Re: Allgemeine Tipps zum free Play

Antworten
Benutzeravatar
Silk
Beiträge: 104
Registriert: 04.05.2012, 12:27

Re: Allgemeine Tipps zum free Play

Beitrag von Silk » 07.02.2015, 18:18

Hier findet ihr eine Inhaltsliste mit der ihr schnell zu den Tipps die unser allgemeines Play verbessern könnten und gerade den Chat-Neulingen helfen soll.

Inhalt:
der Neue
Gedankenlesen*
Magie im RPG
In Plays reinkommen
Zuletzt geändert von Silk am 07.02.2015, 18:22, insgesamt 4-mal geändert.

Benutzeravatar
Silk
Beiträge: 104
Registriert: 04.05.2012, 12:27

Re: Allgemeine Tipps zum free Play

Beitrag von Silk » 07.02.2015, 18:19

Eine Spielhilfe von Silk zum Thema "Der Neue"

Hallo ich bin es mal wieder, mit einem weiteren kleine Abschnitt für neue Dolianer, aber auch für alte Hasen hier in Dol Morgul.

Eine Sache ist mir immer wieder aufgefallen...leider bei mir selbst auch immer wieder.

Folgende Situation:

Lichtergrotte, du sitzt mit ein paar Freunde bist am spielen.
Ein dir fremder Charakter tritt ein.
Was nun?

Mein Tipp für dich als alten Hasen:

Warte INGAME auf den ersten Satz des Fremden. Vielleicht ist es nur ein Hüpfer der sich im Raum geirrt hat.
Wenn er dich anspielt dann reagier, denn erst dann ist er INGAME offiziell in der Grotte.
Dann solltes du dem fremden eine schnelle Situationsbeschreibung und eine kurze Char-Beschreibung geben.

Beispiel:
Talen: betritt den Raum und sieht sich um
Silk: blickt auf und mustert den Fremden, Silk sitzt nah dem Eingang in einem Sessel und seine fadenscheinige Kleidung und lange Nase verbreiten kein Vertrauen. Silk hat bis gerade mit den beiden Kindern im Raum geredet. "Guten Abend, man nennt mich Silk mit wem hab ich die Ehre?"


Der Fremde weiß dann sofort, wo ist Silk was hat er an, ein herausragendes Merkmal und was Silk gerade gemacht hat und dass zwei weitere Chars in der Grotte sind, bei denen es sich um Kinder handelt.
Ferner nimmt ihr dem Neuen Char die Peinlichkeit, dass er meinen Namen nicht weiß, aber ausersehenen trotzdem tippt, weil er ja im Chat steht.

Nun kann sich der Neue vorstellen und auch seinerseits eine kleine Beschreibung geben... falls er das nicht vorher getan hat.

Hier müssen sich beide Seiten helfen. Wer, Wo, Was, Wie sind die vier großen Fragen, die man bei Neuen immer hat.

Wer bin ich?
Wo befinde ich mich im Raum?
Was tue ich gerade?
Wie sehe ich aus?

Das gleiche gilt natürlich auch wenn man mit einem neuen Char in einen Raum kommt.

Beispiel:

Gratho: betritt das Wirtshaus. Er schüttelt seinen Mantel aus und seine Kettenrüstung klirrt dabei. Wie die meisten Zwerge trägt er eine Axt als Waffe mit sich. Nachdem er seine Fellmütze abgenommen hat und seine roten Haare und Bart gerichtet hat, sieht er sich um.

So könnte eine Eintrittsnachricht eines neuen Chars aussehen. Ich weiß wie er aussieht, was er gerade tut, könnte nun nach dem wer fragen und mich selbst wie im vorherigen Beispiel vorstellen.

Diese beiden Beispiele helfen allen. Dem neuen Char, der möglicherweise ein ganz Neuer Spieler ist, und auch den alten Hasen.

Viel Spaß beim Spielen, Euer Silk

PS: Bitte seid geduldig mit unerfahrenen Spielern, nehmt sie an die Hand und helft ihnen.

Benutzeravatar
Silk
Beiträge: 104
Registriert: 04.05.2012, 12:27

Re: Allgemeine Tipps zum free Play

Beitrag von Silk » 07.02.2015, 18:19

Gedankenlesen

Hier ein kleiner Tipp und Hilfe für Gedankenleser und Leute die gerne in Gedanken reden.

Macht euch bitte bewusst, dass wenn ihr im Chat so denkt: oO(....), es alle andren Gedankenleser auch hören und Leute, die Körpersprache lesen und deuten können, durchaus in der Lage sein können zu erraten, was ihr gedacht habt.

Wenn ihr wollt, dass es keiner mit kriegt, dann flüstert eure Gedanken mit /msg oder denkt es erst gar nicht frei in den Raum.

Es kann sehr störend sein und irritierend, wenn der falsche Charakter darauf antwortet, weil er es nicht richtig verstanden hat. Oder man nichts zu Sachen sagen kann, weil z.B. mein Charakter keine Gedanken lesen kann und auch nicht empfangen kann.
Es nervt manchmal wirklich wenn es zu viel wird.

Auch Zusätze wie "denkt nur in Silks Kopf" sind manchmal störend und vor allem, wenn es die Flüsterfunktion, gibt auch überflüssig.

Also wenn ihr nicht wollt, dass eure Gedanken im Chat alle lesen, sondern nur einer dann flüstert, wenn keiner es wissen soll, lasst es ganz.
Wenn es ruhig alle mitkriegen können, dann tut euch keinen Zwang an und denkt in den Chat, manchmal gibt es auch lustige und interessante Reaktionen, mit den man nicht rechnet..

Und wenn man sich doch mal verflüstern sollte oder aus Versehen etwas in den Raum denkt, dass nicht da sein soll, gibt es gibt immer noch diese Ansage ((Sorry sollte nicht hier hin, bitte vergesst es ;) )).

Noch ein Tipp zum Flüstern: wenn ihr direkt auf den Namen des an zuflüsternden Charakters rechts oben klickt, könnt ihr auch Flüstern ohne die Gefahr zu haben, dass ihr euch verflüstert und es alle im Chat lesen... ich spreche aus Erfahrungen, bin sehr gut im Verflüstern.


Viel Spaß beim Spielen und Denken.
Silk

Euer RPG SL.

Benutzeravatar
Silk
Beiträge: 104
Registriert: 04.05.2012, 12:27

Re: Allgemeine Tipps zum free Play

Beitrag von Silk » 07.02.2015, 18:20

Magie im RPG
Von Louis deLioncourt

Die Verwendung von Magie sollte an einer Magier-Schule eigentlich Gang und Gebe sein. Doch wie stellt man das am besten dar, was sollte man dabei vermeiden und wie gibt man seinem Charakter das ganz besondere Extra an Magie?
Zunächst solltet ihr unterscheiden zwischen Alltags-Zauberei, Ritualen und magischen Fähigkeiten.

Alltags-Zauberei oder auch Zauberstabwedeln ist sehr kurzfristig: Ihr zaubert etwas aus eurer Tasche, lasst Dinge verschwinden, verpasst eurem Gegenüber grüne Haare oder lasst einen Zauber los wie Stupor / Lumos / Expelliarmus oder auch den Avada Kedavra. Hierbei hat jeder Zauber eine vorgegebene Wirkung und eine Bedingung wie z.B. den Zauberstab oder eine Formel. Aber auch Zauberstabfreies Zaubern mit selbigem Ziel fällt in diese Kategorie.
Hierbei solltet ihr darauf achten, das ganze etwas zu umschreiben und den Werdegang darzustellen, anstatt im wahrsten Sinne das Kanninchen aus dem Hut zu zaubern.
Anstatt

*Louis zaubert sich eine elegante Robe.*
sollte man es auch so formulieren:
*Louis richtete den Zauberstab auf sich selbst, konzentrierte sich und sprach eine kurze Zauberformel, die den anderen unbekannt war. Die Kleidung an seinem Körper begann zu wabern, als wäre sie lebendig und nahm schließlich langsam die Form seiner edelsten Robe an.*

Bedenkt dabei: Es geht nicht nur darum, eure Mitspieler darüber zu informieren, WAS ihr tut, sondern ihnen unterhaltsam zu zeigen, WIE ihr etwas tut.

Rituale sollten genauso gehandhabt werden, nur noch intensiver und je nach Ziel umfangreicher. Führt ihr ein Ritual durch, um etwas zu segnen, müsst ihr natürlich andere Dinge bedenken, als wenn ihr jemanden heilen, verfluchen oder wieder auferstehen lassen wollt. Für Rituale könntet ihr auch besondere Gegenstände brauchen, bestimmte Zeiten, Bewegungen, Sprüche, Kleidung, usw. Je umfangreicher ihr es gestaltet, desto mehr Spaß wird es euch und euren Mitspielern bereiten.

Und stellt euch dabei auch immer die Frage: Kann mein Charakter das überhaupt? Fehlgeschlagene Rituale bieten auch tolle Spielmöglichkeiten.

Magische Fähigkeiten, die z.B. angeboren sind, könnt ihr auch so einsetzen, dass sie zu mehr Spiel führen. Ist euer Charakter mit einem Element verbunden und geht bei Zorn in Feuer auf? Dann gebt ihm die Möglichkeit dazu :) Wenn ihr Gedankenlesen könnt, dann spielt auch das aus, statt einfach auf die Gedanken anderer zu reagieren.

---

Doch auch die Art, WIE ihr zaubert oder welche Art von Magie ihr anwendet kann euch zu etwas besonderem machen: Benötigt ihr etwas um zaubern zu können? Verändert sich etwas, wenn ihr Magie einsetzt? Nutzt ihr die Magie besonderer Kulturen oder Wesen? (Feen-Magie, Ägyptische Magie, ...) Ein Druide wird vielleicht keinen Harry Potter Zauberstab verwenden und ein Tierwesen hat nochmal ganz andere Möglichkeiten.

Im Grunde sollte es immer darum gehen, die Magie als Mittel für mehr Spiel einzusetzen, und nicht, um Spiel möglichst einfach zu beenden.

Anstatt eine verschlossene Tür einfach aufzuzaubern, benötigt man für sie ja vielleicht DEN magischen Schlüssel. Und statt sich mal eben eine kuschelige Decke aus dem Nichts zu zaubern, könnte es interessanter sein, die neuen Mitspieler danach zu fragen.

In dem Sinne: Lasst euch verzaubern!

Benutzeravatar
Louis de Lioncourt
Administrator
Beiträge: 1258
Registriert: 22.04.2011, 22:15
Wohnort: Detmold
Kontaktdaten:

Re: Allgemeine Tipps zum free Play

Beitrag von Louis de Lioncourt » 12.01.2016, 20:08

In Plays rein kommen

Um unsere ganzen schönen Tipps fürs RPG beherzigen zu können, muss natürlich eins vorweg vorhanden sein: Ein Play, in dem man mitspielt.

Was ist solch ein „Play“ eigentlich? Unter Rollenspielern bezeichnet man Geschichtsstränge oder gesonderte Teile einer gespielten Geschichte innerhalb eines Universums als „Play“.

In unserem Beispiel ist z.B. das gesamte Dol-Universum die Spielfläche für alle Rollenspieler in Dol Morgul. Der Gasthof hingegen kann als Play angesehen werden, das an einem regelmäßig gespielt wird, stets an einem bestimmten Ort stattfindet und in dem mehr oder weniger die selben Spieler mit den selben Charakteren mitspielen.

Der offizielle Dolplot jeden Morgen kann ebenso als Play angesehen werden. Darüber hinaus können Spieler aber auch eigene Plays starten:

Das sind dann beispielsweise Beziehungen zwischen Charakteren, Familiengeschichten, Abenteuer unter Freunden, etc. Diese Plays entstehen meist aus der Situation heraus und können über mehrere Wochen, Monate oder gar Jahre gespielt werden.
Meist sind die Spieler in einem Play gut befreundet oder freunden sich durch das Spiel so gut an, dass es für Außenstehende schwer ist, dort hinein zu kommen. Diese „privaten“ Plays werden oft in geschlossenen Räumen gespielt, die die Spieler eigens dafür errichtet haben.

Da hierbei häufig intensive Emotionen zwischen wenigen Charakteren gespielt werden (Beziehungen, Liebe, Familienzwist, usw.) sind hier Mitspieler meist unerwünscht oder werden nur auf persönliche Einladung dazugeholt.

Das ist in Ordnung, denn was zwischen einem frisch verliebten Paar hinter verschlossenen Türen geschieht, geht niemanden an.

Aber auch in offenen Räumen können „private“ Plays gespielt werden, beispielsweise Abenteuer oder Schülergeschichten. Hierbei gilt: Wer in offenen Räumen spielt, muss auch damit rechnen, dass andere Spieler dazu kommen, die mit der Geschichte nichts zu tun haben. Gute Beispiele hierfür sind die Wiese oder die Wasserquelle.

Mäßiges Playverhalten:

Der „Eindringling“ wird ((OOC)) darauf hingewiesen, dass er gerade unpassend kommt und den Raum _bitte_ wieder verlassen soll.

Gutes Playverhalten:

Die Spieler gehen auf den „Eindringling“ ein und integrieren ihn ins Spiel. Dabei können lustige und bereichernde Situationen entstehen: Intriegen fliegen auf, neue Charaktere können unerwartete Talente zur Problemlösung beitragen, Verzweigungen und neue Verbindungen kommen zustande...

Der „Eindringling“ sollte aber auch rücksichtsvoll mit der Situation umgehen:

1. Beim Betreten des Raumes erstmal abwarten und schauen, ob die Leute IC oder OOC sind
2. Freundlich OOC ((Hallo ^^)) sagen und Reaktionen abwarten
3. Nachfragen, ob es okay ist, wenn man mitspielt
4. Ablehnungen nicht persönlich nehmen und andere Räume aufsuchen
Es sollte unser aller Ziel sein, offene Plays zu führen und andere Spieler mit zu integrieren, da man so wesentlich mehr Spielspaß bekommt.

Besonders Neulingen oder auch neuen Charakteren kann man so den Einstieg wesentlich vereinfachen.


Zusammenfassung:

Spieler im Play:
- In offenen Räumen spielen.
- Anderen die Möglichkeit anbieten, mitzuspielen.
- Auf unerwartete „Eindringlinge“ eingehen und IC auf diese reagieren.
- Auch mal mit anderen Spielern reden und neue Plays starten.

Spieler, die ins Play kommen wollen:
- Im Gasthof, DolPlot, Vakuum die Ohren spitzen, welche Plays wo laufen und fragen, ob man mitmachen kann.
- Offizielle Plays nutzen und dort Anschluss finden.
- Offene Räume betreten und nett fragen, ob man mitmachen kann.
- In offenen Räumen eigene Plays starten und Mitspieler einladen.
- Im Forum nach Playgesuchen erkundigen oder eigene Plays vorschlagen.
- Nicht zu aufdringlich sein.
- Den Charakter interessant und mit Hintergrund gestalten, um möglichst viele Anknüpfpunkte zu haben.
Wir können nur gewinnen,
Auch wenn wir verlieren:
Denn wo wir auch sind
wird das Chaos regieren.

Antworten