Buchempfehlungen

Die Gilde der Buchliebhaber.
Antworten
Benutzeravatar
Xiu Lin de Lioncourt
Beiträge: 43
Registriert: 21.06.2013, 19:40

Buchempfehlungen

Beitrag von Xiu Lin de Lioncourt » 08.01.2014, 21:40

Ihr habt Bücher, die ihr unbedingt weiterempfehlen möchtet? Dann immer her damit!
Gebt bei euren Empfehlungen bitte folgende Punkte an:

Buchtitel
Autor

Genre
Kurzzusammenfassung

Warum und wem empfehlt ihr das Buch?

Verwendet pro Buch jeweils einen eigenen Eintrag.
Pro Empfehlung gibt es 10 PD.

____

Ein Beispiel:

Buchtitel: Harry Potter
Autor: J. K. Rowling

Genre: Fantasy / Magie

Kurzzusammenfassung:
Harry Potter ist ein junger Waise, der 7 Jahre auf einer Magie-Schule verbringt und dabei viele spannende Abenteuer übersteht.

Warum und wem empfehlt ihr das Buch?
Das Buch baut eine geniale große Welt auf, an der sich Dol Morgul orientiert. Es kommen gut durchdachte Charaktere vor und viele bekannte Fantasy-Elemente werden in einer nie langweilig werdenden Story untergebracht.
Ich empfehle dieses Buch all jenen, die gerne in eine Welt voller Fantasie eintauchen und sich für Magisches begeistern lassen.
Auch in einer Träne kann sich die Sonne spiegeln.

Benutzeravatar
Tuokki Geneia
Beiträge: 534
Registriert: 23.04.2011, 02:23

Re: Buchempfehlungen

Beitrag von Tuokki Geneia » 11.01.2014, 18:30

Ich habe gleich drei solcher Buchempfehlungen


Jenny-Mai Nuyen
Das Drachentor

Fantasy
Es geht um den altbekannten Kampf der Völker (Drachen, Menschen, Elfen). Wer wird überleben? Wer ist dem Untergang geweiht? Ein alles entscheidener Kampf naht. Mitten in ihm ein Hand voll Kinder. Die Kinder, die über alles entscheiden.

Warum empfehlt ihr das Buch?
Momentan bin ich totaler Fan von Jenny-Mai Nuyen. Sie hat die Gabe gleichzeitig äußerst fantasievoll, aber auch authentisch zu schreiben. Ihre Geschichten sind fesselnd. Man wird quasi eins mit dem aktuellen Hauptcharakter. Außerdem finde ich ihre Vorstellung von Drachen äußerst interessant.
Man mag es mir zuwerfen, aber ich sehe in diesem Buch sogar eine Art der Gesellschaftskritik, die immer wieder durch verschiedene Auffassungen der Völker aufgegriffen wird.
Ein überaus lesenswerter Roman, der nur zu empfehlen ist.


Jonathan Stroud
Bartimäus und das Amulett von Samarkand

Fantasy
Eine Geschichte aus zwei Perspektiven: dem Dschinn Bartimäus und dem mickrigen Zauberlehrling Nathanael. Nathanael versucht sich mit Bartimäus an einem großen Zauberer zu rächen. Aus dem ursprünglichen Racheplan, wird aber bald ein riesiges Abenteuer, dass die beiden mehr zusammenschweißt als es ihnen je lieb gewesen wäre.
Auch die weiteren Teile der Reihe, handeln von den beiden Hauptpersonen.

Warum empfehlt ihr das Buch?
Also allem voran sind es ganz klar die Fußzeilen, die dieses Buch so empfehlenswert machen. Sie verstehen sich als Zwischenkommentare aus der Sicht von Bartimäus. Selbst wenn man nur sie liest, hat man ordentlich etwas zum lachen.
Aber auch der Rest der Geschichte, ist fesselnd und gut geschrieben. Mir gefallen vorallem die ausführlichen Beschreibungen der Umgebungen. Sie regen die Vorstellungskraft an, sodass man sich vorstellen kann, man sei selbst dort.


Paul Stewart
Die Klipplandchroniken (1. Band Twig im Dunkelwald)

Kurz-Kurzzusammenfassung
Sie handeln von der Reise des Außenseiters Twig.
Dieser wuchs bei den Waldtrollen auf, doch eines Tages erfährt er, dass er kein Waldtroll ist und muss das Dorf verlassen. Trotz Warnung seiner Ziehmutter verlässt er den Weg und verirrt sich.
Auf seiner Reise begegnet er allerhand Wesen und erlebt so manches Abenteuer, doch nie gehört er wirklich irgendwo dazu. Wird er irgendwann den Ort finden, wo er hingehört?

Warum empfehlt ihr das Buch?
Zum einen ist es eine wunderschöne Geschichte. Sie erinnerte mich an das Kinderbuch "Irgendwie anders", dass auch von einem kleiner Monster handelt, dass nirgens dazugehörte.
Zum anderen ist diese Reihe wirklich komplett durchdachte. Die ganze Natur wurde neu erfunden. Es gibt bestimmte Baumarten, die genau erläutert werden, besondere Völker und vor allem auch Kreaturen. Diese Kreaturen sind toll illustriert. Bei so mancher läuft es einem wirklich kalt den Rücken runter, wenn man sie sich genau so vorstellt.


Das sind meine momentanen Lieblinge, die ich immer wieder lesen könnte.

Benutzeravatar
Morgaine Sionnach
Beiträge: 250
Registriert: 29.05.2013, 08:29
Wohnort: Gwîndôr

Re: Buchempfehlungen

Beitrag von Morgaine Sionnach » 12.01.2014, 11:15

Besonders bei Bartimäus kann ich mich Tuokki nur anschließen. ;)


Brent Weeks
Schwarzes Prisma (1. Band der Licht-Triologie)

Fantasy
Kurzzusammenfassung:
Es geht um den Jungen Kip, der durch Zufall seinen Vater kennenlernt - Gavin Guile, der Lord Prisma. Gavin herrscht über ein Reich, dass von Unruhen und Krieg bedroht wird. Intrigen stehen in der Tagesordnung und sowohl Kip, als auch Gavin haben mit ihren ganz einenen Problemen zu kämpfen...

Grund für die Empfehlung:
Brent Weeks schreibt einfach wunderbare und vor allem unglaublich spannende Bücher. Mich fasziniert immer wieder, wie er die Charaktere dazu bringt, sich gegenseitig zu hintergehen und auch den Leser hinters Licht führt. Es ist schier unmöglich zu sagen, wer gute und wer böse Absichten hat.
Daneben hat er eine - zumindest für mich - bislang unbekannte Art der Magie erfunden. Bestimmte Menschen sind dazu in der Lage, Licht "festzuhalten" und zu formen. Leider hat das mit der Zeit fatale Folgen.


Trudi Canavan
Die Gilde der schwarzen Magier (Triologie)

Fantasy
Kurzzusammenfassung:
Sonea stammt eigentlich aus der Unterschicht der Bevölkerung, doch unerwartet setzten sich ihre magischen Kräfte frei, sodass sie sich mit der Gilde der Magier auseinander setzten muss - und diese mit ihr. Denn Magiern ist es verboten, frei von der Gilde zu leben.

Grund für die Empfehlung:
Es ist schwer zu sagen, ohne zu viel vorweg zu nehmen, doch auch hier ist nichts, wie es scheint und es erwarten den Leser einige unangenehme, aber vor allem heftige Überraschungen.
(Darüber hinaus hatte ich ganz zum Ende der Triologie einfach das Gefühl, dass sie genau das Ende hat, das die Geschichte richtig beenden konnte. Allerdings ist das sehr subjektiv und ich kann das Gefühl auch nicht wirklich beschreiben. Daneben weiß ich von vielen, dass es ihnen anders ging.)


Walter Moers
Die Stadt der träumenden Bücher

Fantasy
Kurzzusammenfassung:
Der junge Dichter Hildegunst von Mythenmetz macht sich auf nach Buchhaim, die Stadt der träumenden Bücher, um die Herkunft eines perfekten Manuskripts zu erfroschen, dass er von seinem Dichtpaten geerbt hat. Es ist eine Welt der Bücher in allen erdenklichen Formen: alte Bücher, spannende Bücher, perfekte Bücher, lebende Bücher, giftige Bücher, tötliche Bücher und noch vieles mehr ...

Grund für die Empfehlung:
Es ist einfach unglaublich phantasievoll geschrieben, und hinter jeder Ecke entdeckt man etwas Neues. Dazu ist dieses Buch einfach so unglaublich voll mit Büchern und Literatur in allen erdenklichen Formen.
Sehr viel Spaß hatte ich auch beim Rätseln: Viele der Namen in dem Buch sind Anagramme zu bekannten Autoren und Dichtern.
Alle Klarheiten beseitigt? Dann ist ja gut.
~~~~~
Leben soll kein uns gegebener, sondern ein von uns gemachter Roman sein.

Benutzeravatar
Tuokki Geneia
Beiträge: 534
Registriert: 23.04.2011, 02:23

Re: Buchempfehlungen

Beitrag von Tuokki Geneia » 29.01.2014, 10:45

Mir sind noch drei tolle eingefallen. Vielleicht eher für jüngere, wobei ich sie selbst immer wieder gern lese

Kirsten Boie
Die Medlevinger
Eine charmante Parallelweltgeschichte. Due Welt der Medlevinger und die der Menschen treffen aufeinander. Zwei der bedeutesten Medlevinger sind verschwunden. Zwei Kinder machen sich auf die Suche und bekommen unerwartete Hilfe von einem Menschenjungen.

Warum die Geschichte empfehlenswert ist
Das Buch selbst ist total niedlich geschrieben. An mehr als einer Stelle scheint es fast so als würde man selbst mitten drin stehen. Alltägliche Problemen werden aufgezeigt und gleichzeitig rutscht man durch Parallelwelten. Einfach nur traumhaft. (Ich hab mir als Kind nach dem Lesen gewünscht, mir würde auch mal so etwas passieren^^)



Hohlbein
Drachenfeuer
Eine weitere Parallelweltengeschichte. Chris muss dank seiner Eltern seine Ferien irgendwo im Nirgendwo Irlands verbringen. Er ist angeödet und völlig frustriert. Doch das ändert sich schlagartig als er in eine Parallelwelt voller Elfen, einhörner und Drachen schlittert. Diese ist aber dem Untergang nahe. Kann er sie und seine eigene Heimat retten?

Warum dieses Buch so empfehlenswert ist
Drachenfeuer ist einer der Bücher Hohlbeins. Nach langen Jahren der immer mäßiger werdenen Qualität, hat er sich hier mal wieder selbst übertroffen und lädt den gefesselten Leser in eine Welt der Mythologie und Fabeln ein.



Die Mitte der Welt
Andreas Steinhöfel
Phil lebt mit seiner Zwillingsschwester und seiner jungen Mutter auf einem heruntergekommenen Gut. Sein Leben ist dabei alles andere als normal. Mit 17 beschließt er sich auf die Suche zu machen. Auf die Suche nach seinem Vater, seiner großen Liebe und dem Sinn des Lebens. Auf die Suche nach der Mitte der Welt.

Warum dieses Buch so empfehlenswert ist
Also erstmal muss man anmerken, dass das Buch kein 12-jähriger lesen sollte, der nicht so enden möchte wie ich. Dieses Buch ist an manchen Stellen etwas sehr detailiert (Phils sexuelle Neigungen, etc.) und teilweise sogar verstörend.
Auf der anderen Seite zeigt es aber mal wieder das wahre Gesicht der Welt.
Einfach nur spannend und definitiv lesenswert.

Bellatrix
Beiträge: 4
Registriert: 05.03.2014, 21:43
Wohnort: NRW (mehr verrat ich nicht)
Kontaktdaten:

Re: Buchempfehlungen

Beitrag von Bellatrix » 05.03.2014, 21:56

Meine Buchempfehlung:

Autor: Monika Felten
Titel: Das Vermächtnis der Feuerelfen

Thema:Fantasy
Kurz-Kurzzusammenfassung:
Ein großer Verrat bedroht ein Elfenvolk vom Zweistromland und Elethiriel, die Hüterin der Wälder, wurde von den Feuerelfen entführt. Nun muss ihre Tochter Caiwen, Erbin ihrer Gabe, sie retten und somit das ganze Elfenvolk.

Warum empfehlt ihr das Buch?
Alle Charaktere sind verständlich beschrieben und man kann jedes tun und handeln der Personen verstehen. Es ist eine gute Idee und eine ganz erfundene Welt steckt dahinter. Es ist nicht zu extrem traurig, lustig oder dramatisch. Es ist von allem was dabei.

Benutzeravatar
Neil Fagúan
Beiträge: 21
Registriert: 23.11.2014, 16:58
Wohnort: die Weltgeschichte
Kontaktdaten:

Re: Buchempfehlungen

Beitrag von Neil Fagúan » 04.12.2014, 15:51

Meine Buchempfehlung:

Autor: Erin Morgenstern
Titel: The Nightcircus/Der Nachtzirkus

Thema:Roman, Fantasy, Romanze
Kurzzusammenfassung:
Ohne Ankündigung und nur nachts geöffnet, gibt es einen Zirkus der Träume: den Cirque du Rêves. Um ein geheimnisvolles Feuer herum scharen sich fantastische Zelte, jedes eine Welt für sich, einzigartig und nie gesehen. Doch hinter den Kulissen findet der unerbittliche Wettbewerb zweier verfeindeter Magier statt. Sie bereiten ihre Kinder darauf vor, zu vollenden, was sie selber nie geschafft haben: den Kampf auf Leben und Tod zu entscheiden. Doch als Celia und Marco einander schließlich begegnen, verlieben sie sich unvorhergesehen ineinander. Von den Vätern unlösbar an Zirkus und Wettbewerb gebunden, ringen sie verzweifelt um ihre Liebe, ihr Leben und eine traumhafte Welt, die für immer unterzugehen droht.

Warum empfehlt ihr das Buch?
Ich habe das Buch damals in Englisch gelesen (da ist es auch weitaus schöner) und dann noch mal auf Deutsch gekauft, weil es mir so gut gefallen hat.
Der Zirkus nennt sich "Zirkus der Träume" und genau das ist er. Selten hat ein Buch so sehr gefesselt, Bilder hervorgerufen und mit der Fantasie gespielt und einem Angst vor der letzten Seite gemacht, als ob die Seifenblase des Traumes dadurch wieder zerplatzen könnte.

Die meisten Charaktere sind klare, sympathische Figuren, die der Geschichte noch einmal ihren ganz eigenen Glanz verleihen und man fiebert unweigerlich mit, das es doch ein gutes Ende geben möge.
Ab und zu mal muss man schmunzeln, aber das Buch ist eigentlich eher ernst, mitunter fast melancholisch.

Die Geschichte spielt aus der Sichtweise von hauptsächlich drei Charakteren und deiner eigenen und wie ein Zirkus reist sie über mehrere Orte.

Es dauert ein wenig, bis man sich eingefunden hat, aber danach wird es umso schöner und am Ende stellt man sich unweigerlich die Frage, wo dieser zeitlose Zirkus in unserer heutigen Welt bleibt, alleine nur wegen der Symbolik eines roten Kleidungsstücks (bevorzugt Schal)!

Benutzeravatar
solaire
Beiträge: 152
Registriert: 04.11.2014, 18:48
Wohnort: NRW

Re: Buchempfehlungen

Beitrag von solaire » 06.12.2014, 12:01

Habe grade festgestellt, dass ich von den Büchern die vorgeschlagen wurden bereits 4 gelesen hab !

Aber: Super, dass ich es durchgelesen hab, weil ich jetzt wieder an "der Nachtzirkus" erinnert wurde, dass mir schon mal jemand empfohlen hat ! Das werde ich mir wohl als nächstes zu Gemüte führen. Muss allerdings erstmal meine Triologie zum Thema "Kreis der Dämmerung" durchlesen !

:-)
Zahme Vögel singen ein Lied von Freiheit- wilde Vögel fliegen !

Eydia
Beiträge: 11
Registriert: 25.04.2015, 23:22
Wohnort: Zimmer in Dol Morgul
Kontaktdaten:

Re: Buchempfehlungen

Beitrag von Eydia » 25.05.2015, 21:09

Autor: Erin Hunter
Titel: Warrior Cats

Thema: Fantasy
Kurzzusammenfassung: Sammy ist eine gewöhnliche Hauskatze, die jede Nacht vom angrenzenden Wald und Freiheit träumt. Eines Tages bekommt er die Möglichkeit sich den Waldkatzen anzuschließen. Doch im Wald lauern mehr Gefahren als nur zu wenig Essen und Kälte ...

Warum empfehlt ihr das Buch?
Eine ganz neue Welt zeigt sich dort und man wird von der Geschichte sofort gefesselt. Dort wird auch die Zerstörung der Umwelt durch die Menschen noch einmal in ganz anderem Licht dargestellt.
Ich habe das erste Buch sehr früh gelesen und bin kurz vor Ende der ganzen Reihen, die aus vielen Büchern besteht, und bin traurig, dass die Reihe bald ein Ende hat.
Von allen Welten, die der Mensch erschaffen hat, ist die der Bücher die Gewaltigste.

Salva
Beiträge: 1
Registriert: 28.06.2015, 01:13

Re: Buchempfehlungen

Beitrag von Salva » 28.06.2015, 01:24

Cornelia Funke
Drachenreiter

Fantasy
Weil die Menschen immer mehr zur Bedrohung für die letzten Drachen der Erde werden, Macht sich der Drache Lung zusammen mit dem Waisenjungen Ben und dem Koboldmädchen Schwefelfell auf die Suche nach dem sagenumwobenen 'Saum des Himmels', der ursprünglichen Heimat der Drachen. Dieser Ort, an dem die Drachen sicher leben können, liegt irgendwo im Himalaya versteckt. Auf ihrer Reise werden sie verfolgt von Nesselbrand, dem schlimmsten aller Ungeheuer. Werden sie mit Hilfe von Kobolden, Feen und freundlichen Menschen das Ungeheuer besiegen und die Drachen retten können? Ein phantastisches und spannendes Abenteuer beginnt...

Es ist eine sehr süße Geschichte, in der viele verschiedene Wesen aus der magischen Welt vorkommen.

Benutzeravatar
solaire
Beiträge: 152
Registriert: 04.11.2014, 18:48
Wohnort: NRW

Re: Buchempfehlungen

Beitrag von solaire » 10.09.2015, 13:51

Titel: In einer kleinen Stadt (needfull things)
Autor: Stephen King
Genre: Fantasy Horror

Inhalt:
In einer kleinen Stadt mit vielen unterschiedlichen Individuen wird ein neuer Laden eröffnet. Das Highlight für die Dorfbewohner. Der Besitzer wirkt auf nahezu alle Anwohner sympathisch und hat für jeden Bewohner genau den Gegenstand im Repertoire, den er gebrauchen kann. Er fordert kein Geld, jediglich eine kleine Tat. Diese Taten, seien sie noch so klein, führen zu ungeahnten Konsequenzen und stürzen die Stadt in Hass, Angst und Gewalt.

Warum man es lesen soll:
Ich bin zugegebenermaßen King Fan. Das Buch beschreibt Persönlichkeiten, wie sie jeder aus der Nachbarschaft kennt, mit allen Stärken und Schwächen der Charaktere. Erschreckend und faszinierend zugleich ist die Realitätsnähe. Die Dinge, die getan werden und die daraus resultierenden Ereignisse machen Sinn und zeigen unter anderemdue Abgründe menschlicher Seelen. Ich konnte es nicht weglegen!
Zahme Vögel singen ein Lied von Freiheit- wilde Vögel fliegen !

Antworten