Herausragende Hausaufgaben & Prüfungen

Benutzeravatar
Banshee
Beiträge: 170
Registriert: 17.10.2011, 09:32
Wohnort: Ba-Wü am Arsch der Welt

Re: Herausragende Hausaufgaben & Prüfungen

Beitrag von Banshee » 27.05.2014, 08:24

Hervorragende Prüfungsarbeit von Gwaithniriel!
Selten bekomme ich so sauber ausgearbeitete Texte! Danke dafür!

1.) Die abendländische Astrologie kennt die Elemente Erde, Feuer, Wasser und Luft, und jedem dieser Elemente ordnet man in der Astrologie jeweils drei Tierkreiszeichen zu. Beginnen wir mit Erde – hierzu zählen Jungfrau, Stier und Steinbock. Personen, die unter einem Erdzeichen geboren wurden, kann man wohl am besten mit „praktisch“ charakterisieren. Sie denken realistisch, leben auf dem Boden der Tatsachen und handeln stets lösungsorientiert; zudem sind sie eher auf Materielles als auf Emotionales fixiert. Man verlässt sich gerne auf Dinge, die man besitzt, man nutzt diese, und man sieht genau hin, bevor man etwas tut – das macht diese Personen aus. Auch schwimmen sie meistens nicht gerne gegen den Strom, stechen nicht gern aus der Masse heraus, sondern passen sich lieber an, sie setzen auf Konventionelles. Sie denken nach, bevor sie handeln, und zeichnen sich ganz besonders durch ihr diszipliniertes Vorgehen, ihre Geduld und die Hartnäckigkeit, die dabei nicht selten mit einhergeht. Erwähnenswert für die Erdzeichen ist zudem ihr ruhiges Auftreten und ihr Ordnungssinn, den man beinahe als akribisch bezeichnen könnte.
Ganz anders sind dagegen die Wasserzeichen – dazu gehören die Fische, der Skorpion und der Krebs. Im Gegensatz zu den wirklichkeitsnahen und auf die Realität fixierten Erdzeichen konzentrieren sich diese Zeitgenossen bei ihren Entscheidungen auf ihre Intuition und verlassen sich auf das, was ihnen ihr Gefühl sagt. Trotzdem sind gerne unter Leuten, brauchen aber mindestens eine wirkliche Bezugsperson, mit der sie sich emotional verbunden fühlen, und ab und an wollen auch sie allein gelassen werden. Personen, die unter einem Wasserzeichen geboren sind, sind zudem empathisch veranlagt und schätzen besonders die Kunst. Das könnte daran liegen, dass Träume und allgemein die Fantasie einen sehr hohen Stellenwert in ihrem Leben einnehmen und sie generell als überaus sensibel gelten.

2.) Zu den kardinalen Sternzeichen gehören Waage, Widder, Krebs und Steinbock. Personen, in deren Horoskop die kardinalen Zeichen von zentraler Bedeutung sind, neigen zu schnellem, manchmal auch voreiligem und etwas zu spontanem Handeln. Diese Spontaneität artet in manchen Fällen jedoch auch zur Hektik aus.
Wassermann, Skorpion, Stier und Löwe dagegen sind die so genannten festen Tierkreiszeichen. Die Bezeichnung „fest“ gibt bereits Auskunft auf den Charakter solcher Personen: sie beharren auf ihren Ansichten, sind stets auf der Suche nach Gewissheit und ihre Ausdauer ist einmalig. Tatsächlich ist es jedoch in einigen Fällen so, dass diese Geduld in Starrköpfigkeit umschlägt, was sie bei ihren Mitmenschen nicht unbedingt beliebt macht.
Bleiben noch Schütze, Jungfrau, Zwillinge und Fische für die beweglichen Sternzeichen. Wie der Name schon sagt, sprechen Dynamik und Vielseitigkeit für die beweglichen Zeichen – sie sind flexibel, anpassungsfähig und unkompliziert. Dies wirkt sich auch auf ihren Umgang mit anderen aus – ihr Handeln ist geprägt von Neugierde und Interresse. Dies kann allerdings auch negative Auswirkungen haben, da Personen, bei denen die beweglichen Zeichen stark betont sind, oftmals ZU interessiert an vielen Dingen sind, und sich dadurch verausgaben, was nicht selten in großer Verwirrung enden kann.

3.) Der Widder zählt zu den Feuerzeichen, und auf eine Person mit diesem Sternzeichen färben viele Eigenschaften des Tieres und des Elements ab: sie sind sehr oft sehr sturköpfig, überzeugt von sich selbst und doch launenhaft und schwer berechenbar. Meist handeln sie ohne Rücksicht auf Verluste und wollen ihre Meinung durchsetzen – und dabei möglichst souverän auftreten, Schwächen versuchen Widder so gut es eben geht zu verstecken, um nichts von ihrer Autorität einzubüßen. Das – und ihre kaum einzuschätzenden Stimmungsschwankungen – machen es auch für ihre Freunde schwierig, ihnen bedingungslos beizustehen, da Widder gerne von offen und fröhlich zu nachdenklich und introvertiert wechseln, oder ihre Freunde gar – wenn auch unbeabsichtigt – beleidigen oder anderweitig frustrieren. Widder sind stark verbunden mit der Natur und halten sich auch sehr gerne draußen auf, was ihnen in den meisten Fällen ein besonders starkes Immunsystem beschert. Sie sind ständig in Bewegung (im wahrsten Sinne des Wortes), aber im Umgang mit anderen hitzköpfig und gerne auch ungeduldig. Ihre Glücksfarbe hängt mit ihrem Element zusammen: rot, zu ihren Glückssteinen zählen der Blutstein, der Diamant sowie der rot gefleckte, dunkelgrüne Jaspis. Widdern wird der Amethyst für Glück in der Liebe empfohlen, doch es würde dem Temperament eines Widders eher entsprechen, sich nicht auf derartige Mittel zu verlassen und auf die eigenen Fähigkeiten zu vertrauen.

Benutzeravatar
Louis de Lioncourt
Administrator
Beiträge: 1286
Registriert: 22.04.2011, 22:15
Wohnort: Detmold
Kontaktdaten:

Re: Herausragende Hausaufgaben & Prüfungen

Beitrag von Louis de Lioncourt » 28.05.2014, 22:24

Fast schon eine eigene Stunde Unterricht :)

Gwaithniriel | Klasse 4 | (LdM) | 2014-05-01
1) Prinzipiell gibt es bei Bannkreisen und Ähnlichem sehr viel zu beachten, es ist jedoch von elementarer Wichtigkeit, das Pentagramm in einem Zug und ohne Lücken zu ziehen. Viele Zauberer schützen beispielsweise ihre Wonhstätte mit einem Pentagramm vor Wesen wie dem Teufel. Man erzählt sich jedoch von einem Hexenmeister, der eben dies vorgehabt hatte, der jedoch das Pentagramm nicht vollständig geschlossen hatte. War die Lücke auch noch so klein, Mephisto (beziehungsweise der Teufel) war in der Lage, Ratten zu Hilfe zu rufen, die das Pentagramm auf dem Holzboden vollends beschädigten und so nutzlos machten. So konnte Mephisto das Haus dennoch betreten, ohne aufgehalten zu werden.

2) Fünfstern, Pentakel, Drudenfuß, Mahrfuß, Pentalpha, pentagulum, Drudenstapfe, signum salutatis, signum Hygeae

3) In genau dieser Form, also dem Stern, der sich mit fünf Strichen zeichnen lässt, kommt in der Natur wohl kein einziges Pentagramm vor, wohl aber bei von Menschen geschaffenen Dingen. Einen fünfzackigen Stern an sich kann man dagegen nahezu überall finden – sei es beim Menschen oder vierbeinigen Tieren (Kopf und Gliedmaßen), bei einem Seestern, im Kerngehäuse eines Apfels, in der Blüte und den Blättern vieler Pflanzen, wie beispielsweise beim Blätterkragen der Tollkirsche und vielem mehr. Menschen drucken Pentagramme auf Geldscheine, man findet es in Bauwerken und sogar auf einer Landesflagge, und das Pentagramm ist auch ein Symbol für den „goldenen Schnitt“ und damit alles Leben. Trotzdem hat das Pentagramm oft einen sehr schlechten Ruf und man sagt, es sei ein Symbol des Satans und der schwarzen Magie. Dies ist jedoch gänzlich falsch und auf einige Ereignisse in der Geschichte zurückzuführen. Letzten Endes waren es sehr alte Völker, die das Pentagramm in der Natur entdeckt und mit dem Weiblichen in Verbindung gebracht hatten. Es nahm auch einen entsprechenden Stellenwert in den jeweiligen Kulturen ein, doch dann nahm das Christentum an Macht zu und sie versuchten (erfolgreich), eben diese Völker zu christianisieren. Dazu gehörte unter anderem, dieses heilige Symbol als schlecht und gotteslästerlich darzustellen und zu behaupten, man könne damit den Teufel beschwören. Diese Überzeugung hat sich bis heute bei vielen Personen gehalten, aber eigentlich ist das Pentagramm alles andere als schlecht. Man kann die fünf Zacken abgesehen von der Weiblichkeit (und damit auch Schutz) auch mit den Elementen Feuer, Wasser, Luft, Erde und Geist in Verbindung bringen. Das Pentagramm ist unerlässlich beim Ziehen von Bannkreisen, und diese werden an verschiedensten Punkten in unserem Leben benötigt, doch es dient auch zur Anrufung verschiedener Wesen.

4) Ein Bannkreis dient dazu, den Zaubernden zu schützen und zu stärken. Darin werden alle guten Dinge und Energien, die sich der Zauberer wünscht, gespeichert und Unerwünschtes ausgesperrt. Bei der Durchführung eines Rituals ist dies unabkömmlich, da die Energie ja nicht konzentriert an einem Ort bleibt und der Zauberer durch alle möglichen Dinge gestört werden kann und damit das Ritual fehlschlagen könnte. Wie bereits erwähnt steht ein Pentagramm für das Weibliche, eine Mutter, Mutter Natur. Und eine Mutter beschützt ihre Sprösslinge, daher bringt man ein Pentagramm auch mit Schutz in Verbindung. Wir können uns alle als Kinder der Natur bezeichnen und daher auch darauf zählen, dass sie uns beschützt, beispielsweise in Form eines Bannkreises. Sie hilft uns mit dem Pentagramm dabei, diesen zu ziehen und für uns zu nutzen.

5) Für das Ziehen eines Bannkreises gibt es keine einheitliche Regel, der alle folgen; jeder Magier findet früher oder später seine eigene Variante. Zudem gibt es viele verschiedene Bannkreise, die jeweils anders gezogen werden, und die auch was den Aufwand betrifft sehr unterschiedlich sind. Grob kann man Bannkreise allerdings in zwei Kategorien einteilen: die förmlichen und die „richtigen“, also die runden Bannkreise, wobei die runden zumeist etwas simpler als die förmlichen sind. Im Folgenden wird nun das Ziehen eines runden Bannkreises beschrieben. Es ist wichtig, dass man sich auf die Magie und die Natur konzentrieren kann, aus diesem Grund ist es von Vorteil, um sich herum Ordnung zu schaffen, um Ablenkung zu vermeiden, zumindest, soweit dies im zeitlichen und räumlichen Rahmen möglich ist. Anschließend beginnt das wirkliche Ziehen des Bannkreises, und zwar damit, dass man sich ruhig, aber aufrecht hinstellt und versucht, seine eigene Macht und Energie an einem bestimmten Punkt zu bündeln. Dies kann ein Zauberstab sein, bei etwas erfahreneren Magiern genügt jedoch auch einfach nur ein Finger. Als nächstes zieht man fünf Pentagramme, für jedes Element also eines, und zwar in der Reihenfolge Erde, Luft, Feuer, Wasser, Geist, dabei ist jedoch zu beachten, dass man das Pentagramm in der richtigen Richtung zieht. Im Fall eines Banns bedeutet dies, von oben nach unten zu ziehen. Zusätzlich ist es noch möglich, einen Zauberspruch oder eine Formel zu rezitieren, dies ist doch für erfahrene Magier im Umgang mit Bannkreisen ab einem gewissen Punkt nicht mehr unbedingt nötig. Nun ist der Bannkreis gezogen und es ist möglich, ein Ritual oder etwas dieser Art durchzuführen. Wenn der Bannkreis nicht mehr benötigt wird, kann er gelöst werden, indem man mit den Worten "Der Kreis ist geöffnet, doch niemals gebrochen" über die vorher gezeichneten Pentagramme wischt.

6) Eine Anrufung verläuft ähnlich wie ein Bann – auch hier wird ein Pentagramm benötigt. Man kann praktisch jedes Wesen beschwören, das man möchte. Eine Beschwörung besteht praktisch aus drei Komponenten: einem Zauberspruch, dem Willen des Magiers und einem Pentagramm. Dabei braucht ein Zauberer mit einem starken Willen aber oftmals gar keinen Zauberspruch, anders herum kann die Beschwörung jedoch missglücken. Wir haben im Unterricht ein Beispiel für einen Zauberspruch kennengelernt, doch es ist jedem Magier selbst überlassen, welche Art Spruch er verwendet – viele denken sich auch selbst einen aus. Eine Beschwörung läuft stets nach einem ähnlichen Muster ab: auch bei einer Anrufung stellt man sich gerade hin und konzentriert sich, bevor man ein Pentagramm zeichnet und dabei seinen Zauberspruch formuliert. Anders als bei einem Bann wird hier jedoch von unten nach oben vorgegangen und man braucht nur ein einziges Pentagramm. Im Anschluss daran müsste das gerufene Wesen erscheinen und man kann es um Beistand bitten. Zum Schluss entlässt man das Wesen, indem man – wieder wie beim Bann – über das Pentagramm streicht und wieder einen ähnlichen Spruch wie beim Bann rezitiert, also vielleicht ein weiteres Mal etwas mit „geöffnet, aber nicht gebrochen“. Meistens sind die Wesenheiten mächtiger als der Magier selbst, und deshalb ist es immer gut, ihnen mit äußerster Höflichkeit zu begegnen und sich nach Vollendung der Beschwörung bei ihnen zu bedanken, schon allein um sich mit ihnen gut zu stellen und künftige Auseinandersetzungen zu vermeiden.


(Gwaithniriel)
Wir können nur gewinnen,
Auch wenn wir verlieren:
Denn wo wir auch sind
wird das Chaos regieren.

Benutzeravatar
Angra Mainyu
Beiträge: 6
Registriert: 03.08.2012, 19:28

Re: Herausragende Hausaufgaben & Prüfungen

Beitrag von Angra Mainyu » 30.05.2014, 14:47

Sehr gute Prüfungsarbeit von Gwaithniriel!

1. Belagerungsgeräte waren dazu gedacht, Verteidigungsanlagen wie beispielsweise die Mauern der verteidigenden Burg zu überwinden und dabei den Angreifern möglichst viele Vorteile einzuräumen und Benachteiligungen wettzumachen. In vielen Fällen sollte das jeweilige Belagerungsgerät diese Verteidigungsanlage zerstören, also etwa eine Mauer niederreissen.

2. Der „verlorene Haufen“ waren Freiwillige aus dem Heer der Belagerer, die nach Einsatz der Belagerungsgeräte den Angriff anführten und diesem, wie sich vermuten lässt, vorausstürmten. Ein solches Unterfangen war, wie man sich sicherlich vorstellen kann, äußerst gefährlich und risikobehaftet, weshalb nur die wenigsten des verlorenen Haufens auch tatsächlich überlebten. Diejenigen aus dem verlorenen Haufen, die ihr waghalsiges Vornehmen dennoch überstanden, durften sich über reiche Entlohnung freuen. Diese bestand meist aus einem hohen Sold, einer Beförderung oder einem besonderen Titel, der dem betreffenden Recken verliehen wurde.

3. In der Bezeichnung Tonnelon steckt das Wort Tonne und ist gleichbedeutend mit „Tönnchen“ oder „Fässchen“. Dies rührt daher, dass die Belagerungsmaschine, die man Tonnelon nannte, an einem beweglichen Arm eine Art Behältnis, oder Gondel, wie beispielsweise ein Fass oder eine Tonne, befestigt war, um darin Bogenschützen auf eine höhere Ebene als den Wall der belagerten Burg zu befördern, damit sie auch auf die hinter dem Wall gelegenen Gebiete schießen konnten. Der bewegliche Arm konnte auf unterschiedliche Weise in die Senkrechte gebracht werden, meist wurde jedoch eine Seilwinde oder Gewichte verwendet.

4. Richard Löwenherz starb am sechsten April 1199 in Châlus an den Folgen eines Armbrustbolzens, der ihn getroffen hatte.

5. Der Steigbügel einer Armbrust wird auch als Stegreif bezeichnet.

Benutzeravatar
Colophonius
Beiträge: 226
Registriert: 24.04.2011, 00:25

Re: Herausragende Hausaufgaben & Prüfungen

Beitrag von Colophonius » 31.05.2014, 16:36

Eine wirklich gute Hausaufgabe von Morgaine Sionnach al Maragh im Fach Völkerkunde mit sehr guten Schlussfolgerungen!

Was bedeutet es einen freien Willen und Geist zu haben? Muss er immer zur Zerrissenheit des Volkes führen?

Einen freien Willen zu haben, bedeutet vieles. Es bedeutet mehr Möglichkeiten in seinem Leben zu haben. Es bedeutet aber auch, Verpflichtungen zu haben. Verpflichtungen gegenüber seiner Umwelt, aber auch gegenüber sich selbst.
Auf den ersten Blick wirkt es sehr positiv und das ist es letztendlich auch. Man hat seine Freiheit. Die Freiheit, sich eine eigene Meinung zu bilden, sich unabhängig von anderen zu entwickeln, zu denken, was man möchte. Zumindest in der Theorie.

Doch es gibt zwei Probleme:

Erstens: Eben durch diese Freiheit haben wir die Moral entwickelt. Denn ohne die Moral und unser Gewissen hätte sich keine geordnete Zivilisation entwickeln können. Die Moral beschränkt uns in unserer Freiheit, indem sie sagt, was richtig, und was falsch ist. Zum einen geht diese Moral sicher auf unsere Erziehung zurück, doch bestimmt auch zu Teilen auf unsere eigenen Gedanken und Empfindungen zurück, ebenso auf unseren Verstand, der erkennt, dass wir auf ein Leben in der Gemeinschaft angewiesen sind.
Und ebenso existieren neben der Moral noch Regeln und Gesetze, sowohl die der Physik als auch die der Gesellschaft. Alles schränkt unsere Freiheit ein. Zwar können wir noch immer Denken und Wollen, wie es uns gefällt, umsetzten können wir es nicht.
Ein normaler Mensch (sofern er kein Magier ist) wird nie aus eigener Kraft fliegen können. Er kann auch nicht einfach die Herrschaft in einem Staat an sich reißen.

Zweitens: Die Frage, wer bin ich? Ich mag vielleicht der Ansicht sein, dass ich nach meinem eigenen Willen handle, doch wir alle sind tagtäglich Manipulationen unserer Umwelt ausgesetzt. Dies geschieht oft nicht einmal in böser Absicht, sondern ebenso oft (oder sogar noch häufiger) zu unserem „besten“, als alltäglichstes Beispiel ist wohl die Erziehung der Kinder zu nennen.
Durch diese Tatsache lässt sich nur sehr schwer sagen, was ich will oder was andere wollen und was ich von ihnen übernommen habe.

Leider klingt das jetzt alles fürchterlich negativ, doch ich bin der Meinung, dass man einen freien Willen nicht einfach so hat – vielleicht hat man automatisch die Veranlagung zu einem solchen, doch man muss auch für ihn kämpfen, um ihn vollkommen entfalten zu können.

Geht man nun davon aus, dass der Mensch einen freien Willen besitzt, so ist trotz allem noch nicht alles so einfach. Denn wer anderen gegenüber einen Vorteil hat, hat damit auch gewisse Verpflichtungen. Dazu kann man nun unter anderem all die vielen schönen Dinge zählen, dass man anderen helfen soll, immer lieb und brav und nett sein soll, etc. Das ist zwar auch alles sehr toll, hat jedoch nichts mit freien oder unfreien Wesen zu tun, sondern mit den Wertevorstellungen unserer Zeit.
Was ich meine ist viel mehr. Wozu haben wir einen freien Willen, wenn wir ihn nicht nutzen? Wenn wir ihn nicht nutzen, um das zu hinterfragen, was uns von anderen vorgebetet wird? Wenn wir ihn nicht nutzen, um feststehende Regeln, Werte, Vorstellungen, Weltanschauungen kritisch zu hinterfragen? Wenn wir ihn nicht nutzen, um wirkliche, geistige Freiheit zu erlangen, sie ausleben und uns nicht mit dem zufrieden geben, was bereits da ist?

Vielleicht führt die Willensfreiheit dann auch automatisch zu Konflikten und Problemen in einer Gesellschaft, doch sie sorgt ebenso dafür, dass das Leben bunt und abwechslungsreich wird, und sie bietet der Gemeinschaft ebenso die Möglichkeit, an ihren inneren Konflikten zu wachsen und sich zu entwickeln – in eine Richtung, die unter anderen Umständen vielleicht gar nicht möglich wäre.

Benutzeravatar
Louis de Lioncourt
Administrator
Beiträge: 1286
Registriert: 22.04.2011, 22:15
Wohnort: Detmold
Kontaktdaten:

Re: Herausragende Hausaufgaben & Prüfungen

Beitrag von Louis de Lioncourt » 10.12.2015, 20:22

Endlich mal ein paar realitätsnahe Vorschläge ^^ Bis auf die Sache mit dem Fußball...

Survivalpack von Talen della Rossa Gracia

Zauber zum erkenne des Sonnenaufgang, damit man nicht überrascht wird wenn man aus einer Höhle oder ähnliches Rauskommt.
Zauber für das Graben eines Erdbunker/-loches, damit man sich tags über vor Sonnenstrahlen schützen kann.
Ein Alarmzauber, der einen Weckt wenn sich Probleme dem Erdloch nähern.
Löschzauber, um Feuer zu löschen.
Dunkelheitszauber oder besser Antilichtquellen Zauber, der alle Künstlichen Lichtquellen verdunkelt.
Jagdzauber oder Tierherbeirufungszauber, damit Tier einfacher findet, betören und dann seinen Hunger stillen kann.
Kristallkugel mit der man Internet und Fernsehern Ersatz hat, damit ich nicht zu viele Fußballspiele meiner Lieblingsmannschaft verpasse, denn ohne die würde ich eingehen.
Und als Letztes, ein Fußball Herbeirufens Zauber, damit ich die nicht immer suchen muss.
Ja der Ball ist überlebenswichtig, ich brauch dem um zu trainieren und in Form zu bleiben.
Wir können nur gewinnen,
Auch wenn wir verlieren:
Denn wo wir auch sind
wird das Chaos regieren.

Benutzeravatar
Louis de Lioncourt
Administrator
Beiträge: 1286
Registriert: 22.04.2011, 22:15
Wohnort: Detmold
Kontaktdaten:

Re: Herausragende Hausaufgaben & Prüfungen

Beitrag von Louis de Lioncourt » 01.06.2017, 10:25

Mariko Stewart | Lehre der Magie | 2017-05-30
Lehre der Magie Klasse 1 ~ Stunde 3

***
Reparo

Allzuleicht bin ich erwacht
Des Weckers scheppern nun erkracht
Zerschmettert nun in Scherben liegt
Die Tick-Tack-Uhr auf den Müllberg fliegt

Doch lieb und teuer war sie mir
Denn sie war ein lieb Geschenk von dir
Ein Zauberspruch muss her sogleich
Bevor es mir mein Herz erweich

"Reparo" nun mein Ruf erschallt
Als hätte es nun nie geknallt
Aus zwei mach ein
Ach ist das fein

***

Wingardium-Leviosa

Und dennoch fühl ich mich ein wenig schwer
Am Morgen noch die Schul beehr
Aus Wut, weil mir es nie gefiel
Mir's Mathebuch aus dem Fenster fiel

Oh Graus, was für eine Blamage
Wohn ich doch in der zehnten Etage
Was mach ich nur, die Zeit sie rennt
Im Müllwerk's Buch sonst bald verbrennt

Doch mit Zauberwedel-Stab
Hol ich's Schriftstück aus dem Grab
"Wingardium-Leviosa" hallt mein Schrei
Es schwebt zu mir, ganz sorgenfrei

***

Lumos

Mein Frühstück ich noch nicht verdaut
Da meldet sich mein Darm vorlaut
Die Tür zum stillen Örtchen
Gepanzert wie mit eisernem Pförtchen

Der Raum, alt wie ein dicker Baum
Ist nur für Dracula ein Traum
Kein Licht es gibt im düsteren Gemäuer
Hineingehen ist mir nicht geheuer

Da hilft nur Licht mit "Lumos" durch Gewedel
Im nu die Stimmung wird mir edel
Wofür brauch ich da noch "Nox"?
Auf der Schüssel hockend, hinfort mit dem Gesocks

***

Stupor

Mein Bruder mir vom Tische klaubt
Was hat er sich nur bloß erlaubt?
Die Wurst ist weg, oh weh oh weh
Fürchte mich, dass ich sie nicht wiederseh

Halt, bleib stehen, sag ich ihm jetzt
Bevor er's Essen im Munde zerfetzt
Doch er will nicht hören
Wie so viele Gören

Also ich nun "Stupor" ruf
Dies nun mein "Special-Move"
Er nun daliegt wie gelähmt
Ein Glück, dass ich nicht zu ergrämt

Die Wurst ich nehm
Man kann's verstehn
Und mit einen kleinen "Enervate"
Sein Leib wieder normal gerate
Wir können nur gewinnen,
Auch wenn wir verlieren:
Denn wo wir auch sind
wird das Chaos regieren.

Benutzeravatar
Louis de Lioncourt
Administrator
Beiträge: 1286
Registriert: 22.04.2011, 22:15
Wohnort: Detmold
Kontaktdaten:

Re: Herausragende Hausaufgaben & Prüfungen

Beitrag von Louis de Lioncourt » 24.08.2017, 17:14

Luka | Lehre der Magie | 2017-08-07
Das Ankh Symbol ist ein Symbole für den Schutz, vor allem für den Schutz der Reisende. Es gibt ein Ritual in dem man sich ein Ankh als Schutzsymbole für die Reise herstellen kann. Der Schutz der Reisende ist nicht nur für die Lebende, es gilt auch als Reiseschutz für die Toten. Bei den Toten wird es als Grabbeigabe beigelegt, es soll die Toten von dieser Welt in die Totenwelt bringen, in das Jenseits, es sorgt dafür das die Seele sicher dort ankommt und nicht auf dem Weg gestohlen wird oder verloren geht. Es kann auch ein Schutz für Kinder sein, für Neugeborene, es schützt sie auf die Reise zum Erwachsen werden, das sie auf ihrer Reise des lernen und des entwickeln geschützt werden.

Bei dem Elementar-Symbole geht man nach dem einzelnen Elemente. Feuer bietet Schutz, wärme und Geborgenheit. Es spendet wärme und Sicherheit. Es wärmt ein bei Kälte und gibt in Dunkelheit Sicherheit und Schutz vor den Gefahren die in dunkeln lauern. Es kann aber auch einen verbrennen, es kann einen innerlich durch schlechte Gefühle verbrennen aber auch äußerlich an echten Feuer.
Wasser steht für Bewegung und das Leben. Wasser ist immer in Bewegung und steht selten still, es bewegt sich in Form eines Flusses oder Baches oder wird vom Wind bewegt, es steht selten Still. Es wirkt beruhigend und zeigt einen, das man nie Stillstehen soll, das wenn man nicht alleine weiter kommt es etwas gibt das einen hilft weiter zu kommen. Wasser spendet zudem noch Leben, es verleiht ein neue Kräfte. Wasser kann aber auch Leben nehmen, zu viel Wasser ist eine Gefahr die man nicht unterschätzen soll, es kann mit sich reißen und die Luft rauben.
Erde steht für Stabilität und Sicherheit, sie ist stützend. Dank der Erde haben wir einen festen halt unter die Füße, es gibt uns Sicherheit das wir nicht ins leere fallen. Jedoch muss man auch bedenken das die Erde auch eine Gefahr sein kann, sie kann uns begraben, sie kann sich bewegen und so verschwinden.
Der Wind steht ebenfalls für Bewegung, da der Wind alles Bewegt. Es steht für eine schnelle Wendung, der Wind kann schnell die Richtung ändern. Der Wind steht auch für eine Wandlung, aus einem kleinen lauen Lüftchen kann ein starker Sturm werden. Man sollte den Wind nicht unterschätzen. Er kann einen eine angenehme Brise geben um sich abzukühlen, damit sich Pflanzen verbreiten können. Er kann aber auch zerstörerisch sein, ein Sturm oder Orkan kann Leben nehmen und zerstören.
Das Elementar-Symbol steht somit für Leben und Tot, es kann sowohl Leben geben, fördern und spenden, es kann aber auch Leben nehmen und es zerstören.

Das Kreuz ist ebenfalls ein Schutzsymbole und zudem noch ein Symbol des Glaubens. Es soll zeigen woran man glaubt, das man durch den Glauben geschützt ist. Das Kräftigt auch wie das Kreuz aufgebaut ist. Waagerecht soll Erde und das weibliche sein. Die Erde steht für Stabilität und Geborgenheit, die Mutter steht ebenfalls für Geborgenheit. Die Senkrechte steht für Himmel und das männliche. Das Männliche steht für Schutz und Sicherheit und der Himmel für Wohlbefinden. Somit Symbolisiert das Kreuz Stabilität, Schutz und Geborgenheit, es soll das Wohlbefinden steigern.

Das Pentagramm vereinigt gleich mehrere Sachen in einem. Das Wasser steht für Bewegung und Beruhigung. Das Feuer steht für Wärme und Sicherheit. Die Erde steht für Stabilität und Standhaftigkeit. Die Luft steht für Bewegung, Veränderung und Wendung. Der Geist steht für innere Stärke und die Spiegelung des Seins. Es Hilft und unterstützt einen wie man es am besten gerade gebraucht, jedoch muss man auch an dies Glauben. Das Pentagramm ist ein starkes Schutzsymbol. Jedoch sollte man darauf achten wie Rum man es trägt, es soll heißen das wenn der Geist oben ist es für das Gute steht, wenn der Geist jedoch nach unten gerichtet ist soll es das Gegenteil bewirken.

Sator Arepo ist ein Symbole der Wiederkehr und der Wiederholung. Es Verdeutlicht ein, das egal von welcher Seite man was betrachtet es genauso sein kann als wenn man dies auch von einer anderen Seite betrachtet. Es zeigt einen das sich etwas wiederholen kann, auch wenn man dies auf dem ersten Blick nicht wahrnimmt. So symbolisiert es, das man auch mehr von einer anderen Richtung betrachten sollte. Es kann somit auch das Symbole des Verstehens und der Klarheit sein. Bevor man über etwa urteilt, sollte man es aus allen Sichten betrachten.

Da das Ourobors als Schlange dargestellt wird, kann es ein Symbol der Hinterlistigkeit sein. Es kann einen vor der Hinterlistigkeit anderer Schützen, das man nicht so schnell reingelegt wird. Da sich die Schlange jedoch selber beißt, kann sich nicht nur vor andere Hinterlistige schützen, es kann auch verhindern das man sich ändert und hinterlistig wird. Jedoch zeigt es in erster Linie die Unendlichkeit und die Wiedergeburt. Es Symbolisiert Sicherheit und Schutz vor der Angst vor dem Tot, es zeigt das alles unendlich ist, das es ein Kreislauf gibt und somit das es nach dem Tod weiter gehen kann, das es eine Wiedergeburt gibt. Jedoch wenn man bedenkt das eine Schlange ein Anfang und ein Ende hat, sollte man dies nicht vergessen, sondern sich auch daran erinnern das so manches Irgendwann ein Ende hat. Es kann auch Symbolisieren das die Welt und das All unendlich ist, das dieses Zeichen dafür steht. Es ist ein Symbole der Hoffnung, von der Unendlichen Hoffnung die in uns steckt. Es symbolisiert eigentlich die Unendlichkeit in allem was es gibt, man muss nur dran glauben.

Beim Ying-Yang ist es wieder wie mit andere Symbole. Hier bietet das Yang Wärme, Sicherheit, Schutz, für Energie und Stärke. Das Yin steht für Bewegung, Wendung, Geborgenheit, das Leben und alles was man berühren kann. Jedoch steckt im Yang etwas vom Yin und im Yin etwas vom Yang. Es zeigt das sich die Eigenschaften gut kombinieren und vereinigen, das alles auf eine Art zusammen passt und das sie abhängig sind. Es ist ein Symbol der Vereinigung und der Verbindung, dass das männliche so wie das weibliche zusammen gehören. Es steht auf für das dunkle, den Schatten und das helle, dem Licht. Somit Symbolisiert es auch das in jedem Licht etwas dunkles ist, das Licht Schatten gibt, es zeigt aber auch das in jeder Dunkelheit ein kleines Licht leuchtet, auch wenn man dies nicht auf dem ersten Blick erkennen kann. Es Symbolisiert die zwei Seiten einer Medaille, nur das die zwei Seiten nicht auf zwei verschiedene Seiten, sondern sind auf einer Seite zu sehen und besitzen je etwas von der andern Seite. Es zeigt aber auch das in jedem was man als Gut bezeichnet auch ein Fünkchen Böses ist und das was man als Böses bezeichnet auch ein Fünkchen gutes ist. Somit steht das Ying-Yang für Zusammenhalt, die Vereinigung, die Verbindung und Zusammenspiel.
Wir können nur gewinnen,
Auch wenn wir verlieren:
Denn wo wir auch sind
wird das Chaos regieren.

Benutzeravatar
Louis de Lioncourt
Administrator
Beiträge: 1286
Registriert: 22.04.2011, 22:15
Wohnort: Detmold
Kontaktdaten:

Re: Herausragende Hausaufgaben & Prüfungen

Beitrag von Louis de Lioncourt » 26.09.2019, 10:54

Eine wundervolle Einsendung von Ceridwen, die es auf den Punkt bringt!

1) Warum gibt es verschiedene Arten von Magie?
Magie selbst ist nichts anderes als Energie, die vom jeweiligen Magier gelenkt und manipuliert werden kann. Wenn er dies tut, drückt er der Magie zum Teil seine eigene Persönlichkeit auf, färbt sie mit seinen Ansichten und Absichten, wodurch sich die Magie nach ihrem Wirkenden formt. Während Magie selbst also nur Energie ist, ist es der Magier, der sie in die eine oder andere Form zwängt und ihr den Namen gibt, mit dem er diese Magie am ehesten zu greifen vermag.
2) Was ist das Besondere an der Chaosmagie?
Chaosmagier unterwerfen sich nicht den Regeln und Ansichten anderer Magier oder Magiearten, sondern nutzen Magie und magische Aspekte nach ihrem Gutdünken und so, wie sie es für richtig erachten. Dabei prägen sie die Magie selbst, ohne ihr allerdings einen einengenden Namen zu geben und anderen eine bestimmte An- oder Absicht aufzudrücken.
3) Wie muss ein Magier deiner Meinung nach sein, um Chaosmagie betreiben zu können?
Ein Chaosmagier sollte frei von Zwängen und den Erwartungshaltungen anderer Magier sein. Wenn er versucht, sich selbst irgendwelchen Regeln zu unterwerfen oder nach den Ansichten anderer zu handeln, kann nicht die nötige innere und äußere Freiheit erlangen, die es benötigt, um die Magie selbst frei von Zwängen, Regeln und Katalogisierungen zu wirken.
4) Nenne die verschiedenen Bedeutungen der Elemente.
Die vier Elemente, Feuer, Wasser, Erde und Luft, gelten als Ursprung der Welt und sind eng miteinander verbunden. In der richtigen Verbindung stärken sie sich gegenseitig, wodurch sich auch ein Elementarmagie in Zeiten der Schwäche stärken kann. So stärkt Erde das Feuer, Feuer Wasser, Wasser Luft und Luft Erde.
5) Ist die schwarze Magie mit den anderen beiden Arten vergleichbar?
Sieht man schwarze Magie in ihrem Grundkern als das, was sie ist, nämlich als eine Form, anderen Schaden zuzufügen, lässt sich schwarze Magie nicht nur mit Elementar- und Chaosmagie vergleichen, sondern gleichstellen. Schwarze Magie als solche ist, wie die beiden anderen Magiearten, in ihrem Grundkern Magie, allerdings mit eindeutig negativen Absichten.
Ein Chaosmagier, der seine Kräfte und Götter missbraucht, um einem Konkurrenten Schaden zuzufügen, ist ebenso ein schwarzer Magier wie ein Elementarmagier, der den Garten seines verhassten Nachbarn mit Feuer zerstört oder ein Magier, der jemand anderem durch einen Fluch Schaden zufügt. Alle drei hätten die Möglichkeit gehabt, ihren Zwist anders zu lösen. Der Chaosmagier hätte, statt seinem Konkurrenten direkt zu schaden, sich selbst besser dastehen lassen können. Der Elementarmagier hätte seinen eigenen Garten durch seine Magie schöner blühen lassen können. Auch der dritte Magier hätte, statt eines Fluches, sich selbst besser dastehen lassen können. So wäre niemandem direkt geschadet worden, dennoch hätten sie ihr eigentliches Ziel ebenfalls erreichen können. So kann rasch und ohne bewusste Absicht, aus jedem Magier ein Schwarzmagier werden, wenn seine Ziele niederträchtig sind und er seine Magie nutzt, anderen Schaden zuzufügen.
6) Nenne die negativen Seiten der Schwarzmagie.
Erinnert man sich an eine der Regeln, die wir im ersten Jahr besprochen haben (Alles was du tust, fällt dreifach auf dich zurück), so ist davon auszugehen, dass ein Fluch auf irgendeine Art und Weise auf den Magier zurückfällt. Wenn jemand anderen bewusst schadet, hinterlässt dies außerdem Spuren auf der Seele, die von anderen wahrgenommen werden können, was nicht immer zum Vorteil gereicht. Es gibt Magier, die sich der Hilfe von Geistern bedienen. Wer sich wiederholt schwarzer Magie bedient, zieht auch immer mehr niederträchtige, dunkle Geister an, die einen überwältigen können.
Wer an Götter und ein Leben nach dem Tod glaubt, sollte sich außerdem bewusst machen, was schwarze Magie für Auswirkungen auf dieses Leben haben wird.
Wir können nur gewinnen,
Auch wenn wir verlieren:
Denn wo wir auch sind
wird das Chaos regieren.

Antworten