Rezepte

Die Gilde der Alchemisten.
Benutzeravatar
solaire
Beiträge: 151
Registriert: 04.11.2014, 18:48
Wohnort: NRW

Re: Rezepte

Beitrag von solaire » 01.11.2017, 13:14

Pesadilla-Essenz

Zutaten: 3 Blattspitzen Mondschimmer, ein zermahlenes Häuschen der Spitzhornskorpionschnecke und 5 3/5 Nachtalbspeichel
Brauweise: Man nehme einen Sud aus Nachtalbspeichel, Brunnenwasser und Schatten, lasse ihn ca. 20 Minuten köcheln, gebe dann das zermahlene Schneckenhaus hinzu, rühre drei mal im und 4 mal gegen den Uhrzeigersinn und verfeinere dann mit dem Mondschimmer.
Wirkung: Verursacht Albträume in der nächsten Schlafphase nach der Einahme. Wenn man sich ganz korrekt an das Rezept gehalten hat, erscheinen im Traum die Dinge, vor denen sich der Träumer am meisten fürchtet. Bei leichter Abwandlung wirken die Albträume teilweise weniger gruselig oder werden bizarr - zum Beispiel ein Angriff der Erdbeerschmetterlinge.
Kategorie: Illusion
Schwierigkeit: 2
Zusatzinfos: Die spanische Hexe Esmeralda aus dem 16. Jahrhundert hat dieses Rezept entwickelt um ihrer Schwester, die mit Esmeraldas Jugendliebe durchgebrannt ist, die Nächte zu versauen. Ziemlich erfolgreich, denn ihre Schwester verstarb 7 Wochen nach täglicher Einnahme der Essenz an Übermüdung und Schlafmangel
Zahme Vögel singen ein Lied von Freiheit- wilde Vögel fliegen !

Benutzeravatar
Louis de Lioncourt
Administrator
Beiträge: 1297
Registriert: 22.04.2011, 22:15
Wohnort: Detmold
Kontaktdaten:

Re: Rezepte

Beitrag von Louis de Lioncourt » 10.12.2017, 21:16

tolles Rezept :D vorallem die bisherige Erfahrung "belebt" das Ganze ungemein xD
PD sind eingetragen, Wiki-Eintrag folgt
Wir können nur gewinnen,
Auch wenn wir verlieren:
Denn wo wir auch sind
wird das Chaos regieren.

Owlyquiet
Beiträge: 27
Registriert: 03.01.2018, 13:11

Re: Rezepte

Beitrag von Owlyquiet » 09.02.2018, 11:44

so, hoffe es sind noch weitere Ideen gewünscht ;) Ich versuch es einfach einmal:

Kampfstärkungs-Trank
  • Stück (kleines Stück von Länge eines halben Daumens ausreichend) eines Zwergenbartes, möglichst von einem älteren Zwerg
  • etwas Kerzenwachs
    je nach gewünschter Stärke: 60-100 Blätter des Schattenwaldbaumes (Blätter müssen von mind. 3 verschiedenen Schattenwaldbäumen zu ungefähr gleichen Teilen stammen)
  • 1 Kornpilz
  • Vollmondpflanze (3 Stück)
Wirkung: der Zaubertrank verleiht einen Kampfeswille und Kraft und Mut.

Beschreibung/Herstellung:
Das Stück Zwergenbart muss zunächst mit heißem Wachs einer Kerze beträufelt werden. 6-8 Wachstropfen hiervon sollten ausreichen.
Anschließend muss eine kleine Wanne (oder Dose 30x20 cm) an den Ränden mit einem Wachsstreifen bedeckt werden. Dieses Wachs muss von der gleichen Kerze kommen, mit dem der Zwergenbart betröpfelt wurde. Dann muss genau 24 Stunden gewartet werden. (Die Reihenfolgen Betröpfeln – 24 Stunden erkalten muss eingehalten werden) Nach 24 Stunden muss der Zwergenbart dann in diese Dose möglichst mittig gelegt werden. Dann werden die Blätter des Schattenwaldbaumes per Hand zerrisen. Ein Blatt muss mindestens in 3 Bestandteile zerrisen werden. Damit muss dann die gesamte Dose bedeckt werden. Teilweise entsteht beim Zerreißen weißes Pulver.
Abschließend wird der Kornpilz, einmal längs geteilt hinzugefügt sowie die Vollmondpflanze vollständig verrieben (Die Reihenfolge Kornpilz – Vollmondpflanze ist egal).
Sobald die Vollmondpflanze auf die anderen Zutaten gegeben wird, entsteht weißer oder rosa Rauch, letzterer wenn die Vollmondpflanze zuletzt hinzugefügt wird, sonst rosa Rauch.
Die Dose muss nun abgedeckt noch weitere 48 Stunden stehen.
(Es handelt sich bei den Zeitangaben um Zeiten nach Muggelzeitrechnung)

Infos:

Bei Einnahme eines solchen Trankes kommt es aufgrund des Zwergenbartes leider zu einer Nebenwirkung: Personen, die diesen Trank einnehmen müssen sich von Wasser fernhalten und dürfen keinen einzigen Tropfen Wasser (oder andere dünnflüssigen Getränke, die Wasser enthalten) trinken oder berühren. Die Wirkung hält 2-3 Wochen an, wobei in der letzten Woche die negativen Folgen schon etwas abklingen.
(Durch das Berühren von Wasser innerhalb dieser Zeit entstehen unansehnliche Löcher in der Haut, an den Stellen die von Wasser berührt wird. Diese klingen erst nach 1 Jahr wieder ab, sofern zwischenzeitlich kein weiteres Wasser eindrigt.) Weiterhin beeinträchtigt jeder Wassertropfen in dieser Zeit die Sehfähigkeit für einen Augenblick. So sollten Kämpfer, die diesen Trank verwendet haben, nicht eingesetzt werden, wenn die Gegner Angriffe mit Wasser einsetzen.


(Die Zutaten werden im anderen Thread beschrieben)

Benutzeravatar
Louis de Lioncourt
Administrator
Beiträge: 1297
Registriert: 22.04.2011, 22:15
Wohnort: Detmold
Kontaktdaten:

Re: Rezepte

Beitrag von Louis de Lioncourt » 26.02.2018, 21:55

Ein sehr schönes Rezept mit interessanten Nebenwirkungen :D
PD sind eingetragen, Wiki-Eintrag beantragt
Wir können nur gewinnen,
Auch wenn wir verlieren:
Denn wo wir auch sind
wird das Chaos regieren.

Benutzeravatar
Tuokki Geneia
Beiträge: 532
Registriert: 23.04.2011, 02:23

Re: Rezepte

Beitrag von Tuokki Geneia » 26.02.2018, 22:10

Eingetragen ist es auch.

Benutzeravatar
Laea
Beiträge: 71
Registriert: 05.10.2017, 20:03

Re: Rezepte

Beitrag von Laea » 18.03.2020, 00:04

Name der Creme: Laratuskrautcreme
Zutaten: Laratuskrautöl, Wasser, Wachs
Wirkung: Die Laratuskrautcreme verbessert die Wundheilung bei Verbrennungen.
Kategorie:Heilung
Schwierigkeitsgrad: 8

von Ceridwen

Antworten