, wirklich JEDES Wesen an die Entstehung der Welt glaubt. An die Urgeburt, dann die Existenz eines jeden, und dass dafür eben Fenpa zuständig ist. Dass ist für Darel nun der höchste Gott bei den Zwergen, heisst für sie anders etc. etc. aber für die Elben ist das zum Beispiel Mithriel, die Göttin der Urgeburt, für ein Meeresvolk Sherish, ein grosser Fisch, aus dessen Eiern zum Beispiel das erste Leben in der Welt kroch, etc. etc. etc., demnach hat dieser Gott auch am meisten Kraft, weil sogar Wesen die an keinen Gott glauben, an die Geburt glauben. Immer no klar so weit? Falls nicht, wir stehen mit Antworten bereit o.o *Glas voll Dreck schüttel*
Wer weiss, dass er nichts weiss, weiss mehr als der, der nicht weiss, dass er nichts weiss.

Antworten