Herausragende Hausaufgaben & Prüfungen

Benutzeravatar
Banshee
Beiträge: 171
Registriert: 17.10.2011, 09:32
Wohnort: Ba-Wü am Arsch der Welt

Re: Herausragende Hausaufgaben & Prüfungen

Beitrag von Banshee » 27.05.2014, 08:24

Hervorragende Prüfungsarbeit von Gwaithniriel!
Selten bekomme ich so sauber ausgearbeitete Texte! Danke dafür!

1.) Die abendländische Astrologie kennt die Elemente Erde, Feuer, Wasser und Luft, und jedem dieser Elemente ordnet man in der Astrologie jeweils drei Tierkreiszeichen zu. Beginnen wir mit Erde – hierzu zählen Jungfrau, Stier und Steinbock. Personen, die unter einem Erdzeichen geboren wurden, kann man wohl am besten mit „praktisch“ charakterisieren. Sie denken realistisch, leben auf dem Boden der Tatsachen und handeln stets lösungsorientiert; zudem sind sie eher auf Materielles als auf Emotionales fixiert. Man verlässt sich gerne auf Dinge, die man besitzt, man nutzt diese, und man sieht genau hin, bevor man etwas tut – das macht diese Personen aus. Auch schwimmen sie meistens nicht gerne gegen den Strom, stechen nicht gern aus der Masse heraus, sondern passen sich lieber an, sie setzen auf Konventionelles. Sie denken nach, bevor sie handeln, und zeichnen sich ganz besonders durch ihr diszipliniertes Vorgehen, ihre Geduld und die Hartnäckigkeit, die dabei nicht selten mit einhergeht. Erwähnenswert für die Erdzeichen ist zudem ihr ruhiges Auftreten und ihr Ordnungssinn, den man beinahe als akribisch bezeichnen könnte.
Ganz anders sind dagegen die Wasserzeichen – dazu gehören die Fische, der Skorpion und der Krebs. Im Gegensatz zu den wirklichkeitsnahen und auf die Realität fixierten Erdzeichen konzentrieren sich diese Zeitgenossen bei ihren Entscheidungen auf ihre Intuition und verlassen sich auf das, was ihnen ihr Gefühl sagt. Trotzdem sind gerne unter Leuten, brauchen aber mindestens eine wirkliche Bezugsperson, mit der sie sich emotional verbunden fühlen, und ab und an wollen auch sie allein gelassen werden. Personen, die unter einem Wasserzeichen geboren sind, sind zudem empathisch veranlagt und schätzen besonders die Kunst. Das könnte daran liegen, dass Träume und allgemein die Fantasie einen sehr hohen Stellenwert in ihrem Leben einnehmen und sie generell als überaus sensibel gelten.

2.) Zu den kardinalen Sternzeichen gehören Waage, Widder, Krebs und Steinbock. Personen, in deren Horoskop die kardinalen Zeichen von zentraler Bedeutung sind, neigen zu schnellem, manchmal auch voreiligem und etwas zu spontanem Handeln. Diese Spontaneität artet in manchen Fällen jedoch auch zur Hektik aus.
Wassermann, Skorpion, Stier und Löwe dagegen sind die so genannten festen Tierkreiszeichen. Die Bezeichnung „fest“ gibt bereits Auskunft auf den Charakter solcher Personen: sie beharren auf ihren Ansichten, sind stets auf der Suche nach Gewissheit und ihre Ausdauer ist einmalig. Tatsächlich ist es jedoch in einigen Fällen so, dass diese Geduld in Starrköpfigkeit umschlägt, was sie bei ihren Mitmenschen nicht unbedingt beliebt macht.
Bleiben noch Schütze, Jungfrau, Zwillinge und Fische für die beweglichen Sternzeichen. Wie der Name schon sagt, sprechen Dynamik und Vielseitigkeit für die beweglichen Zeichen – sie sind flexibel, anpassungsfähig und unkompliziert. Dies wirkt sich auch auf ihren Umgang mit anderen aus – ihr Handeln ist geprägt von Neugierde und Interresse. Dies kann allerdings auch negative Auswirkungen haben, da Personen, bei denen die beweglichen Zeichen stark betont sind, oftmals ZU interessiert an vielen Dingen sind, und sich dadurch verausgaben, was nicht selten in großer Verwirrung enden kann.

3.) Der Widder zählt zu den Feuerzeichen, und auf eine Person mit diesem Sternzeichen färben viele Eigenschaften des Tieres und des Elements ab: sie sind sehr oft sehr sturköpfig, überzeugt von sich selbst und doch launenhaft und schwer berechenbar. Meist handeln sie ohne Rücksicht auf Verluste und wollen ihre Meinung durchsetzen – und dabei möglichst souverän auftreten, Schwächen versuchen Widder so gut es eben geht zu verstecken, um nichts von ihrer Autorität einzubüßen. Das – und ihre kaum einzuschätzenden Stimmungsschwankungen – machen es auch für ihre Freunde schwierig, ihnen bedingungslos beizustehen, da Widder gerne von offen und fröhlich zu nachdenklich und introvertiert wechseln, oder ihre Freunde gar – wenn auch unbeabsichtigt – beleidigen oder anderweitig frustrieren. Widder sind stark verbunden mit der Natur und halten sich auch sehr gerne draußen auf, was ihnen in den meisten Fällen ein besonders starkes Immunsystem beschert. Sie sind ständig in Bewegung (im wahrsten Sinne des Wortes), aber im Umgang mit anderen hitzköpfig und gerne auch ungeduldig. Ihre Glücksfarbe hängt mit ihrem Element zusammen: rot, zu ihren Glückssteinen zählen der Blutstein, der Diamant sowie der rot gefleckte, dunkelgrüne Jaspis. Widdern wird der Amethyst für Glück in der Liebe empfohlen, doch es würde dem Temperament eines Widders eher entsprechen, sich nicht auf derartige Mittel zu verlassen und auf die eigenen Fähigkeiten zu vertrauen.

Benutzeravatar
Louis de Lioncourt
Administrator
Beiträge: 1307
Registriert: 22.04.2011, 22:15
Wohnort: Detmold
Kontaktdaten:

Re: Herausragende Hausaufgaben & Prüfungen

Beitrag von Louis de Lioncourt » 28.05.2014, 22:24

Fast schon eine eigene Stunde Unterricht :)

Gwaithniriel | Klasse 4 | (LdM) | 2014-05-01
1) Prinzipiell gibt es bei Bannkreisen und Ähnlichem sehr viel zu beachten, es ist jedoch von elementarer Wichtigkeit, das Pentagramm in einem Zug und ohne Lücken zu ziehen. Viele Zauberer schützen beispielsweise ihre Wonhstätte mit einem Pentagramm vor Wesen wie dem Teufel. Man erzählt sich jedoch von einem Hexenmeister, der eben dies vorgehabt hatte, der jedoch das Pentagramm nicht vollständig geschlossen hatte. War die Lücke auch noch so klein, Mephisto (beziehungsweise der Teufel) war in der Lage, Ratten zu Hilfe zu rufen, die das Pentagramm auf dem Holzboden vollends beschädigten und so nutzlos machten. So konnte Mephisto das Haus dennoch betreten, ohne aufgehalten zu werden.

2) Fünfstern, Pentakel, Drudenfuß, Mahrfuß, Pentalpha, pentagulum, Drudenstapfe, signum salutatis, signum Hygeae

3) In genau dieser Form, also dem Stern, der sich mit fünf Strichen zeichnen lässt, kommt in der Natur wohl kein einziges Pentagramm vor, wohl aber bei von Menschen geschaffenen Dingen. Einen fünfzackigen Stern an sich kann man dagegen nahezu überall finden – sei es beim Menschen oder vierbeinigen Tieren (Kopf und Gliedmaßen), bei einem Seestern, im Kerngehäuse eines Apfels, in der Blüte und den Blättern vieler Pflanzen, wie beispielsweise beim Blätterkragen der Tollkirsche und vielem mehr. Menschen drucken Pentagramme auf Geldscheine, man findet es in Bauwerken und sogar auf einer Landesflagge, und das Pentagramm ist auch ein Symbol für den „goldenen Schnitt“ und damit alles Leben. Trotzdem hat das Pentagramm oft einen sehr schlechten Ruf und man sagt, es sei ein Symbol des Satans und der schwarzen Magie. Dies ist jedoch gänzlich falsch und auf einige Ereignisse in der Geschichte zurückzuführen. Letzten Endes waren es sehr alte Völker, die das Pentagramm in der Natur entdeckt und mit dem Weiblichen in Verbindung gebracht hatten. Es nahm auch einen entsprechenden Stellenwert in den jeweiligen Kulturen ein, doch dann nahm das Christentum an Macht zu und sie versuchten (erfolgreich), eben diese Völker zu christianisieren. Dazu gehörte unter anderem, dieses heilige Symbol als schlecht und gotteslästerlich darzustellen und zu behaupten, man könne damit den Teufel beschwören. Diese Überzeugung hat sich bis heute bei vielen Personen gehalten, aber eigentlich ist das Pentagramm alles andere als schlecht. Man kann die fünf Zacken abgesehen von der Weiblichkeit (und damit auch Schutz) auch mit den Elementen Feuer, Wasser, Luft, Erde und Geist in Verbindung bringen. Das Pentagramm ist unerlässlich beim Ziehen von Bannkreisen, und diese werden an verschiedensten Punkten in unserem Leben benötigt, doch es dient auch zur Anrufung verschiedener Wesen.

4) Ein Bannkreis dient dazu, den Zaubernden zu schützen und zu stärken. Darin werden alle guten Dinge und Energien, die sich der Zauberer wünscht, gespeichert und Unerwünschtes ausgesperrt. Bei der Durchführung eines Rituals ist dies unabkömmlich, da die Energie ja nicht konzentriert an einem Ort bleibt und der Zauberer durch alle möglichen Dinge gestört werden kann und damit das Ritual fehlschlagen könnte. Wie bereits erwähnt steht ein Pentagramm für das Weibliche, eine Mutter, Mutter Natur. Und eine Mutter beschützt ihre Sprösslinge, daher bringt man ein Pentagramm auch mit Schutz in Verbindung. Wir können uns alle als Kinder der Natur bezeichnen und daher auch darauf zählen, dass sie uns beschützt, beispielsweise in Form eines Bannkreises. Sie hilft uns mit dem Pentagramm dabei, diesen zu ziehen und für uns zu nutzen.

5) Für das Ziehen eines Bannkreises gibt es keine einheitliche Regel, der alle folgen; jeder Magier findet früher oder später seine eigene Variante. Zudem gibt es viele verschiedene Bannkreise, die jeweils anders gezogen werden, und die auch was den Aufwand betrifft sehr unterschiedlich sind. Grob kann man Bannkreise allerdings in zwei Kategorien einteilen: die förmlichen und die „richtigen“, also die runden Bannkreise, wobei die runden zumeist etwas simpler als die förmlichen sind. Im Folgenden wird nun das Ziehen eines runden Bannkreises beschrieben. Es ist wichtig, dass man sich auf die Magie und die Natur konzentrieren kann, aus diesem Grund ist es von Vorteil, um sich herum Ordnung zu schaffen, um Ablenkung zu vermeiden, zumindest, soweit dies im zeitlichen und räumlichen Rahmen möglich ist. Anschließend beginnt das wirkliche Ziehen des Bannkreises, und zwar damit, dass man sich ruhig, aber aufrecht hinstellt und versucht, seine eigene Macht und Energie an einem bestimmten Punkt zu bündeln. Dies kann ein Zauberstab sein, bei etwas erfahreneren Magiern genügt jedoch auch einfach nur ein Finger. Als nächstes zieht man fünf Pentagramme, für jedes Element also eines, und zwar in der Reihenfolge Erde, Luft, Feuer, Wasser, Geist, dabei ist jedoch zu beachten, dass man das Pentagramm in der richtigen Richtung zieht. Im Fall eines Banns bedeutet dies, von oben nach unten zu ziehen. Zusätzlich ist es noch möglich, einen Zauberspruch oder eine Formel zu rezitieren, dies ist doch für erfahrene Magier im Umgang mit Bannkreisen ab einem gewissen Punkt nicht mehr unbedingt nötig. Nun ist der Bannkreis gezogen und es ist möglich, ein Ritual oder etwas dieser Art durchzuführen. Wenn der Bannkreis nicht mehr benötigt wird, kann er gelöst werden, indem man mit den Worten "Der Kreis ist geöffnet, doch niemals gebrochen" über die vorher gezeichneten Pentagramme wischt.

6) Eine Anrufung verläuft ähnlich wie ein Bann – auch hier wird ein Pentagramm benötigt. Man kann praktisch jedes Wesen beschwören, das man möchte. Eine Beschwörung besteht praktisch aus drei Komponenten: einem Zauberspruch, dem Willen des Magiers und einem Pentagramm. Dabei braucht ein Zauberer mit einem starken Willen aber oftmals gar keinen Zauberspruch, anders herum kann die Beschwörung jedoch missglücken. Wir haben im Unterricht ein Beispiel für einen Zauberspruch kennengelernt, doch es ist jedem Magier selbst überlassen, welche Art Spruch er verwendet – viele denken sich auch selbst einen aus. Eine Beschwörung läuft stets nach einem ähnlichen Muster ab: auch bei einer Anrufung stellt man sich gerade hin und konzentriert sich, bevor man ein Pentagramm zeichnet und dabei seinen Zauberspruch formuliert. Anders als bei einem Bann wird hier jedoch von unten nach oben vorgegangen und man braucht nur ein einziges Pentagramm. Im Anschluss daran müsste das gerufene Wesen erscheinen und man kann es um Beistand bitten. Zum Schluss entlässt man das Wesen, indem man – wieder wie beim Bann – über das Pentagramm streicht und wieder einen ähnlichen Spruch wie beim Bann rezitiert, also vielleicht ein weiteres Mal etwas mit „geöffnet, aber nicht gebrochen“. Meistens sind die Wesenheiten mächtiger als der Magier selbst, und deshalb ist es immer gut, ihnen mit äußerster Höflichkeit zu begegnen und sich nach Vollendung der Beschwörung bei ihnen zu bedanken, schon allein um sich mit ihnen gut zu stellen und künftige Auseinandersetzungen zu vermeiden.


(Gwaithniriel)
Wir können nur gewinnen,
Auch wenn wir verlieren:
Denn wo wir auch sind
wird das Chaos regieren.

Benutzeravatar
Angra Mainyu
Beiträge: 6
Registriert: 03.08.2012, 19:28

Re: Herausragende Hausaufgaben & Prüfungen

Beitrag von Angra Mainyu » 30.05.2014, 14:47

Sehr gute Prüfungsarbeit von Gwaithniriel!

1. Belagerungsgeräte waren dazu gedacht, Verteidigungsanlagen wie beispielsweise die Mauern der verteidigenden Burg zu überwinden und dabei den Angreifern möglichst viele Vorteile einzuräumen und Benachteiligungen wettzumachen. In vielen Fällen sollte das jeweilige Belagerungsgerät diese Verteidigungsanlage zerstören, also etwa eine Mauer niederreissen.

2. Der „verlorene Haufen“ waren Freiwillige aus dem Heer der Belagerer, die nach Einsatz der Belagerungsgeräte den Angriff anführten und diesem, wie sich vermuten lässt, vorausstürmten. Ein solches Unterfangen war, wie man sich sicherlich vorstellen kann, äußerst gefährlich und risikobehaftet, weshalb nur die wenigsten des verlorenen Haufens auch tatsächlich überlebten. Diejenigen aus dem verlorenen Haufen, die ihr waghalsiges Vornehmen dennoch überstanden, durften sich über reiche Entlohnung freuen. Diese bestand meist aus einem hohen Sold, einer Beförderung oder einem besonderen Titel, der dem betreffenden Recken verliehen wurde.

3. In der Bezeichnung Tonnelon steckt das Wort Tonne und ist gleichbedeutend mit „Tönnchen“ oder „Fässchen“. Dies rührt daher, dass die Belagerungsmaschine, die man Tonnelon nannte, an einem beweglichen Arm eine Art Behältnis, oder Gondel, wie beispielsweise ein Fass oder eine Tonne, befestigt war, um darin Bogenschützen auf eine höhere Ebene als den Wall der belagerten Burg zu befördern, damit sie auch auf die hinter dem Wall gelegenen Gebiete schießen konnten. Der bewegliche Arm konnte auf unterschiedliche Weise in die Senkrechte gebracht werden, meist wurde jedoch eine Seilwinde oder Gewichte verwendet.

4. Richard Löwenherz starb am sechsten April 1199 in Châlus an den Folgen eines Armbrustbolzens, der ihn getroffen hatte.

5. Der Steigbügel einer Armbrust wird auch als Stegreif bezeichnet.

Benutzeravatar
Colophonius
Beiträge: 226
Registriert: 24.04.2011, 00:25

Re: Herausragende Hausaufgaben & Prüfungen

Beitrag von Colophonius » 31.05.2014, 16:36

Eine wirklich gute Hausaufgabe von Morgaine Sionnach al Maragh im Fach Völkerkunde mit sehr guten Schlussfolgerungen!

Was bedeutet es einen freien Willen und Geist zu haben? Muss er immer zur Zerrissenheit des Volkes führen?

Einen freien Willen zu haben, bedeutet vieles. Es bedeutet mehr Möglichkeiten in seinem Leben zu haben. Es bedeutet aber auch, Verpflichtungen zu haben. Verpflichtungen gegenüber seiner Umwelt, aber auch gegenüber sich selbst.
Auf den ersten Blick wirkt es sehr positiv und das ist es letztendlich auch. Man hat seine Freiheit. Die Freiheit, sich eine eigene Meinung zu bilden, sich unabhängig von anderen zu entwickeln, zu denken, was man möchte. Zumindest in der Theorie.

Doch es gibt zwei Probleme:

Erstens: Eben durch diese Freiheit haben wir die Moral entwickelt. Denn ohne die Moral und unser Gewissen hätte sich keine geordnete Zivilisation entwickeln können. Die Moral beschränkt uns in unserer Freiheit, indem sie sagt, was richtig, und was falsch ist. Zum einen geht diese Moral sicher auf unsere Erziehung zurück, doch bestimmt auch zu Teilen auf unsere eigenen Gedanken und Empfindungen zurück, ebenso auf unseren Verstand, der erkennt, dass wir auf ein Leben in der Gemeinschaft angewiesen sind.
Und ebenso existieren neben der Moral noch Regeln und Gesetze, sowohl die der Physik als auch die der Gesellschaft. Alles schränkt unsere Freiheit ein. Zwar können wir noch immer Denken und Wollen, wie es uns gefällt, umsetzten können wir es nicht.
Ein normaler Mensch (sofern er kein Magier ist) wird nie aus eigener Kraft fliegen können. Er kann auch nicht einfach die Herrschaft in einem Staat an sich reißen.

Zweitens: Die Frage, wer bin ich? Ich mag vielleicht der Ansicht sein, dass ich nach meinem eigenen Willen handle, doch wir alle sind tagtäglich Manipulationen unserer Umwelt ausgesetzt. Dies geschieht oft nicht einmal in böser Absicht, sondern ebenso oft (oder sogar noch häufiger) zu unserem „besten“, als alltäglichstes Beispiel ist wohl die Erziehung der Kinder zu nennen.
Durch diese Tatsache lässt sich nur sehr schwer sagen, was ich will oder was andere wollen und was ich von ihnen übernommen habe.

Leider klingt das jetzt alles fürchterlich negativ, doch ich bin der Meinung, dass man einen freien Willen nicht einfach so hat – vielleicht hat man automatisch die Veranlagung zu einem solchen, doch man muss auch für ihn kämpfen, um ihn vollkommen entfalten zu können.

Geht man nun davon aus, dass der Mensch einen freien Willen besitzt, so ist trotz allem noch nicht alles so einfach. Denn wer anderen gegenüber einen Vorteil hat, hat damit auch gewisse Verpflichtungen. Dazu kann man nun unter anderem all die vielen schönen Dinge zählen, dass man anderen helfen soll, immer lieb und brav und nett sein soll, etc. Das ist zwar auch alles sehr toll, hat jedoch nichts mit freien oder unfreien Wesen zu tun, sondern mit den Wertevorstellungen unserer Zeit.
Was ich meine ist viel mehr. Wozu haben wir einen freien Willen, wenn wir ihn nicht nutzen? Wenn wir ihn nicht nutzen, um das zu hinterfragen, was uns von anderen vorgebetet wird? Wenn wir ihn nicht nutzen, um feststehende Regeln, Werte, Vorstellungen, Weltanschauungen kritisch zu hinterfragen? Wenn wir ihn nicht nutzen, um wirkliche, geistige Freiheit zu erlangen, sie ausleben und uns nicht mit dem zufrieden geben, was bereits da ist?

Vielleicht führt die Willensfreiheit dann auch automatisch zu Konflikten und Problemen in einer Gesellschaft, doch sie sorgt ebenso dafür, dass das Leben bunt und abwechslungsreich wird, und sie bietet der Gemeinschaft ebenso die Möglichkeit, an ihren inneren Konflikten zu wachsen und sich zu entwickeln – in eine Richtung, die unter anderen Umständen vielleicht gar nicht möglich wäre.

Benutzeravatar
Louis de Lioncourt
Administrator
Beiträge: 1307
Registriert: 22.04.2011, 22:15
Wohnort: Detmold
Kontaktdaten:

Re: Herausragende Hausaufgaben & Prüfungen

Beitrag von Louis de Lioncourt » 10.12.2015, 20:22

Endlich mal ein paar realitätsnahe Vorschläge ^^ Bis auf die Sache mit dem Fußball...

Survivalpack von Talen della Rossa Gracia

Zauber zum erkenne des Sonnenaufgang, damit man nicht überrascht wird wenn man aus einer Höhle oder ähnliches Rauskommt.
Zauber für das Graben eines Erdbunker/-loches, damit man sich tags über vor Sonnenstrahlen schützen kann.
Ein Alarmzauber, der einen Weckt wenn sich Probleme dem Erdloch nähern.
Löschzauber, um Feuer zu löschen.
Dunkelheitszauber oder besser Antilichtquellen Zauber, der alle Künstlichen Lichtquellen verdunkelt.
Jagdzauber oder Tierherbeirufungszauber, damit Tier einfacher findet, betören und dann seinen Hunger stillen kann.
Kristallkugel mit der man Internet und Fernsehern Ersatz hat, damit ich nicht zu viele Fußballspiele meiner Lieblingsmannschaft verpasse, denn ohne die würde ich eingehen.
Und als Letztes, ein Fußball Herbeirufens Zauber, damit ich die nicht immer suchen muss.
Ja der Ball ist überlebenswichtig, ich brauch dem um zu trainieren und in Form zu bleiben.
Wir können nur gewinnen,
Auch wenn wir verlieren:
Denn wo wir auch sind
wird das Chaos regieren.

Benutzeravatar
Louis de Lioncourt
Administrator
Beiträge: 1307
Registriert: 22.04.2011, 22:15
Wohnort: Detmold
Kontaktdaten:

Re: Herausragende Hausaufgaben & Prüfungen

Beitrag von Louis de Lioncourt » 01.06.2017, 10:25

Mariko Stewart | Lehre der Magie | 2017-05-30
Lehre der Magie Klasse 1 ~ Stunde 3

***
Reparo

Allzuleicht bin ich erwacht
Des Weckers scheppern nun erkracht
Zerschmettert nun in Scherben liegt
Die Tick-Tack-Uhr auf den Müllberg fliegt

Doch lieb und teuer war sie mir
Denn sie war ein lieb Geschenk von dir
Ein Zauberspruch muss her sogleich
Bevor es mir mein Herz erweich

"Reparo" nun mein Ruf erschallt
Als hätte es nun nie geknallt
Aus zwei mach ein
Ach ist das fein

***

Wingardium-Leviosa

Und dennoch fühl ich mich ein wenig schwer
Am Morgen noch die Schul beehr
Aus Wut, weil mir es nie gefiel
Mir's Mathebuch aus dem Fenster fiel

Oh Graus, was für eine Blamage
Wohn ich doch in der zehnten Etage
Was mach ich nur, die Zeit sie rennt
Im Müllwerk's Buch sonst bald verbrennt

Doch mit Zauberwedel-Stab
Hol ich's Schriftstück aus dem Grab
"Wingardium-Leviosa" hallt mein Schrei
Es schwebt zu mir, ganz sorgenfrei

***

Lumos

Mein Frühstück ich noch nicht verdaut
Da meldet sich mein Darm vorlaut
Die Tür zum stillen Örtchen
Gepanzert wie mit eisernem Pförtchen

Der Raum, alt wie ein dicker Baum
Ist nur für Dracula ein Traum
Kein Licht es gibt im düsteren Gemäuer
Hineingehen ist mir nicht geheuer

Da hilft nur Licht mit "Lumos" durch Gewedel
Im nu die Stimmung wird mir edel
Wofür brauch ich da noch "Nox"?
Auf der Schüssel hockend, hinfort mit dem Gesocks

***

Stupor

Mein Bruder mir vom Tische klaubt
Was hat er sich nur bloß erlaubt?
Die Wurst ist weg, oh weh oh weh
Fürchte mich, dass ich sie nicht wiederseh

Halt, bleib stehen, sag ich ihm jetzt
Bevor er's Essen im Munde zerfetzt
Doch er will nicht hören
Wie so viele Gören

Also ich nun "Stupor" ruf
Dies nun mein "Special-Move"
Er nun daliegt wie gelähmt
Ein Glück, dass ich nicht zu ergrämt

Die Wurst ich nehm
Man kann's verstehn
Und mit einen kleinen "Enervate"
Sein Leib wieder normal gerate
Wir können nur gewinnen,
Auch wenn wir verlieren:
Denn wo wir auch sind
wird das Chaos regieren.

Benutzeravatar
Louis de Lioncourt
Administrator
Beiträge: 1307
Registriert: 22.04.2011, 22:15
Wohnort: Detmold
Kontaktdaten:

Re: Herausragende Hausaufgaben & Prüfungen

Beitrag von Louis de Lioncourt » 24.08.2017, 17:14

Luka | Lehre der Magie | 2017-08-07
Das Ankh Symbol ist ein Symbole für den Schutz, vor allem für den Schutz der Reisende. Es gibt ein Ritual in dem man sich ein Ankh als Schutzsymbole für die Reise herstellen kann. Der Schutz der Reisende ist nicht nur für die Lebende, es gilt auch als Reiseschutz für die Toten. Bei den Toten wird es als Grabbeigabe beigelegt, es soll die Toten von dieser Welt in die Totenwelt bringen, in das Jenseits, es sorgt dafür das die Seele sicher dort ankommt und nicht auf dem Weg gestohlen wird oder verloren geht. Es kann auch ein Schutz für Kinder sein, für Neugeborene, es schützt sie auf die Reise zum Erwachsen werden, das sie auf ihrer Reise des lernen und des entwickeln geschützt werden.

Bei dem Elementar-Symbole geht man nach dem einzelnen Elemente. Feuer bietet Schutz, wärme und Geborgenheit. Es spendet wärme und Sicherheit. Es wärmt ein bei Kälte und gibt in Dunkelheit Sicherheit und Schutz vor den Gefahren die in dunkeln lauern. Es kann aber auch einen verbrennen, es kann einen innerlich durch schlechte Gefühle verbrennen aber auch äußerlich an echten Feuer.
Wasser steht für Bewegung und das Leben. Wasser ist immer in Bewegung und steht selten still, es bewegt sich in Form eines Flusses oder Baches oder wird vom Wind bewegt, es steht selten Still. Es wirkt beruhigend und zeigt einen, das man nie Stillstehen soll, das wenn man nicht alleine weiter kommt es etwas gibt das einen hilft weiter zu kommen. Wasser spendet zudem noch Leben, es verleiht ein neue Kräfte. Wasser kann aber auch Leben nehmen, zu viel Wasser ist eine Gefahr die man nicht unterschätzen soll, es kann mit sich reißen und die Luft rauben.
Erde steht für Stabilität und Sicherheit, sie ist stützend. Dank der Erde haben wir einen festen halt unter die Füße, es gibt uns Sicherheit das wir nicht ins leere fallen. Jedoch muss man auch bedenken das die Erde auch eine Gefahr sein kann, sie kann uns begraben, sie kann sich bewegen und so verschwinden.
Der Wind steht ebenfalls für Bewegung, da der Wind alles Bewegt. Es steht für eine schnelle Wendung, der Wind kann schnell die Richtung ändern. Der Wind steht auch für eine Wandlung, aus einem kleinen lauen Lüftchen kann ein starker Sturm werden. Man sollte den Wind nicht unterschätzen. Er kann einen eine angenehme Brise geben um sich abzukühlen, damit sich Pflanzen verbreiten können. Er kann aber auch zerstörerisch sein, ein Sturm oder Orkan kann Leben nehmen und zerstören.
Das Elementar-Symbol steht somit für Leben und Tot, es kann sowohl Leben geben, fördern und spenden, es kann aber auch Leben nehmen und es zerstören.

Das Kreuz ist ebenfalls ein Schutzsymbole und zudem noch ein Symbol des Glaubens. Es soll zeigen woran man glaubt, das man durch den Glauben geschützt ist. Das Kräftigt auch wie das Kreuz aufgebaut ist. Waagerecht soll Erde und das weibliche sein. Die Erde steht für Stabilität und Geborgenheit, die Mutter steht ebenfalls für Geborgenheit. Die Senkrechte steht für Himmel und das männliche. Das Männliche steht für Schutz und Sicherheit und der Himmel für Wohlbefinden. Somit Symbolisiert das Kreuz Stabilität, Schutz und Geborgenheit, es soll das Wohlbefinden steigern.

Das Pentagramm vereinigt gleich mehrere Sachen in einem. Das Wasser steht für Bewegung und Beruhigung. Das Feuer steht für Wärme und Sicherheit. Die Erde steht für Stabilität und Standhaftigkeit. Die Luft steht für Bewegung, Veränderung und Wendung. Der Geist steht für innere Stärke und die Spiegelung des Seins. Es Hilft und unterstützt einen wie man es am besten gerade gebraucht, jedoch muss man auch an dies Glauben. Das Pentagramm ist ein starkes Schutzsymbol. Jedoch sollte man darauf achten wie Rum man es trägt, es soll heißen das wenn der Geist oben ist es für das Gute steht, wenn der Geist jedoch nach unten gerichtet ist soll es das Gegenteil bewirken.

Sator Arepo ist ein Symbole der Wiederkehr und der Wiederholung. Es Verdeutlicht ein, das egal von welcher Seite man was betrachtet es genauso sein kann als wenn man dies auch von einer anderen Seite betrachtet. Es zeigt einen das sich etwas wiederholen kann, auch wenn man dies auf dem ersten Blick nicht wahrnimmt. So symbolisiert es, das man auch mehr von einer anderen Richtung betrachten sollte. Es kann somit auch das Symbole des Verstehens und der Klarheit sein. Bevor man über etwa urteilt, sollte man es aus allen Sichten betrachten.

Da das Ourobors als Schlange dargestellt wird, kann es ein Symbol der Hinterlistigkeit sein. Es kann einen vor der Hinterlistigkeit anderer Schützen, das man nicht so schnell reingelegt wird. Da sich die Schlange jedoch selber beißt, kann sich nicht nur vor andere Hinterlistige schützen, es kann auch verhindern das man sich ändert und hinterlistig wird. Jedoch zeigt es in erster Linie die Unendlichkeit und die Wiedergeburt. Es Symbolisiert Sicherheit und Schutz vor der Angst vor dem Tot, es zeigt das alles unendlich ist, das es ein Kreislauf gibt und somit das es nach dem Tod weiter gehen kann, das es eine Wiedergeburt gibt. Jedoch wenn man bedenkt das eine Schlange ein Anfang und ein Ende hat, sollte man dies nicht vergessen, sondern sich auch daran erinnern das so manches Irgendwann ein Ende hat. Es kann auch Symbolisieren das die Welt und das All unendlich ist, das dieses Zeichen dafür steht. Es ist ein Symbole der Hoffnung, von der Unendlichen Hoffnung die in uns steckt. Es symbolisiert eigentlich die Unendlichkeit in allem was es gibt, man muss nur dran glauben.

Beim Ying-Yang ist es wieder wie mit andere Symbole. Hier bietet das Yang Wärme, Sicherheit, Schutz, für Energie und Stärke. Das Yin steht für Bewegung, Wendung, Geborgenheit, das Leben und alles was man berühren kann. Jedoch steckt im Yang etwas vom Yin und im Yin etwas vom Yang. Es zeigt das sich die Eigenschaften gut kombinieren und vereinigen, das alles auf eine Art zusammen passt und das sie abhängig sind. Es ist ein Symbol der Vereinigung und der Verbindung, dass das männliche so wie das weibliche zusammen gehören. Es steht auf für das dunkle, den Schatten und das helle, dem Licht. Somit Symbolisiert es auch das in jedem Licht etwas dunkles ist, das Licht Schatten gibt, es zeigt aber auch das in jeder Dunkelheit ein kleines Licht leuchtet, auch wenn man dies nicht auf dem ersten Blick erkennen kann. Es Symbolisiert die zwei Seiten einer Medaille, nur das die zwei Seiten nicht auf zwei verschiedene Seiten, sondern sind auf einer Seite zu sehen und besitzen je etwas von der andern Seite. Es zeigt aber auch das in jedem was man als Gut bezeichnet auch ein Fünkchen Böses ist und das was man als Böses bezeichnet auch ein Fünkchen gutes ist. Somit steht das Ying-Yang für Zusammenhalt, die Vereinigung, die Verbindung und Zusammenspiel.
Wir können nur gewinnen,
Auch wenn wir verlieren:
Denn wo wir auch sind
wird das Chaos regieren.

Benutzeravatar
Louis de Lioncourt
Administrator
Beiträge: 1307
Registriert: 22.04.2011, 22:15
Wohnort: Detmold
Kontaktdaten:

Re: Herausragende Hausaufgaben & Prüfungen

Beitrag von Louis de Lioncourt » 26.09.2019, 10:54

Eine wundervolle Einsendung von Ceridwen, die es auf den Punkt bringt!

1) Warum gibt es verschiedene Arten von Magie?
Magie selbst ist nichts anderes als Energie, die vom jeweiligen Magier gelenkt und manipuliert werden kann. Wenn er dies tut, drückt er der Magie zum Teil seine eigene Persönlichkeit auf, färbt sie mit seinen Ansichten und Absichten, wodurch sich die Magie nach ihrem Wirkenden formt. Während Magie selbst also nur Energie ist, ist es der Magier, der sie in die eine oder andere Form zwängt und ihr den Namen gibt, mit dem er diese Magie am ehesten zu greifen vermag.
2) Was ist das Besondere an der Chaosmagie?
Chaosmagier unterwerfen sich nicht den Regeln und Ansichten anderer Magier oder Magiearten, sondern nutzen Magie und magische Aspekte nach ihrem Gutdünken und so, wie sie es für richtig erachten. Dabei prägen sie die Magie selbst, ohne ihr allerdings einen einengenden Namen zu geben und anderen eine bestimmte An- oder Absicht aufzudrücken.
3) Wie muss ein Magier deiner Meinung nach sein, um Chaosmagie betreiben zu können?
Ein Chaosmagier sollte frei von Zwängen und den Erwartungshaltungen anderer Magier sein. Wenn er versucht, sich selbst irgendwelchen Regeln zu unterwerfen oder nach den Ansichten anderer zu handeln, kann nicht die nötige innere und äußere Freiheit erlangen, die es benötigt, um die Magie selbst frei von Zwängen, Regeln und Katalogisierungen zu wirken.
4) Nenne die verschiedenen Bedeutungen der Elemente.
Die vier Elemente, Feuer, Wasser, Erde und Luft, gelten als Ursprung der Welt und sind eng miteinander verbunden. In der richtigen Verbindung stärken sie sich gegenseitig, wodurch sich auch ein Elementarmagie in Zeiten der Schwäche stärken kann. So stärkt Erde das Feuer, Feuer Wasser, Wasser Luft und Luft Erde.
5) Ist die schwarze Magie mit den anderen beiden Arten vergleichbar?
Sieht man schwarze Magie in ihrem Grundkern als das, was sie ist, nämlich als eine Form, anderen Schaden zuzufügen, lässt sich schwarze Magie nicht nur mit Elementar- und Chaosmagie vergleichen, sondern gleichstellen. Schwarze Magie als solche ist, wie die beiden anderen Magiearten, in ihrem Grundkern Magie, allerdings mit eindeutig negativen Absichten.
Ein Chaosmagier, der seine Kräfte und Götter missbraucht, um einem Konkurrenten Schaden zuzufügen, ist ebenso ein schwarzer Magier wie ein Elementarmagier, der den Garten seines verhassten Nachbarn mit Feuer zerstört oder ein Magier, der jemand anderem durch einen Fluch Schaden zufügt. Alle drei hätten die Möglichkeit gehabt, ihren Zwist anders zu lösen. Der Chaosmagier hätte, statt seinem Konkurrenten direkt zu schaden, sich selbst besser dastehen lassen können. Der Elementarmagier hätte seinen eigenen Garten durch seine Magie schöner blühen lassen können. Auch der dritte Magier hätte, statt eines Fluches, sich selbst besser dastehen lassen können. So wäre niemandem direkt geschadet worden, dennoch hätten sie ihr eigentliches Ziel ebenfalls erreichen können. So kann rasch und ohne bewusste Absicht, aus jedem Magier ein Schwarzmagier werden, wenn seine Ziele niederträchtig sind und er seine Magie nutzt, anderen Schaden zuzufügen.
6) Nenne die negativen Seiten der Schwarzmagie.
Erinnert man sich an eine der Regeln, die wir im ersten Jahr besprochen haben (Alles was du tust, fällt dreifach auf dich zurück), so ist davon auszugehen, dass ein Fluch auf irgendeine Art und Weise auf den Magier zurückfällt. Wenn jemand anderen bewusst schadet, hinterlässt dies außerdem Spuren auf der Seele, die von anderen wahrgenommen werden können, was nicht immer zum Vorteil gereicht. Es gibt Magier, die sich der Hilfe von Geistern bedienen. Wer sich wiederholt schwarzer Magie bedient, zieht auch immer mehr niederträchtige, dunkle Geister an, die einen überwältigen können.
Wer an Götter und ein Leben nach dem Tod glaubt, sollte sich außerdem bewusst machen, was schwarze Magie für Auswirkungen auf dieses Leben haben wird.
Wir können nur gewinnen,
Auch wenn wir verlieren:
Denn wo wir auch sind
wird das Chaos regieren.

Benutzeravatar
Louis de Lioncourt
Administrator
Beiträge: 1307
Registriert: 22.04.2011, 22:15
Wohnort: Detmold
Kontaktdaten:

Re: Herausragende Hausaufgaben & Prüfungen

Beitrag von Louis de Lioncourt » 03.06.2020, 00:55

Takuma | Klasse 1 | (LdM) | 2020-05-12
1.Beschreibt die verschiedenen Arten von Zauberstäben.
-Die allerersten Zauberstäbe die es zur Urzeiten gab,waren recht simple. Diese bestanden aus aus einen ganz normalen Stock,ohne ein Kern oder irgendeinen Schutzzauber.Diese Zauberstäbe haben den Nachteil, das sie sehr zerbrechlich waren.
Die nächsten Zauberstäbe ähnelten dem des ersten,er war ohne Kern und Schutzzauber,dementsprechend ging er ebenfalls sehr schnell kaputt.Eins war bei ihm jedoch anders,durch Werkzeuge konnten man den Griff hervorheben,so konnte man leicht erkennen wie herum man ihn halten musste.
Erst viel Später wurde der Zauberstab so hergestellt wie wir ihn kennen.Auf ihn wurde ein Schutzzauber gelegt, was das zu schnelle zerbrechen verhindert.Der Zauberstab alleine sieht aus wie ein Stück Holz mit einen Griff. Äußerlich ist der Zauberstab in drei Teile Aufgeteilt. Der Griff mit dem man den Zauberstab hält,dieser kann schlicht oder verziert sein.Nach dem Griff folgt der Schaft und am Ende befindet sich die Wirkspitze.In den Griff befindet sich der eingearbeitet Kern.Zwischen dem Griff und den Schafft befindet sich der Kanal des Stabilitätszauber. Im Schafft direkt befindet sich der Wirkkanal.Der Schafft kann ebenfalls schlicht gehalten oder verziert werden.
In laufe der Geschichte änderten sich die Zauberstäbe von Aussehen und der Form,auch die Vielfalt an Material wurde immer größer.Es wurden welche aus puren Gold mit Edelsteine hergestellt.Dieser Zauberstab galt als ein Statussymbol,um zu zeigen wie reich und angesehen man ist.
Verschiedene Metalle wurden verwendet,welche die geeignet waren um aus ihnen Zauberstab hergestellt zu werden.Diese waren wohl eine Alternativ zu denen aus Holz,um die Bäume zu schonen. Jedoch glaube ich das sie nicht die selbe Wirkung wie ein aus Holz besitzen und eher eingeschränkt benutzt werden können.
Auch aus Glas stellte man welche her.Jedoch glaube ich kaum das dieser starke Zauber stand hält,trotz Schutzzauber.Schon alleine durch das herumgefuchtelt kann man diesen sehr leicht zerbrechen.Er dient wohl nur als ein Accessoire auf Festen oder Veranstaltungen.
Nicht nur das Material ist unterschiedlich,auch die Größe kann sehr variieren.
Es gibt die ganz normalen Zauberstäbe die sich in der Größe kaum unterscheiden,da manche nur Zentimeter kleinen oder größer sind.Diese unterscheiden sich aber nicht nur durch die Größe,sondern auch durch die Festigkeit.So gibt es welche die als leicht biegsam gelten und eher aus weichem Holz bestehen,die haben einen Hang leicht zu zerbrechen.Dann gibt es noch die harten,die aus einem härteren Holz bestehen und mehr aushalten.Zwischen ihnen gibt es noch eine Stufe,die gehen zwar nicht zu schnell kaputt,können aber auch bei stärkeren Zauber zerbrechen.Diese Zauberstäbe kann man sozusagen noch verlängern,zwar kann man sie so nicht benutzen,aber es kann auch zu einem anderen Zweck dienen.So kann man einen Gehstock oder einen Regenschirm so anfertigen lassen,das man den Zauberstab dort rein stecken kann.In beiden Fällen dient der Zauberstab als Griff.Als Gehstock dient es einen Mann als Accessoire,er wirkt somit edler und eleganter.Auch bei ältere Herrschaften wird er gerne bevorzugt.Ein Regenschirm hat man fast immer bei sich,so kann man den Zauberstab gut drin aufbewahren und muss ihn nicht so mit sich herumtragen.Beide Varianten haben auch noch weitere Vorteile,der Zauberstab ist gut versteckt und man kann ihn leicht und schnell ziehen,wenn man ihn braucht.
Es gibt aber auch Zauberstäbe,die schon alleine einen normalen großen Gehstock ähneln oder gar so groß wie sein Besitzer ist.Sie sind nicht gerade leicht zu übersehen,jedoch kommt man nicht gleich darauf,dass es sich hierbei um einen Zauberstab handelt.Mit einem Gehstock großem Zauberstab könnte man sich das zaubern noch gut vorstellen,bei den größeren kann man es sich eher kaum vorstellen,da er etwas zu klobig ist.
Ich könnte mir auch vorstellen das es ganz kleine Zauberstäbe gibt,welche die man nur mit den Fingern festhalten kann,da wenn man sie mit der Hand umschließt fast ganz verschwinden.Diese könnte wie die Standartzauberstäbe aussehen,nur hat in kleinere Form.

2.Welche Bedeutung hat ein Zauberstab für den Magier? Ist er unumgänglich auf ihn angewiesen?
-Für Anfänger ist der Zauberstab schon nützlich und wichtig.Am Anfang lernt man die Zauber noch und sie haben noch nicht so viel Kraft wie die eines erfahrenerem Zauberer.Der Zauberstab nimmt bei einem Zauber die Kraft des Zauberers auf und verstärkt diesen,er erlangt so mehr an Kraft.Wenn ein Anfänger ohne irgendeine Hilfe einen Zauber einsetzt,kann er durch seine geringen Erfahrung den Zauber nicht gezielt auf ein Ziel richten.Der Zauber würde irgendwas anderes treffen,aber nicht das Ziel.Der Zauberstab der den Zauber bündelt,kann ihn gezielt auf sein Ziel wirken.Die Spitze ist sozusagen ein Zielfernrohr oder der Zeigefinger,man zeigt gezielt auf dem Ziel.Um so mehr Erfahrung ein Zauberer hat,um so mächtiger werden auch seine Zauber.Hier dient der Zauberstab immer noch als Hilfe.Wenn der Zauberer stark genug ist,so kann er seine Zauber gezielt auf ein Ziel richten,in dem er mit dem Finger dort hin zeigt oder sich genau auf das Ziel konzentriert.Es heißt aber nicht das erfahrene Zauberer keinen Zauberstab benutzen,auch sie sind in Besitz von einem,so sind ihre Zauber noch mächtiger.Erfahrenere Zauberer könnten auch Zauberstäbe bei sich tragen,um den jüngeren zu zeigen,das nicht nur schwache einen brauchen.

3.Welche Zauber sind überlebensnotwendig für einen Magier und warum?
-Man könnte jetzt eine sehr lange Liste machen und alle Zauber aufschreiben die es gibt,jedoch würde die Prüfung zu lang werden.Es gibt verschiedene Arten von Zauber,welche die schon auf den ersten Blick nützlich sind und welche die auf den ersten Blick eher als nutzlos zählen.Es kommt jedoch immer auf die Situation an,welchen Zauber man gerade braucht und einsetzt.
Sichtbare nützliche Zauber sind zum Beispiel Feuerzauber wie Incendio,um eine Fackel anzuzünden haben oder sich zu wärmen.Oder Lumos um Licht zu haben.
Unnütze Zauber wären zum Beispiel Orchideus,dieser Zauber bringt zwar auf den ersten Blick kaum was,jedoch kann man mit Blumen andere eine Freude machen.Oder der Kitzelfluch,man kann mit ihnen andere aufheitern die gerade zu traurig oder bedrückt sind.
Es kommt ganz auf die Situation an,wofür man welchen Zauber braucht.

4.Denkt euch selbst einen Zauber aus und beschreibt seine Wirkung und Durchführung.
-Zauber:Prasidiesta
Aussprache:Das si wird lang ausgesprochen und Betont.Das ta wird ebenfalls lang ausgesprochen und Betont.
Zauberstabbewegung:Mit dem Zauberstab zeichnet man ein Oval,der größer als ein selber ist.Dann tritt man in den imaginären Oval ein.
Wirkung:Der Zauber bewirkt,das man einen unsichtbaren Schutzmantel herstellt.In diesem Schutzmantel kann man so atmen,als wäre er nicht da.Er kann ein nicht vor Zauber schützen,aber vor Regen,Wasser und vor Feuer.
Je nach stärker und Erfahrung des Zauberers,kann der Schutzmantel für ein bis drei Stunden halten.Meister des Zaubers können damit für 30 Minuten bis eine Stunde sogar unter Wasser atmen.







Takuma | Klasse 1 | (Wahrs) | 2020-05-19
1)Nennt 8 Formen der Wahrsagerei.
-Runen sind kleine Steine auf denen verschiedene Symbole drauf sind.Sie können aus Holz,Steine oder Knochen bestehen.Die Symbole werden aufgezeichnet,rein geritzt oder rein gebrannt.Sie werden in kleine Säcke aufbewahrt.Um mit ihnen zu deuten,zieht man zum Beispiel eine Rune jeden Morgen,das ist die Tagesrune.Ein anderes deuten mit den Runen,ist das Runenwerfen.Hier wirft man eine gewisse Anzahl von Runen auf ein weißes Tuch.Dann gibt es noch das Runenlegen,hierbei legt man eine gewisse Anzahl von Runen auf einen bestimmten Platz,nach einem bestimmten Muster.Man kann auch ein Runentagebuch führen,es wird jeden Tag die Rune und dessen Bedeutung rein geschrieben.

Beim Tarot handelt es sich um Karten,man kann spezielle Tarotkarten nehmen,aber auch ganz normale Spielkarten.Die spezielle Tarotkarten können verschiedene Bilder haben,je nach dem für welches man sich entscheidet oder selber macht.Beim deuten geht man danach was auf dem Bild zu sehen ist und wie man diese zu der Frage passend deuten kann.Beim legen sucht man sich zuerst ein Legesystem aus,mischt die Karten und legt sie dann nach der Reihenfolge hin.Natürlich muss man beim mischen eine Frage stellen.Man kann auch jeden Morgen eine Karte ziehen und sie so deuten.

Beim Lesen aus der Kristallkugel,benutzt man wie der Name schon sagt eine Kristallkugel.Hierbei deuten man die Bilder,die man in der Kugel sieht

Beim deuten der Sterne,guckt man in den Himmel hoch zu den Sternen.Hierbei muss es ein klarer Sternenhimmel sein,es darf keine Wolke zu sehen sein.Ich schätze mal,das man nach den Konstellation der Sterne und der Planeten nach geht,vielleicht auch nach den Sternbilder.

Dann gibt es noch das deuten mit Eingeweide,Knochen,Steine und anderes Material.Beim deuten mit Knochen,verwendet man welche von einem Tier oder vielleicht auch eines Menschen oder anderem Wesens.Die Knochen müssen frei von Fleisch sein.Sie werden bestimmt auf ein weißes Tuch geworfen und je nach dem wie sie fallen gedeutet.Beim deuten mit Eingeweide,schätze ich mal das man ein Tier aufschneidet und danach geht wie sie raus fallen.Vielleicht auch wie die Eingeweide sind oder was sich im Magen befindet.

Beim deuten durch Teesatz und Kaffeesatz,deuten man wie der Name schon sagt den Rest vom Teesatz oder Kaffeesatz.Im Satz versucht man ein Bild zu erkennen und dieses zu deuten.

Beim Handlesen braucht man einfach nur eine Hand,aus der man die Zukunft lesen will.Jede Hand hat eine bestimmte Anzahl von Linien,diese deuten man je nach Länge und wie sie gebogen sie sind.

Dann gibt es noch die Eingebung durch das zurauchen.Hierbei raucht man bestimmte Kräuter oder nimmt bestimmte Sachen anders zu sich.Durch die berauschende Wirkung,kommt man in einer anderen Ebene oder kriegt Halluzinationen.Je nach dem was man erlebt,kann man die Zukunft sehen oder über etwas Klarheit kriegen.

2)Wie wird das Wahrsagen durch Würfel genannt?
-Eine andere Bezeichnung für das Wahrsagen durch Würfel,ist Astragalomantie.

3)Beschreibe das Verfahren des Wahrsagens durch Würfel und nenne die Besonderheiten.
-Für das Wahrsagen durch Würfel braucht man eine glatte Oberfläche,auf der man mit Kreide zeichnen kann.Dazu noch Kreide und zwei bis drei,nicht gezinkte Würfel.Der erste Schritt ist einen ordentlichen Kreis zu zeichnen,der darf nicht oval oder unterbrochen sein.Wenn man keinen gerade Kreis zeichnen kann,bindet man die Kreide an einen Faden und das andere Ende befestigt man am Tisch.Wenn der Faden stramm ist,kann man einen vernünftigen Kreis zeichnen.Der Kreis sollte ein Durchmesser von 30 cm haben.Als nächste stellt man eine Frage die man beantwortet haben will.Es kann irgendeine Frage sein,man muss nicht unbedingt drauf achten ob sie mit einem ja oder einem nein beantwortet werden kann.Wenn die Würfel aus dem Kreis fallen,so soll dies ein böses Omen sein.Wenn die Würfel aufeinander liegen,so sollte man ein Geschenk ablehnen.
Das deuten durch Würfel ist schon schwerer,da man nur Zahlen und keine Bilder sehen kann,außer man hat Würfel mit Bilder.
Wenn die Würfel Zahlen haben,also verschiedene Anzahl Punkte,kann man entweder durch einen bestimmten Wert deuten oder je nach dem ob die Zahlen gerade oder ungerade sind.Beim Wert teilt man die Anzahl der Zahlen durch zwei,bei zwei Würfel wären es 12.Bei einer normalen Frage,wären die Zahlen 1 bis 6 eine negative Antwort und die Zahlen 7 bis 12 eine positive Antwort.Bei einer Frage die man mit einem ja oder nein beantworten kann,wäre 1 bis 6 ein nein und 7 bis 12 ein ja.
Wenn man aber nach dem Prinzip mit gerade oder ungerade geht,könnten die gerade Zahlen eine Positive Antwort sein und die ungerade Zahlen eine negative Antwort.Hierbei könnte man das Prinzip mit niedriger und hoher Zahl auch gut übernehmen.Je höher die Zahl ist,um so besser ist das Ergebnis,wenn die Zahlen gerade sind.Wenn es aber um ungerade Zahlen geht,dann wird das Ergebnis schlechter,um so höher die Zahlen sind.
Bei Würfel mit Bilder ist das deuten bei einer Frage mit ja oder nein schon schwerer.Andere Fragen kann man jedoch dafür leichter und einfacher beantworten.Man guckt die zwei Bilder an,die oben auf die Würfel zu sehen sind.Die Bilder deutet man dann so,das eine klare Antwort auf die Antwort zustande kommt.
Bei diesem Art von Wahrsagerei glaube ich,das jeder sie so deuten kann,wie er am besten damit zurecht kommt.

4)Wann und warum beschäftigen sich auch Muggel besonders gerne mit Bleigießen?
-Das Bleigießen ist ein Brauch bei den Muggel,der meist Silvester ausgeführt wird.Sie wollen sehen was das neue Jahr für einen bringt und dies machen sie,in dem sie in den Bleiklumpen eine Figur erkennen und dieses dann deuten.Es wird meist kurz vor Mitternacht gemacht,um die Zeit zu verringern.Die Erwachsenen sind meist schon angetrunken oder betrunken.Es ist aber meist auch ein Familienspaß,um die Kinder die Wartezeit zu verkürzen.Dies wird aber auch schon oft an andere Tage angewendet,um andere zu zeigen was es ist oder es ihnen beibringen.
Jedoch müsste man es langsam umbenennen,da es bei den Muggel nicht mehr ganz aus Blei besteht.In dem was die Muggel verwenden,ist gerade mal 0,3% Blei enthalten.Es soll in Gaia auch verboten sein,die Alternativen sollen Zinngießen und Wachsgießen sein.

5)Worauf muss man beim Bleigießen achten und wie geht man vor?
-Für das Bleigießen braucht man eine Schüssel mit kaltem Wasser,eine Kerze,Streichhölzer,ein Stück Blei und einen Löffel der bei Feuer nicht schmilzt.
Die Kerze stellt man neben der Schüssel mit Wasser und zündet sie dann mithilfe des Streichholzes an.Bei der Kerze sollte man darauf achten,das sie lange genug brennt und nicht so schnell ausgeht.Das Stück Blei wird auf den Löffel gelegt und dieser wird dann so über die Flamme gehalten,dass das Blei schmilzt sich aber nicht Schwarz verfärbt.Wenn das Blei flüssig genug ist,kippt man dieses schnell in das Wasser.Am besten macht man dies,in dem man dicht über der Wasseroberfläche ist.Dies verhindert,dass das Wasser zu sehr spritzt oder das Blei daneben geht.Wenn der Bleiklumpen erkaltet ist,kann man ihn raus nehmen oder von jemand anderes raus nehmen lassen.Der Bleiklumpen wird dann so gehalten,das der Schein der Kerze auf ihn fällt und es auf einer glatten Fläche einen Schatten werfen kann.Die erste Figur die man in Schatten erkennen kann,wird dann genommen und gedeutet.Viele deuten aber auch gleich den Bleiklumpen so,ohne das sie den Schatten angucken.
Der Spaß daran ist,das jeder die Figur nennen kann,die er durch den Schatten sieht.Jedoch ist es am wichtigsten was man selber drin sieht.
Es ist wichtig das die Kerze stabil und sicher steht,sie darf nicht umkippen wenn man gegen den Tisch kommt.Wenn man den Raum verlässt,so sollte man die Kerze immer aus machen.Lange Ärmel sollte man hoch krempeln,so verhindert man,das man sich selbst anzündet.Kinder sollten es nur unter Aufsicht nüchterner Erwachsener machen.Es sollte kein Löffel aus Plaste benutzt werden,dieser kann schnell schmelzen oder in Flammen aufgehen.Wenn der Löffel schmilzt,landet das Blei in der Kerzenflamme.Das Stück Blei sollte nicht zu groß sein,es sollte die Größe haben um geschmolzen noch genug Platz auf den Löffel zu haben.Wenn das Stück Blei zu groß ist,kann es über den Rad des Löffels in die Kerzenflamme fließen.Die Kerze sollte am besten auf etwas stehen,das nicht so leicht Feuer fängt,falls sie doch mal umkippt.Am besten stellt man die Kerze und die Schüssel mit Wasser auf ein Blech,hierbei sollte die Schüssel aus einem Material bestehen,das nicht so leicht Feuer fängt.Auf Tiere sollte man ein Auge haben oder sie anbinden,um zu verhindern das sie dazwischen laufen und die Kerze umwerfen oder rein fliegen.

6)Nennt mindestens 4 dabei entstehende Figuren und ihre Bedeutungen.
-Ein Besen.Es könnte bedeuten das man im neuen Jahr vielleicht mehr sauber machen soll oder das man lernen soll,besser auf dem Besen zu fliegen.Es kann aber auch bedeuten,das man das schlechte und negative raus fegen soll,um für das gute und positive Platz zu machen.Es kann aber auch heißen,das man seine Gedanken reinigen soll um Platz für neue zu schaffen.

Ein Hammer.Es kann heißen,das man mal wieder etwas reparieren soll.Es kann sein das man manche Sachen immer wieder weiter vor raus geschoben hat und dies endlich anpacken soll.Durch ein Hammer kann man sich aber auch verletzen,so könnte es auch sein,das man sich vor etwas schwere Gegenstände in acht nehmen soll.

Eine Mondsichel.Diese kann bedeuten,das man in diesem Jahr besonders auf sein Schlaf achten soll.Vielleicht ist man ohne genug Schlaf anfälliger für Krankheiten und man ist unkonzentrierter.Es kann aber auch heißen,das man mal wieder Abends rausgehen soll,um zu sehen was die Nacht an Schönheiten hat.Das man vielleicht an einem Abend,dann wenn eine Mondsichel zu sehen ist,zunehmender oder abnehmender Mond,man seine große Liebe oder das Glück finden.Es kann aber auch einfach nur sein,das man mal öfter die Sterne und den Mond beobachten soll.

Eine Feder.Es kann bedeuten,das man vielleicht einen Vogel trifft,der ein Glück bringt oder der beste Freund wird.Beim Vogel kann es sich um einen ganz normalen Vogel oder einem Gestaltwandler handeln.Es kann aber auch sein,das man sich vor Vögel in acht nehmen muss.
Wenn es aber eine Schreibfeder ist,so sollte man vielleicht wieder öfter schreiben.Man könnte einen Brief an die Leute schreiben,die man sehr gerne mag oder an Fremde,um sie kennen zulernen.Es kann aber auch heißen,das man in dem Jahr besonders viel Glück bei Prüfungen oder Hausaufgaben hat oder sehr inspiriert ist ein Buch,Gedicht oder Geschichte zu schreiben.

7)Wie geht man beim Tee- bzw. Kaffeesatz-Lesen vor?
-Für diese Methode braucht man eine Tasse mit Untertasse,einen Silberlöffel,heißes Wasser und Teeblätter oder Kaffeepulver.
Als erstes sollte man darauf achten,das man mit dem Rücken zum Licht sitzt.Bei der Variante mit Kaffee,gibt man das Kaffeepulver in einer Tasse und gießt es vorsichtig mit heißem Wasser auf.Diesen rührt man dann vorsichtig um und sollte darauf achten nicht den Boden oder den Kaffeegrund zu berühren.Wenn man dies doch macht,vermischt sich alles und man hat den ganzen Kaffeegrund im Mund.Nach dem man den Kaffee ausgetrunken hat,dreht man konzentriert die Tasse drei mal auf der Untertasse.Nach der dritten Umdrehung,stülpt man die Tasse um und legt den Silberlöffel auf den Kopf der Tasse.Dies hat die Wirkung,das der Kaffeesatz schneller abkühlt und die bösen Kräfte weichen.Wenn der Kaffeesatz kalt genug ist,dreht man die Tasse schnell um und guckt in die Mitte der Tasse.Wenn der Kaffeesatz noch zu warm ist,kann er beim umdrehen raus fallen.Das Bild was man in der Mitte sieht,deutet man dann.

8)Nennt auch hier 2 der möglichen Bilder und ihre Bedeutung.
-Eine Brille.Vielleicht sollte man mal wieder Harry Potter lesen,die Hauptfigur trägt ja eine Brille.Es kann heißen,das die Augen schlechter werden.Vielleicht sollte man sie wieder schonen,in dem man nicht mehr so viel liest oder einfach den Augen eine ruhe gönnt.Es könnte so eine Vorwarnung sein,das wenn man dies nicht macht,die Augen irgendwann so schlecht werden das man eine Brille braucht.Es kann aber auch das Gegenteil sein,das wenn man eine Brille trägt,sie vielleicht irgendwann nicht mehr braucht weil die Augen immer besser werden.
Es kann aber auch bedeuten das man die Durchsicht verliert,Sachen übersieht die zu offensichtlich sind,wie zum Beispiel eine Gefahr oder ein Hindernis.Es kann aber auch hier das Gegenteil sein,das man alles viel klarer sieht,das man Gefahren und Hindernisse leichter erkennt.
Viele verbinden mit einer Brille,Klugheit und Intelligenz.Vielleicht wird man jetzt schlauer,man lernt im Moment besonders gut und schnell,man kann im Moment alles viel schneller als sonst aufnehmen und behalten.

Eine Flamme.Sie kann für Wärme und Geborgenheit,aber auch für Leidenschaft stehen.
Im positiven Sinne kann sie dafür stehen,das man sich gerade jetzt in der Familie oder bei Freunden wohl fühlt.Das man bei ihnen gerade jetzt sicher ist,von ihnen Geborgenheit und Liebe erfährt,das sie für ein da sind.Es kann aber auch sein,das man die große Liebe trifft und die Leidenschaft entfacht wird.
Es kann aber auch was negatives bedeuten.Das man sich nach Wärme und Geborgenheit sehnt,sie aber nicht bekommt.Das die Familie einen meidet,vielleicht sogar raus wirft.Das die Freunde ein aus dem Weg gehen und mit einem nicht mehr zu tun haben wollen.Das sie ein in der größten Not nicht helfen wollen,vor allem dann,wenn man die wärme eines Freundes oder der Familie am dringendsten braucht.Man kann sich in jemanden verliebt haben,aber die Person interessiert sich nicht für einem,so verbrennt man sich Sprichwörtlich die Finger.
Im anderen Sinne kann die Flamme auch eine Warnung sein,das man mit Feuer gerade jetzt vorsichtig sein soll.Ein kleiner Fehler kann dazu führen,das schnell irgendwas in Flammen auf geht,wie zum Beispiel ein Haus oder Bücher.Durch die Flammen kann man alles verlieren,was für ein am wichtigsten ist.Wenn man jedoch Feuer braucht,so sollte man jemand anderes darum bitten und auch das die Person so lange bei einem bleibt,wie die Flammen an brennen und die Glut am glühen ist.

9)Welcher Magier erwähnte als erster das Kaffeesatzlesen?
-Bei den ersten Magier der das Kaffeesatzlesen erwähnt hat,war ein Wahrsager.Bei dem Wahrsager handelt es sich um Thomas Tamponelli,der in Florenz lebte.Er erwähnte diese Methode das erste mal im 17.Jahrhundert.
Wir können nur gewinnen,
Auch wenn wir verlieren:
Denn wo wir auch sind
wird das Chaos regieren.

Benutzeravatar
Louis de Lioncourt
Administrator
Beiträge: 1307
Registriert: 22.04.2011, 22:15
Wohnort: Detmold
Kontaktdaten:

Re: Herausragende Hausaufgaben & Prüfungen

Beitrag von Louis de Lioncourt » 03.06.2020, 01:36

Xuxian Cheng | Lehre der Magie | K: 1 | S: C | 2020-02-08
Chat 02 Hausaufgaben

Sehr geehrter Professor de Lioncourt,

hier meine Hausaufgaben zum zweiten Chat Protokoll.

Aufgabe 01:
Ich bin zugegeben nicht in einen Zustand gekommen, in dem ich nicht gedacht oder empfunden habe. In Kirin Form auf einem Moosbereich liegend und Augen geschlossen habe ich immer noch all die Tiere und Pflanzen um mich herum wahrgenommen und meine Begeisterung und Faszination für sie war schwer loszulassen, gar nicht erst zu kontrollieren. Angenehm war das Gefühl des Eins Seins mit allen um mich her, den Geschöpfen wie den Elementen selber, und sich gleichzeitig wie ein stiller Beobachter distanziert von allen zu fühlen. Das Erwachen wahr auch sehr herrlich, da sich aller Hand kleine Tierchen auf mir und um mich eingefunden hatten. Zugegeben ist das ein häufiges Geschehen, wenn ich in der Natur still verweile. Stehend oder Liegend.

Aufgabe 02:
Aleister Crowley wirkt mit einem Leben wo er tue was er wolle erst mal kritisch uns das Gründen eines eigenen Orden gegen alle Religiösen erst mal Paradox für mich.
Das er eigene Worte erschuf und Erkenntnisse mit Hilfe von Sexualität suchte, ist jedoch sehr interessant und sein Satz „Tu, was du willst, soll sein das Ganze Gesetzt. Liebe ist das Gesetz, Liebe unter Willen.“ Ist vor allem mit dem Wort Lieben interessant. Die Aussage, dass jeder auch erst seinen Willen erforschen sollte, bevor er danach handelt finde ich wieder sehr achtsam gedacht.
Das Ich gänzlich aufzugeben durch Exzessive Orgasmen, Schmerzen und Drogenrausche passt natürlich sehr zur Chaosmagie.
Genauso wie alle alten Regeln aufbrechen und eigene definieren, die aber immer wieder neu Definitionen zu fordern scheinen.
Eine neue Extreme um aus alten zu brechen und damit den weg für mehr Freiheit und Zwischenstufen dem Zufall des Entstehens zu gewähren.
Das Buch der Schatten, das Grundlage des Wicca Kults ist, davon habe ich ach schon mal gehört. Wiccas sind als heilende und Natur nahe für mich sehr interessant.
Einer der ich definitiv nicht an Regeln von anderen scheinbar hielt.

Mit freundlichen Grüßen
Xuxian Cheng





Xuxian Cheng | Lehre der Magie | K: C | S: C | 2020-02-08

Chat 03 Hausaufgaben

Sehr geehrter Professor de Lioncourt,

hier meine Hausaufgaben zum dritten Chat Protokoll.

„Ich werde meine Bestimmung finden.“ Ist mein Satz.

Wenn alle doppelten Buchstaben raus müssen:

„IchWerdminbstugf“


Hier ist mein Symbol. Ich habe Mich in den Wald begeben und es lange angesehen, um es danach zu zerkauen und der Erde der natur zuzuführen, auf das mein Wunsch durch sie gedeihe und wachse.

Mit freundlichen Grüßen

Xuxian Cheng






Xuxian Cheng | Lehre der Magie | K: C | S: C | 2020-02-08
Chat 04 Hausaufgaben

Sehr geehrter Professor de Lioncourt,

hier meine Hausaufgaben zum vierten Chat Protokoll.
Aufgabe 1
Da es vermutlich unzählige Magiemodelle gibt, wen man zum Beispiel jede Religion als eine eigene betrachtet, aber ich jene die im Unterricht genommen werden gewählt.

Satanismus: hier ist wohl klar das Opfern von Lebewesen mit der Absicht damit dann auch noch wiederum andere zu töten, zu schaden oder schwer zu verletzten zu nennen
Sigillenmagie: Wenn man mit einer Sigille jemand anderem etwas schlechtes wünscht
Elementmagie: wenn man jemanden verbrennt, erstickt und ähnliches, ohne das ist Selbstverteidigung oder zum Schutze von jemand anderen dient
Chaosmagie: willentlich ein zerstörerisches Ergebnis anstreben
Nekromantie: mit einer wiederbelebten Leiche zum Beispiel einen Angehörigen des Toten schaden

Aufgabe 2
Vielleicht nennt sich Dol Morgul eine „Schwarzmagier Schule“, da es jeden gewährt sich frei zu entfalten, je nach dem inneren Selbst, das ja im Satanismus den so gegeben wäre und dafür auch mal Mittel in kauf nimmt, die für andere von düsterer Natur sind? Zudem scheint es ja auch Wesen der Nacht mit zu unterrichten und zu einen. Vampire, Werwölfe und derlei Geschöpfe, die nicht immer Gutes im Schilde haben oder zumindest in schlechtem Ruf stehen. Das „Egoistische“ vielleicht auch? Das man Macht über die Kräfte und Natur anstrebt zählt wohl auch als „Schwarz“.

Aufgabe 3
Ich würde eigentlich gerade sagen, es gibt keine schwarzmagischen Symbole, weil die Anwendung des Symbols sie erst zu etwas „schwarzes macht, aber scheinbar zählen okkulte Symbole im allgemeinen Denken dazu.
Das was ich kenne ist das umgedrehte Pentagramm, den Drudenfuß, also die Spitze nach unten.
Sie zwei Zacken nach oben als Hörner des Teufels zu betrachten finde ich interessant.
Es soll durch die Spitze nach unten negative Kräfte anziehen, und durch der zwei Spitzen oben die schlechten Einflüsse des Magier in die Umwelt senden.

Ich hoffe in diese Richtung sollte die Beschreibung gehen und ich habe die Aufgabe nicht falsch verstanden.

Mit freundlichen Grüßen
Xuxian Cheng





Xuxian Cheng | Lehre der Magie | K: 1 | S: C | 2020-02-08
Chat 01 Hausaufgaben

Sehr geehrter Professor de Lioncourt,

hier meine Hausaufgabe zum ersten Chat Protokoll.

„Nichts ist wahr, alles ist erlaubt.“
Es ist wahrlich eine faszinierende Aussage. Als ein Geschöpf das nach Frieden strebt und auf der Suche eines gerechten und guten Herrschers ist, dem es zu unterstützen gilt, wirkt es erst einmal unangenehm. Doch wenn ich die bisher im heimatlichen Rahmen gelehrten Ideologien ablege, die mich zugegeben auch noch lange nicht zu meiner Bestimmung geführt haben, passt es zu meinem Gefühl zur Natur. In ihr herrscht Freiheit und gleichzeitig stets der Druck des Überlebens. Es entstehen durch Zufall neues Leben, neue Kräfte; neue Formen, Farben und Muster. Zu jeder Zeit, weil für die Natur selbst Zeit kein wahres Konstrukt ist, in die es gepresst werden kann. Die Kraft der Natur und des Lebens hinterfragt nicht, ob es erlaubt ist, ein Geschöpf oder eine Kraft entstehen zu lassen oder eben auch vergehen zu lassen. Es geschieht einfach. Gleichzeitig ist für sie nichts davon ultimativ, nichts die absolute Wahrheit und so gut wie nichts von dauerhaftem Bestand. Die Regel mit dem Ergebnis, das erfordert ja auch viel experimentiert. Wer und was überlebt, ist schon zufällig, es bleibt die Form einer neuen Art zurück. Da aber auch das Umfeld sich stets verändert, wird sich auch die Art verändern oder aber untergehen und auch da ist vorher kaum zu sagen und passiert einfach. So erlaubt sich die die Natur alles, und nichts davon muss dabei die Wahrheit sein. Sowie eine illusorische Hoffnung, das etwas gelingt manchmal dennoch zu einem guten Ergebnis führt, wenn vielleicht auch nicht zu dem was jemand ursprünglich wollte. Dennoch hat ihn das, was nicht wahr ist, geholfen weiter zu kommen. Hm. Aber dennoch ist es gut zu reflektieren und sich bewusst zu machen, das was man glaubt und sieht, nicht die volle Wahrheit ist, sonder das wie man sie wahrnimmt. Durch eigene körperliche Filter, durch innere Glaubenssätze, durch das, was man halt wahrnimmt mit dem wie man beschaffen ist.
Also gilt es weiter zu hinterfragen und auszuprobieren, um so vielleicht zu einem Ergebnis zu kommen.

Mit freundlichen Grüßen
Xuxian Cheng
Wir können nur gewinnen,
Auch wenn wir verlieren:
Denn wo wir auch sind
wird das Chaos regieren.

Benutzeravatar
Louis de Lioncourt
Administrator
Beiträge: 1307
Registriert: 22.04.2011, 22:15
Wohnort: Detmold
Kontaktdaten:

Re: Herausragende Hausaufgaben & Prüfungen

Beitrag von Louis de Lioncourt » 04.06.2020, 15:05

Takuma | Wahrsagen | K: 1 | S: 1 | 2020-03-03
Es ist eine Methode die zwei Sachen beinhaltet. Die eine ist das zeichnen, um überhaupt anfangen zu können muss man einen genauen Kreis zeichnen. Bei dem zeichnen muss man drauf achten, das man wirklich ein Kreis zeichnet. Ein andere wichtiges Detail hierbei ist, das man sich an den Durchmesser hält. Man darf diesen nicht so groß oder zu klein zeichnen. Das andere wäre Mathematik. Man kann nicht einfach ein Kreis so zeichnen und hoffen das dieser mal eben einen Durchmesser von 30 cm hat. Um einen perfekten Kreis zu zeichnen, braucht man Kreide, ein Band und ein Geodreieck.Zuerst rechnet man den Radius des Kreises aus. Da der Kreis den Kompletten Durchmesser zeigt, muss man den Radius ausrechnen. Wenn man nach einem Strich geht der von einem Ende des Kreises zum anderen geht, so ist der ganze Strich der Durchmesser und der halbe Kreis der Radius. Demnach muss man den Durchmesser durch zwei teilen oder halbieren. Demnach hat dieser Kreis einen Radius von 15 Zentimeter. Zuerst zeichnet man einen Mittelpunkt, dann legt man das in diesem Fall am besten das Lineal ran, so das die Zahl Null der Mittelpunkt ist. Das Band bindet man um die Kreide, das Band befestigt man am Mittelpunkt und die Kreide dort hin wo die Zahl 15 ist. Das Band sollte beim zeichnen gespannt sein, damit man einen perfekten Kreis hinkriegt. Das Band löst man vom Tisch und der Mittelpunkt wird weg gewischt. Wobei es beim Anwenden der Würfel auch noch eine dritte Sache gibt, Glück. Um kein gefälschtes Ergebnis erhalten, sollte man darauf achten das man keine gezinkten Würfel nimmt. Diese Würfe besitzen ganz wie sie gerade hergestellt wurden, nur bestimmte Zahlen.Ich schätze mal, das wenn man die Würfel selber herstellt, sie ein genaueres Ergebnis anzeigen, das die Energie von einem in die Würfel gehen. Es wurde nur beschrieben was passiert wenn die Würfel aufeinander liegen oder aus dem Kreis fallen. Das wenn sie aus dem Kreis fallen ein böses Omen ist, kann ich mir gut vorstellen. Der Kreis deutet das Schutzschild an. Alles was in diesem Kreis ist, ist sicher. Alles was jedoch außerhalb des Kreises ist, wird nicht mehr geschützt und befindet sich somit in Gefahr. Demnach ist alles was im Kreis ist sozusagen gut, kommt dann ganz auf die Würfel an. Was jedoch aus dem Kreis ist, ist demnach schlecht. Vielleicht sollte man dann genausten über die Frage und die Situation aus der die Frage entstanden ist nachdenken. Wenn man sich alles durch den Kopf gehen lassen hat, es dann noch mal versuchen. Das wenn die Würfel aufeinander liegen, das man ein Geschenk ablehnen soll, kommt mir merkwürdig vor. Da sie aufeinander liegen und sich berühren, dachte ich das es eine enge Freundschaft sein könnte und somit ein Geschenk was gutes ist. Aber wenn man es wieder anderes bedenkt, das man der Würfel unten liegt und der andere Würfel der ist, der was schenkt, so kann man dies verstehen. Wenn man ein Geschenk annimmt, so hat er ein in der Hand und kann ein manipulieren. Wie man jedoch die Zahlen deutet wurde leider nicht genau erwähnt. Jedoch glaube ich, das jeder hier eine eigene Methode finden muss, um eine Antwort auf seine Frage zu bekommen. Ich habe zwei Varianten ausprobiert, zwei und drei Würfel. Bei zwei waren 1 bis 6 was negatives und 6 bis 12 was positives. Bei drei Würfel war ein 1 bis 9 was negatives und 10 bis 18 was positives. Um so niedriger die Zahl, um so negativer ist das Ergebnis und um so höher die Zahl, um so positiver das Ergebnis. Mit dieser Variante kam ich am besten klar, sie hat mir geholfen die Frage zu beantworten. Jedoch warte ich noch darauf ob das Ergebnis hinhaut oder etwas ganz anderes raus kommt. Wenn das Gegenteil passiert, so würde ich die Variante noch einmal überdenken. Vielleicht würde ich dann die Zahlen die negativ waren positiv machen und die Zahlen die positiv waren negativ machen. Die andere Variante war, das die ungerade Zahlen negativ sind und die gerade Zahlen positiv. Auch das Prinzip das man eine Mitte findet, das die untere Hälfte negativ und die höhere positiv ist. Bei einer Frage wo man die Wahrscheinlichkeit wissen möchte, kann man die Anzahl der Augen nehmen. Um so höher die Zahl ist, um so wahrscheinlicher wird es und um so geringe die Zahl ist, um so weniger trifft es ein. Anders könnte ich mir nicht vorstellen wie man die Würfel sonst deuten sollte.





Takuma | Wahrsagen | K: 1 | S: 2 | 2020-03-04
1) Ich mag diese Methode nicht besonders, es liegt aber nur daran das Wasser drin vorkommt. Könnte man jedoch auch eine andere Flüssigkeit nehmen, wie zum Beispiel Saft oder Milch, wäre es schon etwas interessanter. Das was ich jetzt schon interessant finde ist, das man in einen kleinen klumpen Blei sehr viele Sachen erkennen kann. Dadurch das man gut diskutieren kann um was es sich handelt, jeder sagen kann was man sieht und dies auch begründen und zeigen, ist es eine sehr gute Gruppenarbeit. Nachdem man gesagt hat was man drin sieht, kann man auch gut eine Weissagung machen. Da jedoch jeder was anderes sieht, hat jeder somit auch eine andere Weissagung, man kann so sehen was am ende gestimmt hat und so steht auch fest was es wirklich war. Man könnte gut eine Liste führen, wo drin steht was man sieht und welche Weissagung dazu gibt. Was am Ende am wenigsten zugetroffen hat wird durchgestrichen und wenn irgendwas hinhaut, wird ein Haken hinter gemacht. Es wäre interessant zu wissen, was passiert wenn das Blei so ins Wasser gelangt das gleich mehrere kleine Figuren entstehen. Wird dann das größte Stück genommen, dieses dann bestimmt und gedeutet? Oder werden alle Teile raus gefischt, dann einzeln bestimmt und gedeutet? Wenn man alles einzeln deutet, so kann man versuchen es zu verbinden.

2) Der erste Schritt den ich immer mache ist, Bücher über das Thema zu lesen um es besser zu verstehen. Es interessiert mich auch was für Listen andere aufstellen, welche Symbole sie haben und was sie damit in Verbindung bringen, wie sie die deuten. So hat man eine besser Vorstellung wie man es macht und hat sogleich Inspirationen zur eigenen Deutung.
Die erste Hürde war es, sich für einen Löffel zu entscheiden. Es wurde nur angegeben das man einen Löffel benutzen soll, jedoch gibt es sehr viele unterschiedliche Arten von Löffel. Am Ende hab ich mich für einen Esslöffel entschieden, einen der nicht zu groß aber auch nicht zu klein ist. Die nächste schwierige Entscheidung war es, was für eine Kerze man nehmen soll. Hier ist das selbe wie mit dem Löffel, nur das man hier entscheiden muss ob man ein Teelicht, eine dicke Kerze, eine dünne Kerze oder eine andere Form von Kerze nehmen muss. Da die Kerze stabil sein muss um nicht umzukippen, wurde die Auswahl enger, man musste sich nur noch zwischen einer dicken Kerze und einem Teelicht aussuchen. Am Ende hab ich mich für der dickeren Kerze entschieden, da sie länger brennt und stabil ist. Das Blei war dagegen einfacher, es gab nur das eine zur Auswahl. Anstatt Wasser habe ich kalte Milch genommen. Und das letzte wichtige waren Streichhölzer.
Schritt ist, alles was man zusammengesucht hat auf einen Tisch zu legen der Feuerfest ist. Als nächstes legt man das Blei, welches man verwenden will, auf einen Löffel. Die Streichhölzer werden dann zur Hand genommen und die Kerze angezündet. Da ich bis jetzt jedoch noch nie ein Streichholz angezündet habe, gingen die ersten male schief. Zuerst sind sie andauernd abgebrochen, so das die Packung schnell leer war. Dann habe ich es nicht geschafft die Kerze anzuzünden, weil ich zu lange gebraucht habe und meine Finger am ende verbrannt hab. Nach einer gefühlten Ewigkeit und an die 100 Streichhölzer brannte dann auch die Kerze. Der Löffel wird dann über die Flamme gehalten, so dass das Blei schmilz, aber der Löffel dabei auch nicht schwarz wird. Wenn das Blei flüssig geworden ist, kippt man dieses schnell in die kalte Flüssigkeit, in meinem Fall die Milch. Eigentlich sollte man ja Wasser nehmen. Hierbei hab ich mitgekriegt das Wasser vielleicht doch besser wäre. Wasser ist klar, man kann sagen das es durchsichtig ist, dadurch sieht man den Beiklumpen und man kann ihn leichter raus fischen. Bei der Milch ist es jedoch wieder anders, sie hat eine weiße Farbe und man kann nicht bis auf den Boden gucken. Hierbei hat man zwei Möglichkeiten. Die erste wäre danach zu fischen und es dann raus zu holen, jedoch könnte man dabei etwas übersehen. Dies sollte man jedoch dann machen, wenn noch andere es so machen wollen. Bei der anderen Variante kippt man die Milch durch ein Sieb, die Milch geht durch und der Beiklumpen oder die Bleiklumpen bleiben hängen. Hierbei kann es nicht noch mal machen und die Milch sollte man auch nicht trinken. Am Ende hat man einen Bleiklumpen den es gilt eine Form zuzuschreiben. Man hält es so, das ein Licht auf ihn fällt und dann einen Schatten auf einer weißen Oberfläche bildet. Diesen Schatten kann man zu einem Symbol zuordnen. Meine wahr sehr leicht zu deuten, es handelt sich um eine Mauer.
Laut der Liste die wir im Unterricht erhalten haben, bedeutet es das sich meine Ausdauer auszahlen wird. Dies kann bedeuten, egal was mir in den Weg kommt, ich dies überwinde und an mein Ziel komme. Es kann aber auch bedeuten, das die Mauer eine sehr große Hürde ist, sie mein größtes Problem darstellt. Sie zu überwinden heißt, mit der Schwierigkeit oder den Problem fertig zu werden, um dann an mein Ziel zu kommen. Meine größte Schwierigkeit ist es, im Unterricht durch zuhören was zu lernen, ich kann mir dies nicht gut merken. Vielleicht ist dies die Mauer, ich muss lernen das was ich höre besser zu verarbeiten. Vielleicht ist das was ich jetzt mache schon die Lösung, ich notiere mir Stichpunkte und lese alles was darüber zu finden ist.
Die Mauer könnte aber auch ein Zeichen sein, das man gerade Schutz sucht. Eine Mauer bietet Sicherheit, sie schützt ein selbst und das was einem wichtige ist. Je höher die Mauer ist, um so schwerer ist sie zu überwinden und das heißt besserer Schutz. Die Mauer kann aber auch wachsende Probleme oder Schwierigkeiten symbolisieren. Das am Anfang die Mauer noch sehr klein ist, je mehr Probleme und Schwierigkeiten man bekommt, um so größer wird sie. Irgendwann kann sie s groß sein, das man irgendwann die Übersicht verliert und alles und alle anderen aus den Blickfeld verschwinden. Man sollte über alles nachdenken um dies zu verhindern. Eins haben alle Deutungen gleich, sie ist ein Hindernis. Der einzige Unterschied ist, das er meist ein Hindernis für sich selbst ist und nur bei einem ein Hindernis für andere. Alle Mauern kann man aber irgendwann überwinden, man muss nur daran arbeiten.

3) Die normale Fledermaus ist ein Tier was in der Nacht umher fliegt und am Tag schläft. Sie ist somit ein gutes Omen bei Vampire. Wenn ein Vampir dieses Symbol hat, falls er mal Bleigießen machen sollte, so kann dies ein Symbol der Sicherheit oder Kraft sein. Fledermäuse finden immer einen guten Schutz um am Tag in ruhe schlafen zu können, das heißt das man einen Ort gefunden hat, an dem man am Tag sicher ist und keine Gefahr zu fürchten brauch. Jedoch kann sie auch einen Warnung sein, die Fledermaus hat sehr viele Fressfeinde, jedenfalls die nicht gerade großen. Es kann heißen, das sie sich vor Feinden in acht nehmen sollen, die stärker als man selber ist.
Bei einem Menschen oder anderen nicht nachtaktiven Wesen, kann es Schutz oder Gefahr sein. Die Fledermaus kann einen in der Nacht beschützen, ob zu Hause oder auf reisen. Man muss keine Angst vor gefahren haben, die in der Dunkelheit lauern. Es kann aber auch heißen, das jemand einem nach dem Leben trachtet, nach dem Blut oder Fleisch. Man sollte alle seine Sinne schärfen um nicht in ein Hinterhalt zu geraten oder angegriffen werden. Fledermäuse verfangen sich oft in Haare, das kann vielleicht bedeuten das man mal wieder zum Friseur gehen sollte.
Es gibt aber noch eine andere Fledermaus, die Sonnenfledermaus, sie fliegt lieber am Tag.Bei einem Vampire kann sie ein Schutzsymbol sein, das sie am Tag über ihn Wacht und er so vor allen Gefahren beschützt wird, so das er in ruhe Ruhen kann. Es kann aber auch eine Warnung sein, das am Tag sich die Feine nähern und man durch die Sonne keinen Fluchtweg hat. Oder man wird durch einen Fehler der Sonne ausgesetzt oder erlebt den Sonnenaufgang, da er nicht auf die Zeit geachtet hat.
Bei einem Menschen oder anderen Wesen denke ich gleich an Schutz, die Sonne beschützt ein vor die Gefahren die nur im dunkeln überleben können. Auch sie kann ein Schutz auf reisen bieten, jedoch nur am Tag. Sie warnt ein davor das man sich nur am Tag draußen bewegen soll und sobald es dunkel wird, einen sichern Platz finden.

Der Dolch ist ein spitzer Gegenstand und ein Waffe. Da fällt mir auch gleich ein Spruch ein, jemanden einen Dolch in den Rücken rammen. Man sollte im Moment niemanden trauen, es ist gerade sehr unsicher wen man noch trauen kann oder wen nicht. Wenn man der falschen Person traut, hat man sehr schnell einen Dolch im Rücken. Das kann zwei Bedeutungen haben. Die erste ist, das man einen realen Dolch in den Rücken hat, hier trachtet jemand einem nach dem Leben. Das andere ist, das man durch Worte scher verletzt wird, das diese sich wie ein Dolch in den Rücken anfühlen. Nicht alleine eine Waffe kann Schmerzen zu fügen, sondern auch Worte. So kann man den Dolch als Waffe und als verletzende Worte ansehen. Es kann aber auch sein, das man gerade jetzt jemanden beschützen will, jemanden den man sehr mag. Der Dolch gibt einem in dem Fall die Kraft dazu. Es kann aber auch eine Warnung vor spitze Gegenstände sein. Das man nicht gerade jetzt mit einem Messer umgehen sollte, da man schneller dazu neigt sich zu schneiden. In dem Fall sollte man Essen zubereiten, wo man kein Messer sein. Oder man sollte nicht zum Friseur gehen, da dieser vielleicht gerade an den Tag eine zittrige Hand hat und so die Frisur nichts wird oder man am Ende ein Ohr weniger hat. Es kann aber auch eine Warnung sein nicht gerade jetzt in einem Krieg zu ziehen oder ein Kampf zu führen, in beiden Fällen wird man am Ende erstochen oder man ist so tollpatschig und spießt sich selber auf. Vielleicht sollte man sich nicht gerade an Tag rasieren, die Rasierklinge ist zwar nicht spitz aber scharf. Beim rasieren kann man sich sehr leicht schneide und abrutschen, beim abrutschen kann man sehr leicht mal die Schlagader verletzen.

Der Zahn steht für Gesundheit und Weisheit, kann aber auch ein Zeichen für Gefahr sein. Die Zähne sind ein Zeichen dafür, wie es ein Gesundheitlich geht. Wenn die Zähne ausfallen, so sollte man zu einem Arzt gehen. Hierbei sollte man gut auf die Größe und Kleinigkeiten achten.
Wenn er leicht scharfkantig ist, so handelt es sich um Schneidezähne. Das heißt man sollte sich vor scharfe Worten in acht nehmen, andere wollen ein einschüchtern, so das man alles andere aus den Augen verlieren soll, sie wollen ein verunsichern. Man sollte auch darauf achten was man zu andere sagt, man sollte nie vergessen das Worte verletzen können. Man könnte ohne es zu wollen, die Menschen die man mag und dessen Hilfe man braucht, sehr schwer verletzt und sie so einen meiden,
Wenn dieser mehr klobig ist und eine etwas scharfkantig ist, so handelt es sich um ein Eckzahn. Dieser hat in etwa die selbe Deutung wie der Schneidezahn, nur hat man in diesem Fall etwas mehr Feingefühl und man bereut seine Worte. Man lässt sich alles gesagte durch den Kopf gehen, um sie für seine Worte zu entschuldigen. Wann man von andere durch Worte verletzt wird, schafft man ein kleines Schutzschild um sich zu legen, man lässt die Wörter nicht mehr so an sich ran.
Wenn die Zähne klobig sind, so handelt es sich um die Backenzähne. Da sie alles zermalmen, stehen sie für stärke. Es ist jetzt ein guter Zeitpunkt um Sachen anzugehen, wo man stärke braucht. Bei der äußerlichen Stärke kann es ein Projekt sein das man schon lange geplant hat, wie einen Garten anzulegen, ein Hütte zu bauen oder den Zaun zu reparieren. Bei der innerlichen Stärke kann es ein, das man jetzt ein Gespräch führen sollte das man schon längst führen sollte, aber bis jetzt Angst davor hatte.
Wenn der Zahn jedoch groß ist, so handelt es sich um den Weisheitszahn. Hier ist es ganz klar was er zu bedeuten hat, es gelingt einem alles wozu man seinen Kopf braucht. Gerade jetzt gelingen ein schwere Hausaufgaben und Prüfungen. Man kann Aufgaben angehen, an denen man vorher gescheitert ist weil ein Fehler drin war. Das heißt, einem Fallen jetzt Fehler in Berechnungen und andere Sachen auf. Es fällt einem auch leichter zu unterscheiden wer lügt und wer die Wahrheit sagt. Das liegt daran, das man einem nicht so leicht hinters Licht führen kann.
Wenn dieser Spitz ist, sollte man sich in Acht nehmen. Ein spitzer Zahn warnt vor Gefahren. Es heißt aber nicht, das man bald von einen Vampir gebissen wird. Auch Raubtiere haben spitze Zähne, vielleicht sollte man sich gerade kein Haustier zu legen, da es ein irgendwann angreift und verletzt oder tötet. Das kann auch heißen, das man sich vor Gestaltwandler hüten sollte. Vielleicht will dieser ein nur ausnutzen oder einem etwas antun. Ein spitzer Zahn kann einen aber auch vor Waffen warnen, das sich Feinde nähern oder man nicht gerade mit dieser hantieren sollte. Ein spitzer Zahn erinnert an einem Dolch.
Wenn der Zahn auffällige Dellen anzeigt, so ist dieser Krank. Das heißt man einen Heiler aufsuchen sollte und sich untersuchen lassen. Solch ein Zahn kann auf eine Krankheit hindeuten die man selber nicht so bemerkt oder bemerken will. Es kann aber auch sein, das man irgendwann durch was andere verletzt wird, durch Worte oder Waffen. Jedoch kann dies auch heißen, das irgendetwas passiert, so das man innerliche Wunden davon trägt, wie zum Beispiel ein Verlust. Ein schlechter Zahn verursacht Schmerzen, das heißt das man bald Schmerzen erleiden wird. Diese Schmerzen können durch eine Krankheit, eine Waffe oder Worte kommen oder ein seelischer Schmerz sein.

Der Elefant steht im ersten für Kraft, Intelligenz, gutes Gehör und Gefühle. Im Moment hat man die Kraft alles zu schaffen. Gerade jetzt sollte man Sachen angehen die noch nicht beendet sind oder die man geplant hatte, jetzt hat man die Kraft um es zu beenden. Wenn man es wieder weiter vor raus schiebt, wird man es vielleicht nie fertig kriegen. Auch hat man die Kraft um einen schweren Kampf zu schaffen, das kann sowohl ein Kampf gegen jemand andere sein, als auch ein Kampf mit sich selbst. Die Kraft um Projekte anzugehen ist jetzt am stärksten, dies kann abnehmen sein oder nach langer Zeit wieder Sport zu machen.
Bei der Intelligenz kann es sein, das einem jetzt gerade das lernen leichter fällt. Man sollte aufgeschobene Hausaufgaben jetzt machen. Prüfungen die zu dieser Zeit stattfinden, fallen einem leichter und man bekommt mehr Punkte als sonst. Man sollte in dieser Zeit auch wichtige Formulare ausfüllen, jetzt versteht man alles besser. Bücher lesen wäre jetzt auch gut, alles bleibt besser im Kopf.
Beim guten Gehör, fällt es einem leichter zuzuhören. Im Unterricht fällt einem das zuhören leichter, man überhört nichts und kann sich alles leichter und besser merken. Gefahren hört man besser als vorher, man kann leichter und schneller fliehen und sich in Sicherheit bringen oder die Gefahr abwehren. Andere können zu einem kommen und über ihre Probleme reden, man hört im Moment jetzt gerne zu. Man hört aber auch wenn andere um ein lästern, hier kann man entscheiden ob man so tut als hätte man nichts gehört oder man geht hin und spricht die Personen drauf an, im letzten Fall ist man schlecht angesehen, da man als Lauscher abgestempelt wird.
Bei Gefühle können es die eigenen sein oder die der anderen. Die eigenen Gefühle können im Moment sehr angreifbar sein, es heißt, das man im Moment alles zu ernst nimmt und somit die Gefühle runter leiden. Es kann auch sein das man bei einem traurigen Buch schneller weint. Das man die Gefühle gerade jetzt besser zeigen kann. Es kann aber auch wieder anders sein, das man seine Gefühle gerade jetzt sehr gut verbergen kann und somit andere täuschen. Wenn es um andere geht, so spürt man die Gefühle der anderen, man fühlt was sie grade empfinden. In diesem Fall sollte man langsam auf die Person zugehen und mit ihr reden. Wenn sie es nicht will, so sollte man sie in ruhe lassen und darauf warten das sie irgendwann auf einem zukommt. Wenn sie jedoch reden will, so sollte man gut zuhören und vielleicht auch in die Arme nehmen. Gefühle zu haben, ist kein Zeichen von Schwäche. Es ist eher ein Zeichen von Stärke, wenn man sie zulässt.

Bei einem Ork fällt mir nur ein, das sie nicht gerade angenehm riechen, nicht so schlau sind und grob. Wenn man einen Ork hat, so sollte man sich vielleicht Gedanken um seine Hygiene machen. Vielleicht haben ein andere schon darauf angesprochen, nur das man bis jetzt noch nie richtig drauf gehört hat. Spätesten jetzt sollte man es machen. Das kann heißen das man wieder mal ein Bad nehmen soll, vielleicht ist das letzte schon eine Woche her. Oder man sollte sich die Haare waschen, weil man diese jedes mal beim baden auslässt. Es kann auch sein das man sich öfters mal die Zähne putzen soll, weil man aus den Mund stinkt. Es kann aber auch einfach nur heißen, das man sich öfters mal die Hände waschen soll.
Die Schule ist wichtig fürs leben, man sollte sie nicht schwänzen oder ganz ignorieren. Wer sich nicht bildet, bleibt dumm. Gerade jetzt sollte man vielleicht mal wieder hin gehen oder zumindest ein Buch lesen. Bücher können einen auch weiterhelfen, wenn man Angst vor der Schule hat. Wenn man jedoch jetzt nicht damit anfängt, wird man für immer dumm bleiben.
In diesem Moment hat man nicht gerade ein besonderes Feingefühl, man geht zu grob an Sachen ran. Dies kann sein, das man Handwerkliche arbeiten sein lassen soll, wo man ein Feingefühl für braucht. Das heißt, man sollte kein Modellbau machen, nichts verzieren oder etwas nähen. Es kann aber auch heißen, das man im Moment nicht gerade mit andere Personen gut umgehen kann. Zu schnell ist ein Wort gesagt das man nicht wollte, das es einem im Eifer des Gespräches raus gerutscht ist. Das beste was man jetzt machen kann ist, das man der Person mitteilt, das man dieses Gespräch ein anderes mal weiter führen sollte. Wenn man dieses führt, sollte man sich erst mal entschuldigen und erklären wie man es gemeint hat. Wenn man es jetzt versucht oder das Gespräch einfach so weiter führt, mach man alles nur noch schlimmer. Kampfübungen sollte man auch vermeiden, die Gefahr ist zu groß zu fest zuzuschlagen oder die Person mit einem zu festen Griff zu verletzen. Auch bei einem Spiel sollte man jetzt Vorsichtig sein oder ganz ablehnen. Beim spielen ist die Gefahr zu groß, das man jemanden durch schubsen schwer verletzt. Auch kann es passieren das man der Person zu schwer am Arm packt, so die Schulter auskugelt, den Arm bricht oder eine sichtbare Stelle hinterlässt. Am besten jetzt alles meiden wo man etwas kaputt machen oder jemanden verletzen kann.

Bei einem aufgeschlagenem Buch denkt man sofort ans lesen und Bildung. Gerade jetzt sind Bücher für ein das Richtige, man kann sich gut in Geschichten rein versetzen und merkt sich leicht was in Fachbücher steht. Bücher die um Märchen, Geschichten über andere Welten oder Fantasie handeln, lassen ein in andere Welten tauchen und man kann somit alle Sorgen und Probleme vergessen. Es können aber auch andere Bücher sein. Gerade jetzt sollte man Fachbücher zur Hand nehmen, es fällt einem leichter sich alles zu merken was drin steht. Es kann auch bedeuten, das man vielleicht sein eigenes Buch schreiben soll, das man jetzt gerade den Mut und die Fantasie hat es jetzt zu schaffen.
Es kann aber auch was negatives sein. Ein offenes Buch muss nicht gerade heißen das man lesen sollte, es kann auch heißen das man selber das Buch ist. In diesem Fall ist man sozusagen ein offenes Buch, aus dem alles lesen können. Dies kann sein, das man gerade jetzt keine Geheimnisse für sich behalten kann und alles ausplaudert. Dies kann dazu führen das andere Informationen kriegen und vielleicht so einen etwas besser ansehen, aber auch das die anderen einen fernbleiben und nicht mehr mit einem zu tun haben wollen. Es kann aber auch sein, das man ohne es zu bemerken über sein ganzes Leben erzählt. Oder man ist so dumm und erzählt andere seine Schwächen und wird es irgendwann bereuen, weil die das gegen ein anwenden. Mit offenem Buch kann auch gemeint sein, das gerade jetzt andere merken was man fühlt. In diesem Fall ist es wieder gut, die anderen können auf ein zugehen und sich so um einen kümmern. Das ganze mit dem offenen Buch kann aber auch auf einer andere Person bezogen sein, wie eine die man sehr nahe steht oder einem Feind. In diesem Fall kann man in der Person wie in einem offenen Buch lesen.
Oder man lässt einfach nur sein Tagebuch offen liegen, so das jeder es einfach nehmen und lesen kann. Wenn man dies macht, hat man selber Schuld das andere Sachen erfahren, die nur für sich selbst bestimmt sind.




Takuma | Wahrsagen | K: 1 | S: 3 | 2020-03-05
) Der Spruch könnte aus Gaia stammen, im Mittelalter vor der Hexenverbrennung. Tee und Kaffee war zu dieser Zeit noch sehr selten, es wurde eher mehr Bier, Wein, Wasser und Milch getrunken. Nur die angebliche Hexen, was Kräuterfrauen waren, kannten sich mit den Kräuter aus und wussten auch sie als Tee zu verwenden. Die Bewohner bekamen es mit und besuchten diese Frauen, um Kräuter zur Heilung von Krankheiten zu holen. Diese wurden oft als Tee verabreicht. Hier fing es mit dem Teesatzlesen an. Diejenigen, die für ihre Liebsten die Kräuter bekommen haben und sie als Tee verabreicht haben, meinte das diese bald Gesund werden würden. Da man etwas gesagt hat, das noch nicht geschehen war, wurde behauptet das man in dem Teesatz gelesen hat. Da die Kräuterfrauen bekannt für ihren Tee waren, wurde irgendwann behauptet das sie Weissagungen aus dem Teesatz lesen können. Zuerst waren sie gerne gesehen, viele gingen zu ihnen hin um sich die Zukunft voraus sagen zu lassen. Jedoch kam irgendwann die Hexenverfolgung, aus den Kräuterfrauen wurden nun Hexen. Viele mieden sie nun oder gingen heimlich zu ihnen hin. Die Adeligen hatten ihrer Heiler und Zauberer, für diese war es noch natürlich. Sie ließen sich von den Zauberer aus dem Teesatz lesen um zu wissen wie ein Krieg enden könnte. Jedoch haute dies nicht immer hin und bei einer nicht vorausgesagter Niederlage, wurde der Zauberer getötet. Im laufe der Zeit kam der Kaffee, dieser wurde langsam beliebter als Tee. Der Vorteil hier war auch, das der Kaffeesatz eine bessere Konsistenz hatte als der Teesatz, man konnte in ihm besser Figuren erkennen. Auch tranken die Leute lieber Kaffee als Tee, da dies etwas neues war und man so mit der Zeit ging. Irgendwann wo der Hype auf Kaffee verflog, trank jeder das was er mochte und Deutete mit dessen Satz die Figuren. Demnach ist der Spruch eine Ableitung aus dem Mittelalter, nur lautet er damals, das hast du wohl im Teesatz gelesen. Heute wird dieser Spruch nur noch als Scherz gesagt, zum Beispiel wenn jemand irgendetwas sagt und dies später auch eintrifft.

2) Ich habe es mit Kaffee probiert und muss sagen, das ich ihn genauso wenig wie Tee mag, es schmeckt beides eklig. Da ich nicht weiß wie man Kaffee macht, hab ich die in der Schulküche mir gebeten einen zu machen, so das der Kaffeesatz noch vorhanden ist. Ich will so was nicht noch mal machen. Ich hab mich genau an die Vorschriften gehalten, die Tasse drei mal gedreht und dabei drauf so gut es ging konzentriert, die dann auf der Untertasse gestülpt, mit den Silberlöffel drauf geklopft und dann wieder umgedreht. Das Ergebnis sah etwas nach einem Messer aus, die Spitze zeigt schräg auf mich.
Das könnte vielleicht ein böses Omen sein, das mir jemand nach dem Leben trachtet oder irgendetwas gemeines Plant. Vielleicht ist es auch harmloser, das nur jemand vor hat mir einen Streich zu spielen. Es kann aber auch sein, das ich spitze Gegenstände meiden sollte, da ich etwas zu tollpatschig bin und mich selber verletze oder in Zukunft verletzen werde. Vielleicht bin aber auch ich derjenige, der jemanden nach dem Leben trachtet, etwas gemeines Planen werde oder einen Streich spiele. Es kann aber auch was positives sein, das mir jemand in größter Not hilft, zu Not auch mit einer Waffe.
https://s19.directupload.net/images/200305/oo6q4cfo.jpg
Wir können nur gewinnen,
Auch wenn wir verlieren:
Denn wo wir auch sind
wird das Chaos regieren.

Benutzeravatar
Louis de Lioncourt
Administrator
Beiträge: 1307
Registriert: 22.04.2011, 22:15
Wohnort: Detmold
Kontaktdaten:

Re: Herausragende Hausaufgaben & Prüfungen

Beitrag von Louis de Lioncourt » 04.06.2020, 15:06

Takuma | Lehre der Magie | K: 1 | S: 3 | 2020-03-10
Oft fällt etwas hinab,
und ist dann fernab.
Man kommt nicht ran,
denn der Arm ist nicht gerade lang.
Lange überlegen bringt nicht,
dann da sind die laute eines kleines Wichts.
Schnell wieder der Zauberstab gezückt,
es wird sich nicht mehr länger davor gedrückt.
Der Zauberspruch Wingardium bringt es zu schweben,
dieser Zauber ist ein Segen.
Es schwebt hoch bis zur Hand,
der kleine Wicht ist außer Rand und Band.
So ist es wieder sicher dort wo es sein soll,
der Wicht flucht doll.

Ein dunkler Ort,
man will nur davon fort.
Jedoch muss man leider rein,
nur findet man es nicht fein.
Der Zauberstab wird wieder gezückt,
Und sich nicht davor gedrückt.
Der Zauber Lumos wird genannt,
sogleich ein Licht entbrannte.
Die Hölle ist nun hell,
also rein,ganz schnell.
Schnell wird ein schöner Stein gesucht,
und hält sich bereit für die Flucht.
Mit dem Stein in der Hand,
verlässt man die Höhle schnell mit wehendem Gewand.

Ist die Höhle weit und fern,
bleibt man stehen und das sehr gern.
Ein kleiner Wicht saust vorbei,
wo kommt der wohl gerade herbei.
Der Zauberstab strahlt noch immer,
jedoch nicht bis zum Zimmer.
Bis zur Schule geht es noch,
vielleicht ist irgendwo ein Loch.
Es wird noch vor dem Tore nachgedacht,
jedoch endet bald die Nacht.
Schon kommt das Wort Nox,
und aus dem Licht ist nun nix.
Die Sonne geht nun langsam auf,
so komme ich in mein Zimmer hinauf.

Nun wollt ich rein in mein Zimmer,
wollte es öffnen so wie immer.
Die Tür war fest verschlossen,
ein paar Tränen hab ich vergossen.
Leider hat ich kein Werkzeug zu Hand,
auch sah ich niemand.
Vor Verzweiflung schlug ich gegen die Wand,
es endete mit einem Verband.
Ich versucht sehr viel und oft,
nur half nichts wie erhofft.
Ein Zauber gab es jedoch Hurra,
so sprach ich Alohomora.
Die Tür war nun auf,
vor Glück sprang ich schnell ins Bett hinauf.

Ich habe sehr viele Schätze,
jedoch klaut sie sehr oft eine Mietze.
Sicher sollen sie vor ihr sein,
das wäre doch sehr fein.
Oben kam sie leicht ran,
und fraß auch meinen Schokoladenweihnachtsmann.
Eine Truhe musste her,
sie zu finden war nicht schwer.
Die Schätze kamen alle rein,
das fand die Katze nicht gerade fein.
Der Zauber Colloportus verschloss die Truhe,
so kam ich wieder zur ruhe.
Ganz verärgert war die Katze,
sie schnitt eine fiese Fratze.

Bis jetzt ahnte ich nicht,
da draußen schlich ein kleiner Wicht.
Auf viele Schätze war er scharf,
auch wenn er es nicht darf.
Er schleicht im Zimmer Nachts,
wer hätte das gedacht.
Er fand die Truhe unterm Bett,
und finde sie ganz nett.
Schnell will er das Schloss zerbrechen,
jedoch wird sich wer rächen.
Mit gezücktem Zauberstab stand ich bereit,
seine Augen wurden sehr weit.
Durch Stupor flog er der Nase nach hin,
der Zauber machte gerade Sinn.

Nun lag er da der kleine Wicht,
mit seinem platten Gesicht.
Er war nicht gerade erfreut,
ob er es jedoch bereut.
Gepickt wird er mit den Zauberstab,
solange bis ich ihn vergab.
Der Zauber Finite Incantatem fiel mir nicht ein,
vielleicht sollte es so sein.
Jedoch gab es noch Enervate,
der Wicht so sehr viel Glück hatte.
Der Wicht er bereute es nun sehr,
er wollte meinen Schatz nicht mehr.
Mit der Mietze verschwand er nun,
jedoch hab ich noch viel zu tun.




Takuma | Lehre der Magie | K: 1 | S: 2 | 2020-03-05
Accio: Mit diesen Zauber kann man Gegenstände herbeirufen die einem in eine Schlucht oder ins Wasser gefallen sind oder einfach nur aus der Reichweite ist. Man muss nicht sein eigenes Leben riskieren um ranzukommen.

Aguament: Ein Zauber den ich nicht so gerne mag, jedoch kann er auch nützlich sein. Mit ihm kann man ein Feuer löschen und seine Kleidung mit sauber machen.

Alohomora: Falls man mal dringend eine verschlossene Tür öffnen muss, um sich vor Regen oder einem Unwetter zu schützen oder sich vor Feinde zu verstecken. Dies sollte man jedoch nur im Notfall tun, dann wenn man kein anderes Versteck findet.

Animatus: Es wäre auch recht praktisch, man könnte etwas im Umfeld lebendig machen und dies dann als Ablenkung benutzen, falls man verfolgt wird. Jedoch sollte man etwas nehmen das sich fortbewegen kann und nicht einfach stur rumliegt. Auch hat man so etwas womit man reden kann, wenn man alleine ist, auch wenn dies ein bisschen merkwürdig rüber kommt.

Ausdehnungszauber: Sehr nützlich um sein Rucksack oder ein Zelt zu vergrößern. Man kann mehrere wichtige Sachen mitnehmen, ohne das man einen weiteren Rucksack braucht. Wenn man nur ein Zelt hat und mit mehrere gerade Unterwegs ist, so kann man mit dem Zauber das Zelt vergrößern, so passen gleich viel mehr rein. So hat man auch weniger Gepäck mit.

Descendo: Wenn man schnell genug ist, kann man verhindern das die Trinkflasche kaputt geht, wenn sie runter fällt. Oder wenn man abstürzt, kann man sich mit diesem Zauber retten, der Sturz tut dann weniger weh. Jedoch muss man hier auch schnell genug sein und den Zauberstab in der Hand haben.

Deterre furtum: Dieser Zauber schützt sehr gut das Eigentum. Wenn man ihn auf den Rucksack anwendet, so sind alle Sachen die man mit hat vor Diebe sicher. Jedoch sollte man daran denken den Zauber am besten jeden Tag zu erneuern.

Episkey: Falls man sich mal verletzt, kann man sich mit den Zauber heilen, so verhindert man das schlimmste. Die Wunde kann sich nicht mehr entzünden und man blutet nicht mehr.

Federleicht: Durch den Ausdehnungszauber kann der Rucksack etwas schwer werden, mit diesem Zauber kann man ihn leichter machen und somit auch länger tragen. Das heißt, das man weniger Pausen braucht.

Ferula: Wenn man nicht aufpasst, kann man sich leicht ein paar Knochen brechen. Wenn man zudem noch alleine ist, hat man niemanden der einen helfen kann. Mit diesem Zauber kann man den Bruch sehr gut schienen, versuchen so weiter zugehen oder irgendwie Hilfe rufen.

Feuerlöschzauber: Ein sehr praktischer Zauber um ein Feuer zu löschen, ohne Aguamenti anzuwenden. Er ist sehr nützlich falls das Lagerfeuer mal außer Kontrolle gerät.

Feuerzauber: Dieser Zauber ist sehr nützlich um ein Lagerfeuer zu machen, an dem man sich wärmen kann und Essen warm machen. Man kann zwar Sachen auch roh essen, jedoch schmecken bestimmte Sachen warm und durch besser.

Impervius: Ein sehr praktischer Zauber, mit ihm kann man auch draußen im Regen herum laufen ohne nass zu werden. Außerdem schützt er die Sachen, die nass nicht gerade praktisch wären.

Kompasszauber: Falls man einen sehr schlechten Orientierungssinn hat, jedoch weiß in welche Himmelsrichtung er muss. Dank diesen Zauber kommt man immer ans Ziel. Die einzige Ausnahme ist, das wenn man nicht mit einem Kompass umgehen kann, sich trotzdem verlaufen wird.

Lumos: Wenn es zu dunkel ist, weil es rein zufällig gerade Nacht ist oder man sich in Berggänge fort bewegt, sieht man, wohin man läuft. Dies verhindert das man irgendwo gegen läuft oder über etwas stolpert.

Nachfüllzauber: Man hat immer Durst und nicht überall gibt es was zu trinken, vor allem wenn man gerade in der Wildnis ist. Er ist sehr hilfreich um nicht zu verdursten. Ich hoffe das man mit diesem Zauber die Flasche mit jedem Getränk auffüllen kann und nicht nur mit Wasser.

Nox: Da man ja den Zauber Lumos hat um Licht zu machen, braucht man natürlich auch den Zauber um das Licht wieder zu löschen. Man will ja nicht die ganze Zeit mit einem leuchtenden Zauberstab rumlaufen.

Otium: Dank diesen Zauber schafft man weitere Strecken ohne eine Pause einzulegen. Er ist besonders gut, wenn man sich gerade in einem unpassendem Gebiet befindet, wo Pause machen eher gefährlich als nützlich ist.

Razteputz: Ein guter Zauber um sauber zu machen, ohne dabei mit Wasser in Kontakt zu kommen. Man könnte seine Kleidung und vielleicht auch sich selber damit sauber machen, das wäre sehr praktisch wenn man kein Wasser mag.

Renervate: Falls man den anderen Zauber vergessen hat, kann man diesen gut Anwenden. Man kann wenigsten so weit kommen, bis man einen geeigneten Platz gefunden hat. Jedoch ist dieser Zauber nicht so nützlich wie der andere.

Reparo: Falls doch mal etwas kaputt geht, kann man dieses mit diesem Zauber schnell wieder repariere, Er ist sehr gut falls der Rucksack an einem Ast oder Zweig hängen bleibt und kaputt reißt. Oder die Trinkflasche zu Boden geht und zerbricht. Er ist auch nützlich um Kleidung wieder zu flicken, man hat ja nicht sehr viele Sachen dabei um sie oft zu wechseln.

Unzerbrechlichkeitszauber: Sehr gut um die Trinkflasche zu schützen, die hat man am meisten in der Hand um einen Schluck trinken zu können. Eine kurze Unachtsamkeit oder schwitzige Hände, fällt die Sache auf den Boden und zerbricht. Mit diesem Zauber kann man verhindern das sie zu schnell kaputt geht und mehrere stürze aushält. Wäre gut wenn man diesen Zauber auch auf Knochen anwenden könnte, so verhindert man das sie zu schnell brechen.

Vergrößerungszauber: Sehr gut wie der Ausdehnungszauber, jedoch kann man diesen nur auf eine Tasche oder einem Rucksack anwenden. Er hat aber den selben Sinn und Zweck. Vielleicht hat man Glück und der Rucksack bleibt durch diesen Zauber gleich schwer, egal wie viel drin ist.

Verscheuchezauber: Gut um gefährliche Tiere von einem fern zu halten. So ist die Gefahr geringer vergiftet oder gefressen zu werden. Jedoch muss man erst mal bemerken das sich etwas anschleicht, ansonsten würde man ja nur die Luft verscheuchen. Man sollte demnach weiterhin Aufmerksam bleiben. Wenn sich mehrere anschleichen, sollte man schnell genug sein, da dieser immer nur auf einer wirkt.

Es sind alles Zauber, mit denen man in der freien Natur und der Wildnis zurecht kommen kann. Man muss nicht immer jemanden mit einem Zauber angreifen können, dies würde nur zu einem Kampf oder ein Krieg führen. Wichtig ist, das man mit Hilfe der Zauber überall zurecht kommen kann. Das man sich selber mit Schützen, heilen und helfen kann. Mit diesen Zauber kann man niemanden Schaden zufügen, außer nass machen oder sie verscheuchen. Wobei sie beim verscheuchen sich an irgendwas verletzen können oder einen Abgrund hinunterfallen, dann wären sie leider Tode.
Wir können nur gewinnen,
Auch wenn wir verlieren:
Denn wo wir auch sind
wird das Chaos regieren.

Benutzeravatar
Louis de Lioncourt
Administrator
Beiträge: 1307
Registriert: 22.04.2011, 22:15
Wohnort: Detmold
Kontaktdaten:

Re: Herausragende Hausaufgaben & Prüfungen

Beitrag von Louis de Lioncourt » 04.06.2020, 15:22

Cordula | Lehre der Magie | K: 1 | S: 3 | 2020-03-14
Ich sitze im Gemeinschaftsraum und stricke frustriert an einem Paar Socken. Zwei Stimmen in meinem Kopf streiten sich.
"Komm schon, ist doch gar nicht so schlimm, dass das mit der Magie nicht funktioniert. Sivan hat gesagt, du musst nur an dich glauben" so die optimistische Stimme.
"Ach ja? Und wie willst du all die Dinge, die die anderen im Unterricht gelernt haben, ohne Magie bewältigen?" sagt die pessimistische Stimme.
"Bislang sind wir doch auch gut ohne Magie ausgekommen, schon vergessen? Ich bin mir sicher, dass ich für jeden Zauber eine nichtmagische Alternative kenne."
"Okay. Fangen wir mit was leichtem an. Lumos?"
"Dafür gibt es Kerze und Streichhölzer. Oder Fackeln."
"Und Nox?"
"Kerzen kann man auspusten und Fackeln ersticken."
"Was ist mit Alohomora?"
"Zu jeder Tür gibt es einen Schlüssel, man muss nur lange genug suchen. Oder ich suche mir jemanden, der Schlösser knacken kann und es mir zeigt."
"Aber du kannst es nicht."
"Zur Not sprenge ich sie halt auf."
"Soso, dann besorg dir mal besser bald etwas Sprengstoff. Und wie kriegst du sie ohne Colloportus wieder zu?"
"Mit besagtem Schlüssel. Oder ich knacke sie halt zu."
"Auch wenn du sie aufgesprengt hast?"
"Dann errichte ich halt eine Barriere."
"Jaja, genau ... super effektiv und unauffällig. Aber okay. Wingardium Leviosa?"
"Mit einer Schnur oder einem Steil und einem Deckenbalken kann man fast alles Schweben lassen. Oder mit einem Flaschenzug, der ist sogar noch besser."
"Hat schon ein paar Nachteile, aber gar nicht mal so dumm. Was sagst du zum Stupor?"
"Ich finde stattdessen eine gusseiserne Pfanne nicht schlecht. Oder eine Socke mit alten Druckbuchstaben, die ist nicht so unhandlich. Leider sind beide Methoden nicht sehr ... kontrolliert, zugegeben."
"Siehst du selbst, das ist ja schön. Und der Enervate?"
"Ähm ... Krankenflügel?"
"Du hast so einen Plan, Cuddl." sagt die pessimistische Stimme nach einem kurzen Moment des Schweigens sarkastisch.
Wir können nur gewinnen,
Auch wenn wir verlieren:
Denn wo wir auch sind
wird das Chaos regieren.

Benutzeravatar
Louis de Lioncourt
Administrator
Beiträge: 1307
Registriert: 22.04.2011, 22:15
Wohnort: Detmold
Kontaktdaten:

Re: Herausragende Hausaufgaben & Prüfungen

Beitrag von Louis de Lioncourt » 31.01.2021, 19:58

Timothy McDougal | Klasse 1 | (ZT) | 2021-01-15
zu.1.) Aufzeichnungen zufolge seit dem 1/2. Jahrhundert n Chr. jedoch gibt es Hinweise, dass bereits frühere Kulturen sich ähnlichem Wissens bedient haben. Dem Probanden ist es unverständlich in welcher Wortbedeutung die Vokabel "offiziell" hier verwendet wird.

zu.2.)Klar beschriftet: Inhalt, Datum der Entnahme, Annahme zur Dauer der Nutzbarkeit. Entsprechend der Zutat muss bei der Lagerung berücksichtig werden: Temperatur Empfindlichkeit, Explosivität, Toxizität, Reaktionen mit anderen gelagerten Zutaten,

zu.3.) Man nehme Wasser. Ordere einen Priester der bevorzugten Denomination. Weise diesen an das Wasser zu weihen.
Dem Probanden ist der Zusammenhang dieser Frage, mit dem gelehrten Fach, unklar.

zu.4.) Eine Retorte ist ein einfaches Destiliergefäß. Sie besteht aus einem Kolben und einem sich verjüngendem Rohr aus dem die Endsubstanz heraustropfen kann. Eine Retorte wird meist aus Glas, Keramik oder Metall hergestellt.

zu.5.) Nicolas Flamel, Agrippa von Nettesheim, Horace Slughorn

zu.6.) Ein "Mörser" ist eine Reibschüssel oder Schale und dient mithilfe eines Stößels zur Zerkleinerung oder teilweise Pulverisierung der Zutaten. Auch in der Speiseherstellung angewandt.

zu.7.)
Typhon´s Gebräu

Zutaten: Vampir Vitae
Malz
Hopfen
Hefe

Zeitpunkt:
Beginn bei Neumond, Ende des Gärungsprozesses bei dem nachfolgenden Neumond

Vorgehensweise:
Wie bei gewöhnlichem Bier. Allerdings wird bereits beim Fermentationsprozess gemeinsam mit der Hefe die Vitae hinzugegeben. Nach der Reifung am nächsten Neumond kann der Trunk wirkungsvoll einverleibt werden.

Wirkung und Erklärungen:
Ein Ghul wird ein Mensch der Vitae (Vampirblut) getrunken hat. Seine Alterung stoppt und er kann die ihm nun innewohnende Vitae für übernatürliche Heilung oder Stärke verwenden.
Normalerweise muss ein Ghul pro Mondlauf einmal von seinem Vampir trinken um diesen Zustand aufrecht zu erhalten.
Typhons Gebräu ermöglicht es besagtem Vampir sein eigenes Blut zu verdünnen auf das es nur noch dem Zwecke der Ernährung von Ghulen nützt. Also entfallen das neue Blutsband und die Erschaffung neuer Untoter. Hier ist der Faktor etwa 1:8.
Außerdem kann dieses Getränk auch von anderen Untoten wie normales Bier eingenommen werden.

zu.8.) "Zaubertrank" hat diverse mögliche Bedeutungen:
Eine Substanz bei der die übernatürlichen Eigenschaften der Zutaten zur Geltung gebracht werden.
Eine Substanz in der ein Zauber gespeichert wird.
Eine Substanz in der ein anderes nicht fassbares Konzept, fassbar gemacht werden kann. Siehe "Felix Felicis"
Eine Substanz die durch Interkation von eigener Magie und den gebrauchten Zutaten einen neuen oder verstärkten Effekt erzielt.

zu.9.) Auf welches Ritual spezifisch der Fragesteller sich bezieht ist dem Probanden unklar. Der Proband versucht im Folgenden seine Interpretation von "Ritual von und während dem Brauen" näher darzustellen.
Eine der häufigsten Ereignisse während der Herstellung eines Trankes sind ungewollte Nebeneffekte. Diese reichen von schlechten Gerüchen, Schmelzen der Gefäße bis hin zu Explosionen und umherirrenden Flüchen.
Deshalb ist es notwendig den Vorgang in einem dafür vorgesehenen Raum durchzuführen.
Dieser sollte so stabil wie möglich sein. Außerdem mit Maßnahmen geschützt, die den Brauenden im Notfall schützen, aber nicht oder nur minder mit dem geplanten Trank interagieren.
Häufig angewendet werden Schutzkuppeln, Bann-und Schutzkreise, Lüftung, Teleportationszauber, sowie Umsicht.
Auch dient das Ritual zur Herstellung eines Trankes als mnemotisches Hilfsmittel um die Zutaten und die Magie auf die richtige Weise und zur korrekten Zeit hinzuzufügen.
Desweiteren dient ein Ritual zur Visualisierung. Dies geschieht einerseits imaginär. Der Brauende festigt die Vorstellung seines Zieles. Andererseits emotional. Durch das Ritual wird ihm u.U. die Gefahr des Unterfangens bewusst.
Wir können nur gewinnen,
Auch wenn wir verlieren:
Denn wo wir auch sind
wird das Chaos regieren.

Antworten